Sie sind hier: Startseite -> Wetter / Natur -> Bauernregeln -> Bauernregeln März

Bauernregeln im März

Wettervorhersagen für den Monat März

Nachstehend sind jene Bauernregeln angeführt, die durch die langjährige Beobachtung des Wetters durch die Bauern entstanden sind. Es handelt sich dabei nicht um die Bauernregeln der Lostage, die ein bestimmtes Datum als Ausgangspunkt haben, sondern um allgemeine Wetterbeobachtungen, die Konsequenzen für Ernte und das Wetter im laufenden Jahr oder den nächsten Monaten haben.

Wettervorhersagen laut Bauernregeln im März

Der März soll kommen wie ein Wolf und gehen wie ein Lamm.
Wer will dicke Bohnen essen, darf des Märzen nicht vergessen.
Fürchte nicht den Schnee im März, drunter schlägt ein warmes Herz.

Was der März nicht will, holt sich der April. Was der April nicht mag, steckt der Mai in den Sack.
Soviel Nebel im Märzen steigen, soviel sich Wetter im Sommer zeigen.
Der März bricht der Kuh das Herz.

Auf einen freundlichen März folgt ein freundlicher April.
Dem Golde gleich ist Märzenstaub, er bringt uns Kraut und Gras und Laub.
Lässt der März sich trocken an, bringt er Brot für jedermann.

Langer Schnee im März gibt Heu, aber mager Korn und Spreu.
Der März muss zwölf gute Tage haben.
Im Märzen kalt und Sonnenschein, wirds eine gute Ernte sein.

Auf März folgt April das ist Kalenderwill´.
Trockener März erfreut des Bauern Herz.
Der März ist der Lämmer Scherz, er ist oft auch ihr Schmerz.

Siehst im März gelbe Blumen im Freien, magst getrost du Samen streuen.
Trockener März, nasser April, kühler Mai, schreit der Bauer Juchei.
Brau nur im März gut Bier, mein lieber Bauer, es ist gesund und wird nicht sauer.

Mit dem Märzen ist nicht zu scherzen.
Wenn im März viel Wind weh´n, wirds im Maien warm und schön.
Im März viel Schnee und Regen bringt wenig Sommersegen.

Blumen im März machen alten Leuten Schmerz.
Märzenblüte ist ohne Güte.
Soviel Nebel im März, soviel Fröste im Mai, soviel Gewitter im Sommer.

Im Märzen früher Vogelsang, macht den Winter lang.
Märzenschnee tut den Saaten und Blumen weh.
Soviel der März an Nebeln macht, so oft im Juni Donner kracht.

Der liebe März nimmt den Pflug am Sterz.
Lange Schnee im März bricht dem Korn das Herz.
Im Märzen soll man die Wiesen nach dem Zaun hängen.

Der März am Schwanz, der April ganz, der Mai neu, halten selten treu.
Kommt der März wie ein Löwe, so geht er wie ein Lamm. Kommt er wie ein Lamm, so geht er wie ein Löwe.
Märzenblüte ist nicht gut, Aprilblüte ist halb gut, Maienblüte ist ganz gut.

Der März nimmt alte Leute beim Sterz.
Im März kalt und Sonnenschein, wird eine gute Ernte sein.
Wenn im März viel Nebel fallen, im Sommer viel Gewitter schallen.

Maulwurfshaufen im März zerstreut lohnt sich wohl zur Erntezeit.
Märzenstaub bringt Grass und Laub, Märzenschnee tut den Saaten weh.
Wenn der März nicht tut, was er soll, ist der April der Launen voll.

Taut´s im März nach Sommerart, bekommt der Lenz einen weißen Bart.
Der Märzmonat keinen Tag wie den anderen hat.
Märzsonne - kurze Wonne.

Eisige Winde im März, sind der Saaten Schmerz.
Feuchter, fauler März ist des Bauern Schmerz.
Im März viel Nebel, recht nasser, im Sommer viel Regen, groß Wasser.

Wenn im März viel Muckenspiel, dann sterben der Bienen und Schafe viel.
Donnerts in den März hinein, wird der Roggen gut gedeih´n.
Jeder Märznebel kommt nach hundert Tagen als Regen wieder.

Im Märzen spart man die Kerzen.
Wenn im März die Kraniche zieh´n, werden bald die Bäume blüh´n.
Säst du im März zu früh, ist´s oft vergebene Müh.

Auf Märzregen dürre Sommer zu kommen pflegen.
Wer seinen Mist will verscherz´, der muss fahren im März.
Märzenregen - der Sommer trocken und die Ähren bleiben hocken.

Märzenregen zeigen an, dass große Winde ziehen heran.
Ein grüner März erfreut kein Bauernherz.
Stellt sich im März schon Donner ein, so muss das ein Gewitter sein.

Zu Anfang oder zu End´ der März sein Gift versend´t.
Wer wässert im März und im Mai, hat Wiesen, aber hat kein Heu.
Wenn der März zum April wird, wird der April zum März.

Im Märzen Tau, um Pfingsten Reif, im August ein Nebelstreif.
März nicht zu trocken, nicht zu heiß, füllt dem Bauern Scheune und Fass. Und blitzt und donnert es endlich gar, kommt ganz bestimmt ein gutes Jahr.

Viel Tau im Monat März bringt Reif um Pfingsten, den Feldern Schmerz.
Hell und heiter der März ganz, der April im Schwanz.
Wie viel im Märzen Tau vom Himmel steigen, soviel Reife sich nach Ostern zeigen, und soviel Nebel im Augustmond kommen, was du merken magst zu deinem Frommen.

Gibt´s im März zu viel Regen, bringt die Ernte wenig Segen.

Bauernregeln nach Kategorie sortiert

      Zurück zu Startseite / Kapitelseiten

      Infos zum Artikel

      Bauernregeln MärzArtikel-Thema: Bauernregeln im März

      Beschreibung: Bekannte Bauernregeln, die das Wetter im Monat März vorhersagen oder von diesem auf das Frühjahr und den Sommer samt Ernteertrag schließen.

      letzte Bearbeitung war am: 30. 07. 2020

      Wetterwarnungen

      Partner

      Lebensversicherung - durchblicker.at