Sie sind hier: Startseite -> Bildung -> Schule-ABC -> Geodreieck

Geodreieck in der Schule

Vielseitiges Lineal

Das Geodreieck ist ein sehr wichtiges Hilfsmittel in der Schule. Eigentlich heißt es ja Geometrie-Dreieck, doch Geodreieck hat sich durchgesetzt. Der eigentliche Name weist auch auf den ursprünglichen Zweck hin, denn für das Geometrische Zeichnen ist dieses Hilfsmittel besonders wichtig.

Geodreieck in der Schule

Das Geodreieck ist ein Dreieck, das eine rechten Winkel und zwei gleichschenkelige Seiten aufweist. Die längste Seite des Lineals hat Zentimeter-Eintragungen und kann als normales Lineal verwendet werden. Die gleichschenkeligen Seiten weisen hingegen die Grade auf, womit 180 Grad beschrieben werden.

Der Mittelpunkt der längsten Linie hat in der Mitte des Geodreiecks die 0 als Zentimeterangabe. Folgt man ihr zur Spitze des Dreiecks, so erreicht man die Angabe von 90 Grad. Unterhalb der längsten Linie sind weitere parallel geführte Linien eingezeichen, die für das geometrische Zeichnen wichtig sein können.

Einsatz des Geodreiecks

Klarerweise ist das Geodreieck für das geometrische Zeichnen von großer Bedeutung, weil es sich dabei als exzellentes Hilfsmittel erweist, wenn Körper zu Papier gebracht werden sollen. Doch das Geodreieck hat auch abseits des geometrischen Zeichnens große Bedeutung.

Das liegt daran, dass das Geodreick sehr klein, wendig und einfach zu handhaben ist. Jedes Unterstreichen bei einer Rechnung in der Mathematik ist mit dem Geodreieck viel schneller durchgeführt als mit sperrigen Lineale, die vielleicht sehr lange sind. Daher gehört das Geodreieck zur Standardausrüstung für den alltäglichen Schulbesuch.

Geodreiecke gibt es in den unterschiedlichsten Formen. Typisch ist die durchsichtige Beschaffenheit, weil man sonst das Papier darunter nicht sehen könnte. Aber die Größe des Geodreiecks variiert je nach Hersteller und Zweck.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Weitere Artikel zum Thema

Zurück zu Startseite / Kapitelseiten