Sie sind hier: Startseite -> Wetter / Natur -> Umweltlexikon -> Pelletheizung

Pelletheizung als Heizform

Heizen mit Holzpellets

Die Pelletheizung gibt es schon lange, aber erst in letzter Zeit erlebte sie einen Boom. Bei dieser Heizform wird mit Holzpellets für Wärme gesorgt. Holzpellets sind kleine Holzstücke, die aus Sägemehl und Holzspänen zusammengepresst werden und die den Betrieb der Pelletheizung ermöglicht bzw. sicherstellt.

Pelletheizung vs. Ölheizung

Vor einiger Zeit war diese Heizform als die neue Alternative präsentiert worden, die viel billiger ist als die Ölheizung, die durch den hohen Ölpreis für viele private Haushalte schon fast unfinanzierbar wurde. Vor allem im Jahr 2008 wurde das Heizöl oder die Ölprodukte generell extrem teuer, da der Ölpreis durch Spekulation an den Börsen auf über 140 US-Dollar pro Fass angestiegen war. Damit hatte der Preis ein Niveau erreicht, das es davor noch nie gab.

Also sind viele Haushalte auf die Pelletheizung umgestiegen, um mittelfristig bei den Heizkosten sparen und die Investition wieder hereinbekommen zu können. Schließlich war der teure Ölpreis auch ein Signal, wie abhängig man von den Börsenwerten ist und diese Abhängigkeit konnte man mit den Pellets entschärfen.

Daraus entstand ein Boom, der für den Pelletmarkt und damit für die Konsumentinnen und Konsumenten gar nicht gut war, denn die Preise für die so günstigen Pellets schossen geradezu in den Himmel und der Boom stürzte in sich zusammen. Einige Anbieter von Pelletheizungen mussten sogar Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entlassen, weil die Auftragslage in sich zusammengebrochen war.

Perspektiven bei der Pelletheizung

Trotzdem ist diese Heizform eine mögliche Alternative für die Zukunft oder auch nicht. Im Alpenraum werden die Pelletheizungen stark gefördert, um die Haushalte von der Ölheizung wegzubringen und weniger CO² zu verbrauchen. Allerdings gibt es weltweit keine Förderung für diese Heizform und die Kritik in Österreich, Deutschland und der Schweiz ist entsprechend gestiegen, da auch hier CO² ein Problem ist. Das Problem ist geringer als beim Öl oder beim Gas, aber vorhanden.

Der Umstieg auf erneuerbare Energien lässt sich nicht aufhalten, auch wenn es Widerstände und Kosten gibt, wie man weiter mit der Pelletheizung verfahren wird, bleibt abzuwarten.

Lesen Sie auch

Das Thema Energie ist nicht neu, aber so aktuell wie wohl noch nie zuvor. Das Atomkraftwerk war die Lösung nach dem Zweiten Weltkrieg und ist eine saubere Energieform, aber seit dem Super-GAU in Japan ist der Atomausstieg das große Ziel - mit allerdings dem Problem, dass die Alternativen schwierig sind, zumal der Klimawandel anklopft. Die Heizung ist daher ein wichtiges Energiethema und Heizkosten sparen ist das Ziel der privaten Haushalte, aber auch die richtige Heizform wählen. Die Pelletheizung ist daher beliebt geworden, ist aber nicht der Weisheit letzter Schluss.

Im Zusammenhang mit der Energie gibt es noch ganz andere Probleme und Fallen. Der Stand-by-Verbrauch vieler Haushaltsgeräte ist weit höher, als viele Menschen wissen und auch der Verbrauch alter Geräte ist höher als gut für den Gesamtverbrauch ist. Die Energieverbrauchsstufen zeigen daher beim Einkauf, wie viel Energie überhaupt verbraucht wird und wie sparsam ein Gerät - etwa ein Kühlschrank - sein kann. Auch ein wichtiger Punkt ist der Wirkungsgrad und damit die Aussage, wie viel von der eingesetzten Energie überhaupt genutzt werden kann.

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

Pelletheizung oder heizen mit PelletsArtikel-Thema: Pelletheizung als Heizform

Beschreibung: Die 🍁 Pelletheizung ist eine alternative Heizform zu den herkömmlichen Systeme mit den ✅ kleinen Pellets aus Holz als Heizgut.

letzte Bearbeitung war am: 19. 11. 2021

Kategorien

Freizeit
Veranstaltungen
Unterhaltung
Freizeit/Urlaub
Hobbys

Leben und Alltag
Auto / Verkehr
Wetter / Natur
Lebensmittel
Bauernmarkt
Wohnlexikon
Modelexikon

Wirtschaft und Gesellschaft
Wirtschaft
Politik/Bildung