Sie sind hier: Startseite -> Freizeit/Urlaub -> Urlaubslexikon -> Andalusien

Urlaubsziel Andalusien

Urlaubsregion Andalusien in Südspanien

Andalusien ist ein bemerkenswerter Landstrich der spanischen Landmasse. Der Einfluss der Geschichte mit den Mauren ist unverkennbar und es gibt zahllose kulturelle und architektonische Highlights zu bewundern. Andererseits ist Andalusien schon alleine durch die Küstenstrände eine Reise wert und auch viele Schiffsreisen nehmen hier im Süden Spaniens ihren Ausgang. Zudem ist mit der britischen Kolonie Gibraltar und der Straße von Gibraltar auch die engste Verbindung zum afrikanischen Kontinent direkt an der Grenze zu Andalusien zu finden.

Urlaub Andalusien

Urlaub in Südspanien

Andalusien ist eine der 17 bestehenden autonom agierenden Gemeinschaften von Spanien und erstreckt sich über den gesamten Süden des Landes. Die Grenzen ergeben sich durch Portugal im Westen, den Atlantik und das Mittelmeer im Süden und Osten und die Gemeinschaften von Kastilien-La Mancha bzw. Murcia im Norden sowie Nordosten.

Insgesamt acht Provinzen unterteilen Andalusien politisch. Es sind dies Sevilla, Granada, Cordoba, Cadiz, Malaga, Huelva, Jaen, Almeria. Diese Provinzen sind gleichzeitig auch die bekanntesten Städte von Andalusien, wobei zusätzlich noch weitere wie Jerez de la Frontera zu erwähnen wären.

Andalusien ist ein wunderbares Gebiet für den Urlaub vor allem auch für Menschen aus Mitteleuropa, die Lust haben, dem kalten Winter für ein paar Tage oder länger zu entfliehen. Nicht wenige nützen die kalten Monate im Alpenraum, um Südspanien einen Besuch abzustatten.

Die Region war lange Zeit in römischem Besitz, bis die Araber ihren Einfluss geltend machten. Von allen Gebieten Spaniens war Andalusien am längsten unter arabischer Herrschaft, die erst 1492 beendet wurde. Viele Gebäude zeugen heute noch von den damaligen Machtverhältnissen. Die Stadt Cordoba ist Stadt und gleichzeitig Hauptstadt der gleichnamigen Provinz von Andalusien und liegt im Norden der Region. Sie gilt zurecht als ein besonders Juwel in Sachen Sehenswürdigkeiten, denn in Cordoba sind zahlreiche berühmte Gebäude zu bestaunen.

Cordoba hat etwa 320.000 Einwohner und wurde urkundlich das erste Mal um 170 vor Christus erwähnt. Nach wechselvollen Jahren wurde die Stadt im 8. Jahrhundert von den Arabern eingenommen und sehr schnell zu einer wichtigen politischen Zentrale der Araber in Spanien. Erst fünf Jahrhunderte später konnten die Christen die Stadt erobern. Der durch die lange Herrschaft der Araber entstandene Einfluss lässt sich auch heute nicht leugnen und lockt sehr viele Touristen in die Stadt.

Cordoba

Touristenmagnet Altstadt von Cordoba

Vor allem der Altstadt, in der Araber und Juden gelebt haben - der Juderia - und natürlich wegen der Mezquita, die im 9. Jahrhundert erreicht und in den folgenden Jahrhunderten ständig ausgebaut wurde. Diese Kathedrale weist viele verschiedene Stilrichtungen auf. Es wurden Stilelemente von Römern ebenso integriert wie auch von Syrern, Persern und Westgoten. Säulen und Bögen wurden auf eine Weise errichtet, dass fantastische Lichtspiele entstehen, die immer wieder aufs neue für Begeisterung bei den zahllosen Besucher/innen sorgen.

Cordoba ist daher vor allem auch eine typische Stadt für eine Stadtbesichtigung mit den zahlreichen Sehenswürdigkeiten. Hier sind aber weniger die alten Gebäude aufgrund ihres Alters das Thema, sondern die unterschiedlichen Kulturen und ihr Einfluss, der bis heute erkennbar geblieben ist.

Berühmte Meerenge an der Grenze zu Afrika

Eigentlich hat Gibraltar politisch gesehen nichts mit Andalusien zu tun. Aber wer einen Urlaub in Südspanien verbringt, stattet Gibraltar, das nach wie vor dem Königreich von Großbritannien und Nordirland gehört, einen Besuch ab. Und dieser Besuch lohnt sich allemal.

Manch ein Tourist wird verwundert sein, wenn er bei der Ampel rot hat, stehen bleibt und ein Flugzeug vorbei rauscht. Das ist aber durchaus kein Bericht von Dreharbeiten eines Actionfilmes, sondern in Gibraltar Tatsache. Denn der Flughafen liegt mitten in der Stadt. Das ist eine Gegebenheit, die man von anderen Städten nicht kennt und die durchaus überraschen kann, wenn man das erste Mal eine solche Situation vorfindet.

Urlaub in Gibraltar

Gibraltar ist der südlichste Punkt der iberischen Halbinsel und nur durch 30 Kilometer Strecke in Form der Meeresstraße von Gibraltar vom afrikanischen Kontinent entfernt. Im zweiten Weltkrieg war hier ein Hauptstützpunkt der britischen Marine und auch heute ist ein Militärstützpunkt in Gibraltar anzutreffen, denn die Straße von Gibraltar ist nach wie vor von hoher militärischer Bedeutung.

Gibraltar selbst ist eigentlich ein Felsen. Genau genommen ist es ein Kalksteinfelsen, an dessen Fuß die gleichnamige Stadt errichtet wurde. Touristen finden hier zahlreiche interessante Objekte vor. Neben dem Felsen ist auch der Leuchtturm weltberühmt und Gibraltar hat noch eine Besonderheit zu bieten: freilebende Affen. Solches gibt es in Europa sonst nirgends.

Ein ganz eigener Moment ist für die Urlaubsgäste auch der Blick nach Afrika. Dazu braucht man nicht einmal ein Fernglas, denn der afrikanische Kontinent ist klar erkennbar und der Anblick fasziniert viele Gäste. Zwar sieht man in vielen Urlaubsregionen rund um den Erdball schöne Landschaften, Hügel oder gar hohe Berge, aber von einem Kontinent zum anderen blicken zu können, hat eine ganz eigene Atmosphäre zur Folge.

Baden, Wassersport und mehr in Marbella

Marbella ist ein sehr bekannter Badeort in der andalusischen Provinz Malaga und liegt an der Costa del Sol. Die Stadt hat eine sehr enge Verbundenheit mit dem Meer, was sich alleine schon dadurch erkennen lässt, dass es gleich mehrere Jachthäfen gibt und zudem gibt es auch einen eigenen Hafen für die Fischerei.

Durch die herrlichen Badestrände ist Marbella für Touristen ein wunderbarer Urlaubsort aber auch die Sehenswürdigkeiten sind eine Reise wert. Dazu zählt beispielsweise der Jachthafen Puerto Banus, der weit über die Grenzen Andalusiens hinaus bekannt ist. Berühmtheit hat auch der große Torbogen erzielt, der die Gäste mit seiner riesigen Aufschrift in der Stadt Marbella begrüßt.

Urlaub Marbella in Südspanien

In der unmittelbaren Umgebung von Marbella gibt es auch viele historische Ziele auszumachen. Hier sollte vor allem San Pedro de Alcantara genannt werden, ein Nachbarort, auf dessen Gebiet die Überreste einer frühchristlichen Basilika zu finden ist. Auch Mosaike aus antiker Zeit und ebenso alte Thermalbäder können hier besucht werden.

Somit bietet sich eine angenehme Kombination aus Badeurlaub und Sehenswürdigkeiten, die man fotografieren und besuchen kann. So kann man je nach Wetter, Temperatur, Lust und Laune entscheiden, welches Tagesprogramm man vorziehen möchte. Die meisten kommen nach Marbella, um die bekannten Bademöglichkeiten zu nutzen, aber auch der Besuch der Stadt ist eine Reise wert und kann auch mit anderen Ausflugszielen verbunden werden, die Andalusien in Südspanien anzubieten hat.

Ronda: Tiefe Schluchten, tolle Brücken und die Stierkampfschule

An sich mag man meinen, dass eine Stadt mit 35.000 Einwohnern nicht so besonders interessant ist. Es gibt ja viele davon. Für Ronda im südspanischen Andalusien trifft das aber überhaupt nicht zu. Durch die Einwohnerzahl und die Fläche von fast 500 Quadratkilometern zählt sie zu den größten Orten der sogenannten weißen Dörfer. Damit sind typisch andalusische Ortschaften gemeint, die durch verwinkelte Straßen führen und deren Häuser aus weißem Kalkstein errichtet wurden.

Ronda, das auf 723 Metern Seehöhe liegt, befindet sich mitten in einer Bergwelt mit zahlreichen Schluchten und Wasserfällen. Es gibt in der Umgebung viele Möglichkeiten zum Wandern oder für eine Fotosession, vor allem durch die sehr hohen Felswände, die es zu bestaunen gibt. Für die Errichtung mancher Gebäude waren architektonische Meisterleistungen vonnöten, um sie in die Landschaft einbinden zu können.

Urlaub Ronda Andalusien Stierkampf

Ronda ist weit über die Grenzen Andalusiens hinaus durch seine Geografie und Stadtentwicklung bekannt. Denn die Altstadt maurischen Ursprungs ist durch eine etwa 100 Meter tiefe Schlucht vom neuen Stadtkern getrennt. Die Verbindung zwischen den beiden Zentren stellen drei Brücken dar, wobei die neueste der drei die Puento Nuevo (die neue Brücke) aus dem 18. Jahrhundert stammt. Schon alleine diese Bauwerke sind sehr interessant und ein Grund für einen Ausflug.

Vor allem innerhalb Spaniens ist Ronda durch die Entwicklung des Stierkampfes ein Begriff. Hier, in der Stierkampfschule, wurden die Regeln entwickelt, die auch heute noch bei den Stierkämpfen gelten. Das beginnt bei der Haltung des Tuches und geht bis zu der Feststellung, dass der Stierkampf zu Fuß und nicht zu Pferde durchzuführen ist.

Selwo Marina Tierpark

Als Alternative zum Strandbesuch oder der Sightseeing-Tour zu den berühmten Bauwerken Andalusiens bietet sich der Selwo Marina Tierpark an. Dieser befindet sich in der Provinz Malaga, in Benalmádena und fasziniert Klein wie Groß jedes Jahr aufs neue.

Der Selwo Tierpark ist aber nicht wie viele andere Parks zu verstehen - hier kann man sicherlich auch die Tiere in ihrem alltäglichen Treiben bewundern, aber zudem werden zahlreiche Shows offeriert. So gibt es eine eigene Papageienshow mit Papageien auf dem Rad und vielen weiteren Kunststücken, die zeigen, wie talentiert und lernfähig die Tiere sind. Sie sorgen damit für Unterhaltung, die nicht nur für die Kinder lohnend ist, sondern auch die Erwachsenen erfreut.

Selwo Tierpark in Andalusien

Weitere Shows mit Delphine und anderen Tieren

Besonders beliebt sind die akrobatischen Leistungen der Delphine, die sich auch in ihrer Liveshow zum besten geben. Außerdem ist ein eigener Bereich den Pinguinen vorbehalten. Der Park verfügt über Restaurants, eine 3D-Kinos und Spielbereichen für die Kinder. Damit kann man verschiedene Abwechslung vorfinden und die ganze Familie hat ihren Spaß beim Besuch.

Der Tierpark ist ein Ausflugsziel, das von vielen Urlaubsgästen in Andalusien wahrgenommen wird. Für Familien mit Kindern ist der Besuch genauso interessant wie für Pärchen, denn auch wenn man für die eine Showart kein Interesse hat, freut die andere Show vielleicht umso mehr.

Lesen Sie auch

Es gibt über 250 Länder auf der Erde und viele verdienen viel Geld durch den Tourismus. Aufgrund der politischen Situation, der Lage und des Klimas gibt es aber besonders beliebte Ziele. Auch historische Gründe können ausschlaggebend sein, etwa die historischen und berühmten Städte in Italien, aber auch die Küsten und Badestrände wie in Gargano sind ein Reiseziel. Spanien hat auch viele historische und berühmte Städte anzubieten, dazu gibt es auch besondere Landschaften und Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel in Südspanien mit Andalusien und dann gibt es auch die Inseln wie Gran Canaria.

Urlaub in Österreich ist für das Tourismusland Österreich sehr wichtig, sei es der Winterurlaub von Skitouren bis Abfahrten mit Ski und Snowboard oder der Sommertourismus an den Seen und in den Wandergebieten oder auch bei Sportevents wie in den Fußballstadien. Viele brauchen aber das Meer für den Urlaub und daher ist Griechenland ein beliebtes Ziel oder alternativ die Türkei. Weitere Möglichkeiten in Europa sind Frankreich oder auch das kleine, aber historisch interessante San Marino.

Außerhalb von Europa ist Ägypten oft genannt und viele lockt es über den Atlantik, um die USA zu besuchen. Die Möglichkeiten dort sind riesig von den Metropolen bis zu den endlosen Straßen zwischen Westküste und Ostküste. Oder man strebt bestimmte Angebote an wie etwa das Glücksspiel und deren Atmosphäre in Las Vegas.

Diesen Artikel teilen

    Infos zum Artikel

    Urlaub in AndalusienArtikel-Thema: Urlaubsziel Andalusien

    Beschreibung: Urlaub in Andalusien in Südspanien bedeutet viel Sonne, tolle Strände, aber auch viele Sehenswürdigkeiten und historisch wissenswerte Orte.

    letzte Bearbeitung war am: 26. 09. 2020