Sie sind hier: Startseite -> Bildung -> Schule-ABC -> Schulweg

Schulweg und Sicherheit

Gefahren auf dem Weg von daheim zur Schule

Als Schulweg gilt die direkteste Linie von zu Hause bis zur Schule. Je nach Gegebenheit ist der Weg kurz oder lang. Auf dem Land werden die Wege länger als in der Stadt, wobei durch Sparmaßnahmen Schulen geschlossen werden und dadurch auch innerstädtisch der Weg zur Schule verlängert werden kann.

Schulweg und Sicherheit

Es gibt Hilfsmaßnahmen, um den Schulweg sicherer zu machen, beispielsweise durch die Sicherung von Zebrastreifen mit Schülerlotsen. Sobald ein Kind die Straße überqueren will, sichert der Schülerlotse ab, damit gewährleistet ist, dass die Straßenseite gefahrlos gewechselt werden kann.

Leider ist es nicht möglich, überall Schülerlotsen einzusetzen und es wurde in den letzten Jahren immer mehr zur Gewohnheit, dass Autofahrerinnen und Autofahrer nicht vor dem Zebrastreifen anhalten, obwohl sie das sollten. Damit wird der Weg zur Schule für die Kinder stets gefährlicher, wobei besonders die kleinen Kinder, die noch in die Volksschule gehen, gefährdet sind.

Alternativen zum Schulweg

Aus diesem Grund werden viele Kinder mit dem Auto in die Schule gebracht, was zum Teil an der Streckenlänge des Schulweges liegen kann, was aber zum Teil einfach aufgrund der Sicherheit eine nötige Maßnahme geworden ist. Im zweiteren Fall ist es schade, weil die Kinder dadurch von früh auf auf die Notwendigkeit des Autos trainiert werden. Die Alternative sind oft die öffentlichen Verkehrsmittel, die auch von vielen Schüler/innen genutzt werden.

Eine Möglichkeit ist auch der Zusammenschluss mehrerer Eltern, die abwechselnd je nach Fahrzeug einige Kinder transportieren, besonders auf dem Land wählt man diese Option, um sich gegenseitig zu unterstützen. Der Schulweg wird aber auch oft von Fahrtendienste oder eigenen Schulbussen organisiert, die die Schüler "einsammeln" und gemeinsam zur Schule bringen.

Denn besonders im ländlichen Bereich ist die Vernetzung der öffentlichen Verkehrsmittel oft unzureichend. Aber auch in entlegenen städtischen Bereich ist ohne einem motorisierten Unterstützung der Weg zur Schule oft sehr lange und mühsam.

Siehe auch
Schule und Sicherheit

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Ebenfalls interessant:

Neue Mittelschule (NMS)
Die Neue Mittelschule oder auch NMS ersetzt die lange Jahre eingesetzte Hauptschule für die Ausbildung der Kinder von 10 bis 14 Jahre als Alternative zum Gymnasium.

Ausstattung
Schule und Grundausstattung: die Ausstattung für den Unterricht in der Schule vom Computer bis zum Federpenal.

Modulunterricht
Schulkonzepte: der Modulunterricht, durch den man auch mit einem Fünfer in die nächste Schulstufe aufsteigen kann.

Montessori
Alternative Schulformen: die Montessori-Schule ist eine Alternative zur Regelschule wie Volksschule und Hauptschule.

Schularten
Schularten in Österreich: die verschiedenen Schularten und Schultypen im österreichischen Schulsystem für die Ausbildung der Kinder.

Hitzeferien
Schule und Hochsommer: die Hitzeferien in den Schulen und ihre Entwicklung sowie Hintergründe und Möglichkeiten.

Handelsschule
Die Handelsschule, abgekürzt HAS, ist eine wirtschaftliche Schule mit einer dreijährigen Ausbildungszeit und praxisorientierter Inhalte wie Rechnungswesen und BWL.

Schülerzeitung
Schule und Medien: die Schülerzeitung, ihre Motivation und Funktionen für Kommunikation und Meinungsbildung.

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Schule-ABC

Startseite Bildung