Sie sind hier: Startseite -> Wohnlexikon -> Hängestuhl

Hängestuhl als Plan B zur Hängematte

Ein Stuhl, mit dem man auch schaukeln kann

Die Hängematte ist eine beliebte Variante für den Garten, um zu entspannen und auszuruhen, aber nicht jeder mag die Hängematte und nicht überall ist sie auch anbringbar, abhängig von den Möglichkeiten des Gartens oder auch der Parzelle auf einem Campingplatz. Die Alternative, die sich mittlerweile auch durchzusetzen beginnt, ist der Hängestuhl, den man auch im Baumarkt oder ähnlichen Verkaufsmärkten kaufen kann.

Was ist ein Hängestuhl?

Der Hängestuhl hat eine ähnliche Grundidee wie die Hängematte und besteht aus einer Konstruktion über dem eigentlichen Sessel, die an einem Punkt durch einen Ring aufgehängt werden kann, wodurch man eine Form einer Schaukel erhält, wie man dies für die Kinder am Spielplatz kennt. Somit ist diese Sitzgelegenheit auch für Kinder spannend und interessant, weil es sich um ein anderen Gartenmöbel handelt als der übliche Klappsessel oder der Liegestuhl.

Aber nicht nur für Kinder ist der Hängestuhl gedacht, denn er kann Belastungen von normalerweise bis zu 100 Kilogramm locker aushalten und ist damit auch für Erwachsene ein Thema, um sich zu entspannend und ein wenig schaukeln zu können. Manche Menschen mögen die Hängematte nicht, weil das ständige Liegen als unbequem empfunden wird. Das hängt natürlich auch vom Material und der Konstruktion ab, doch mit dem Hängestuhl ist eine andere Option gegeben.

Der Sessel selbst ist gut gepolstert und kann durch ein Sitzkissen auch noch ergänzt werden, wobei die Sitzfläche meist um die 45 bis 50 cm breit ist. Die Rückenlehne ist höher als bei normalen Stühlen, sodass man sich gut zurücklehnen kann, um zu lesen oder einfach um in der freien Luft zu entspannen.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Weitere Artikel zum Thema

Einrichtung für den Garten

Zurück zu Startseite / Kapitelseiten