Sie sind hier: Startseite -> Wetter / Natur -> Umweltlexikon -> Mistplatz

Mistplatz für die Entsorgung vieler Abfälle

Ort für die Mülltrennung großer Dinge

Bei der Mülltrennung gibt es verschiedene Ebenen. Die wesentlichste Ebene sind die Container oder Behälter, die für das Altglas, für Altpapier oder die Plastikflaschen zur Verfügung stehen. Sie werden möglichst nah an dicht besiedelten Straßen aufgestellt und helfen bei der Mülltrennung der privaten Haushalte, aber natürlich auch der umliegenden Unternehmen. Es gibt aber zahlreiche Situationen, in denen die Behälter entweder nicht die richtige Adresse für die Entsorgung sind oder so viel abzugeben ist, dass eine andere Lösung angestrebt werden muss. In diesem Fall ist der Mistplatz die richtige Adresse.

Mistplatz: Angebot und Aufgabe

Der Mistplatz ist ein eigener von der zuständigen Umweltbehörde eingerichteter Ort, an dem größere Mengen an Müll abgegeben werden können. Dazu zählen auch Materialien und Substanzen, die man sonst nicht so leicht loswerden kann oder nicht einfach in den Mist werfen darf wie Styropor, Altöl oder Elektronikgeräte.

Der Hintergrund dieser Einrichtung von Gemeindeämter, Städteabteilungen oder Umweltbehörden ist natürlich das Sammeln und Trennen großer Müllberge in die richtigen Kanäle. Elektronikgeräte vom Radiowecker bis zum DVD-Player werden so zusammen gesammelt und tauchen nicht irgendwo auf, um sie dann mühsam zusammenzutragen, auch Problemstoffe sind an Ort und Stelle zusammen und können damit rascher weiter transportiert werden, um die Entsorgung, soweit möglich, in Angriff nehmen zu können.

Natürlich spielt auch die Wiederverwendung eine Rolle und wenn man die richtigen Materialien bereits beisammen hat, ist diese schneller umsetzbar. Der Mistplatz ist eine Dienstleistung für die Privathaushalte ebenso wie für die Unternehmen, wobei auch lokal eingegrenzt wird, wie viel man mit einer Fahrt abgeben darf. Manche kommen mit einem Plastiksackerl voll Batterien oder Verpackungsmaterial, andere mit einer Autoladung mit Autoreifen, Altöl oder Holzteile. Auch über das Misttelefon kann man abklären, wie groß die Menge sein darf, die man hier abgeben darf.

In großen Städten gibt es auch Aktionen, bei denen man fern des Mistplatzes solche Müllsorten abgeben kann, etwa Elektrogeräte bis zu einer bestimmten Größe, damit man sich Wege erspart oder weil man kein Auto hat, um den Transport zu bewerkstelligen. Im Bedarfsfall wäre auch eine Abholung abzuklären.

Lesen Sie auch

Bevor man den Müll richtig trennt, sollte man sich Gedanken darüber machen wie man Abfall vermeiden könnte. Hilfestellung gibt es auch vom Misttelefon bei der Frage nach der richtigen Mülltrennung aber auch mit Tipps, wie man die Menge an Abfall reduzieren kann.

Es tut sich auch immer wieder etwas, denn von Gemeinde zu Gemeinde und von Bundesland zu Bundesland kann es verschiedene Vorschriften und Empfehlungen geben. So wurde mancherorts in der gelben Tonne jedes Plastik wie auch die Plastiksackerl gesammelt und später auf Plastikflaschen reduziert.

Generell kann man bei den üblichen Behältern Glas, Metall wie Dosen und Plastik entsorgt werden.

Meist im Rahmen von Haushalte oder am Land auch in eigenen Behältern kann man das Altpapier sammeln. Das fällt in großer Zahl an - Stichwort Werbesendungen - aber es gibt auch Fallen. Zu Beachten ist die richtige Entsorgung etwa vom beschichteten Karton oder auch beim Thermopapier (Kassabons). Das Thermopapier ist nämlich beschichtet und hat nichts im Altpapier zu suchen.

Eine andere Situation gibt es mit Problemstoffe und alte Geräte, die man entsorgen muss. Dafür gibt es den Mistplatz etwa für defekte Kaffeemaschinen, Fernseher, Styropor und andere Altlasten aus dem Haushalt oder dem Unternehmen.

Diesen Artikel teilen

    Infos zum Artikel

    Mistplatz für die MüllentsorgungArtikel-Thema: Mistplatz für die Entsorgung vieler Abfälle

    Beschreibung: Der Mistplatz als Einrichtung der Umweltbehörden zum Entsorgen größerer Mengen Müll oder zum Sammeln von Problemmüll.

    letzte Bearbeitung war am: 15. 10. 2020