Sie sind hier: Startseite -> Hobbys -> Kochrezepte -> Weihnachtsbäckerei: Lebkuchen

Rezepte für Lebkuchen

Klassiker in der Weihnachtsbäckerei

Die Weihnachtsbäckerei hat jedes Jahr vor der Adventzeit und mitunter auch mitten in der Adventzeit Hochsaison, egal ob das Jahr gut verlaufen ist oder nicht. Das Backen der Köstlichkeiten für die Adventzeit ist einfach eine schöne Nebensache in der Weihnachtszeit.

Bei der Weihnachtsbäckerei denken viele gleich an den Lebkuchen, den man neuerdings schon im August kaufen kann, doch frisch und selbst gemacht schmeckt er einfach noch viel besser. Es gibt dabei aber verschiedenste Herangehensweisen.

Rezeptvorschläge auf dieser Seite

Rezept für Lebkuchen in der WeihnachtsbäckereiBildquelle: pixabay.com / NickyPe

Rezept für Ennstaler Lebkuchen

Das Rezept für den Ennstaler Lebkuchen ist eine Variante aus der Steiermark und geht von 12 Stück Lebkuchen aus. Bei den Zutaten braucht man etwas mehr als bei den einfacheren Bäckereien zur Weihnachtszeit und es braucht vor allem reichlich Mehl, nämlich einen Kilo in zwei Sorten. Die Zubereitung erfolgt in 7 Schritten, wobei die eigentliche Backzeit an die 20 Minuten in Anspruch nimmt.

Zutaten für den Ennstaler Lebkuchen (etwa 12 Stück)

Zubereitung des Rezeptvorschlags

  1. Die Eier und der Zucker werden in einer hohen Schüssel schaumig geschlagen. Portionsweise wird der leicht gewärmte Honig untergerührt.
  2. Danach folgen Zitronenschale, Zimt, Nelkenpulver, Zitronat, Aranzini und die gehackten Mandeln. Dann wird das ganze kräftig verrührt.
  3. Das Hirschhornsalz wird im Rum aufgelöst und ebenso wie die durchgesiebten Mehlsorten hinzugefügt und alles zu einem festen Teig verarbeitet. Dieser sollte dann für eine Stunde zugedeckt rasten.
  4. Das Backrohr wird auf 170 bis 190 Grad Celsius vorgeheizt.
  5. Das Backblech wird entweder eingefettet oder mit Backpapier ausgelegt und der Teig darauf etwa ein Zentimeter hoch gleichmäßig verstrichen.
  6. Dann wird der Lebkuchen mit den Mandeln belegt und 20 bis 25 Minuten gebacken.
  7. Nach dem Auskühlen wird der Ennstaler Lebkuchen in Stücke geschnitten.

Rezept für Lebkuchen

Das Rezept für den Lebkuchen geht von der großen Zahl von 50 oder mehr Stück aus und man braucht nicht sehr viele Zutaten. Das Herzstück ist ein 3/4 Kilogramm Honig, es gibt aber ein paar Zutaten, die man sich wohl wird besorgen müssen und nicht stets daheim hat. Die Zubereitung des Lebkuchens oder der Lebkuchenteile ist recht einfach, weil man nur 5 Arbeitsschritte braucht und auch die Backzeit ist mit 10 Minuten recht kurz.

Zutaten Lebkuchen (für ungefähr 50 bis 55 Stück)

Zubereitung des Lebkuchen

  1. Der Honig wird auf ungefähr 50 Grad Celsius erwärmt und mit Mehl, Mandeln und dem Lebkuchengewürz zu einem Teig verarbeitet. Diesen Teig deckt man zu und lässt ihn drei Tage rasten.
  2. Dann wird Ammonium und Pottasche jeweils getrennt mit ein wenig Wasser aufgelöst und unter den Teig geknetet.
  3. Der Teig wird auf eine Höhe von etwa einem halben Zentimeter ausgerollt und kann nun in beliebiger Form ausgestochen werden.
  4. Nun werden die kleinen Lebkuchen mit Wasser bestrichen, mit Mandeln belegt und im vorgeheizten Backrohr auf der mittleren Schiene bei 220 Grad zehn Minuten lang gebacken.
  5. Noch heiß wird mit Gummiarabikum abgeglänzt und nach dem Erkalten mit der Spritzglasur dekoriert. Dadurch erhält der Lebkuchen den sehr bekannten optischen Eindruck. Es gibt aber noch viele weitere Varianten zum Thema.

Rezept für gefüllten Lebkuchen

Der Lebkuchen zählt zu den beliebtesten Weihnachtsbäckereien und bietet sich gleichzeitig in vielfältiger Form an. Nicht nur unterschiedliche Zubereitungen, vor allem auch regionale Traditionen haben die Rezepte geprägt. Ein Beispiel sind die gefüllten Lebkuchen, wie man sie in Tirol gerne herstellt.

Das Rezept für die gefüllten Lebkuchen geht von 100 Gramm Honig aus und braucht ein paar Zutaten mehr, weil ja die Füllung auch benötigt wird. Dabei sind die Dörrzwetschken im Mittelpunkt. Die Zubereitung ist aber nicht schwierig, weil man sie mit 5 Arbeitsschritten umsetzen kann, wobei die Backzeit bei 20 Minuten liegt.

Zutaten gefüllte Lebkuchen (für den Teig)

Zutaten (für die Füllung)

Zubereitung der Weihnachtsbäckerei

  1. Das Mehl wird mit dem Zucker, dem Honig, den Eiern sowie dem Backpulver und Gewürz in einer Rührschüssel gegeben und zu einem glatten Teig verarbeitet.
  2. Der Teig wird dann geteilt und eine Hälfte auf einem befetteten und mit Mehl bestreuten Backblech ausgerollt. Dieser Teig wird mit Marmelade bestrichen und mit den fein geschnittenen Früchten sowie den Nüssen bestreut.
  3. Die zweite Teighälfte wird auch ausgerollt und über die vorbereitete erste Hälfte gelegt.
  4. Mit den zerklopften Eidotter wird der Lebkuchen bestrichen und mit Mandelhälften belegt.
  5. Der Lebkuchen wird bei ungefähr 180 Grad für 20 bis 25 Minuten gebacken und die Menge reicht für etwa 30 Stück.

Rezept für Salzburger Lebkuchen

Das Rezept für den Salzburger Lebkuchen geht von ungefähr 30 Stück aus, wobei 175 Gramm Honig als Grundlage dienen. Neben den üblichen Zutaten von Mehl bis Zucker und Butter braucht man auch Zitronat und Aranzini, was man vielleicht erst besorgen muss. Die Zubereitung kann in 7 Arbeitsschritten umgesetzt werden, die Backzeit beträgt etwa 20 Minuten.

Zutaten Salzburger Lebkuchen (reicht für etwa 30 Stück)

Zubereitung dieser Lebkuchenvariante

  1. Der Honig wird mit dem Zucker, der Butter und dem Wasser langsam erhitzt, bis sich alles aufgelöst hat. Dann wird die Masse in eine Rührschüssel gegeben und zum Auskühlen beiseite gestellt.
  2. Wenn das Ganze nur noch lauwarm ist, wird der Eidotter, die Zitronenschale sowie Kakao, Gewürze und zwei Drittel des Mehl-Backpulver-Gemisches hinzugefügt.
  3. Es folgen die Haselnüsse, Zitronat, Aranzini und die restliche Mehlmenge, die dann untergerührt werden.
  4. Auf einem mit Mehl bestreuten Backbrett wird der Teig nochmals durchgeknetet und dann auf einen Zentimeter Höhe ausgerollt.
  5. Daraus werden nach Wunsch quadratische, rechteckige oder auch runde Formen ausgestochen und auf ein Backblech gelegt, das entweder mit Fett ausgestrichen oder mit einem Backpapier ausgelegt ist.
  6. Die Lebkuchenstücke werden dann bei 170 bis 180 Grad Celsius 20 bis 25 Minuten gebacken.
  7. Als Verzierung kann man eine der verschiedenen Glasurideen verwenden und auch halbierte Mandeln werden gerne verwendet.

Lebkuchen zubereitenBildquelle: pixabay.com / _Alicja_

Rezept für Schokolebkuchen

Das Rezept für den Schokolebkuchen geht von 25 Stück Lebkuchen aus und braucht neben typischen Zutaten wie Mehl und Zucker die Mandeln und Haselnüsse sowie das Lebkuchengewürz. Gerade das Gewürz wird man nicht immer daheim haben oder überhaupt nie, ist aber in diesem Fall natürlich erforderlich. Die Zubereitung ist etwas umfangreicher und erfordert 8 Arbeitsschritte, die Backzeit ist mit 15 Minuten hingegen überschaubar.

Zutaten Schokolebkuchen (für 25 Lebkuchen)

Zubereitung der Lebkuchen

  1. Das Zitronat und Orangenat wird gehackt und mit Mehl überstäubt fein gemahlen. Dann wird mit Haselnüssen, Mandeln und dem Lebkuchen gewürzt gut vermischt.
  2. Auf dem Backblech wird Backpapier ausgelegt und die 25 Oblaten (jeweils mit einem Durchmesser von 5 cm) ausgelegt.
  3. In einer neuen Schüssel wird der Rohrzucker mit den Eiern und dem Rum (Alternative wie erwähnt Fruchtsaft) gemixt und zu einer dickschaumigen Masse geschlagen. Die Nussmischung wird vorsichtig untergearbeitet.
  4. Nun wird die Masse mit einem Löffel in Häufchen auf den Oblaten verteilt, wobei man einen kleinen Rand freihalten sollte. Dann werden die aufgetragenen Häufchen zu etwa 1,5 cm hohen, glatten und runden Lebkuchen geformt. Kleiner Tipp: Finger nass machen, dass erleichtert das Formen.
  5. Danach lässt man die Lebkuchen eine Stunde rasten.
  6. Das Backrohr wird auf 160 Grad vorgeheizt, bei einem Umluftherd reichen 140 Grad. Die Lebkuchen werden in die Mittelschiene geschoben und für etwa 15, maximal 18 Minuten gebacken. Kriterium ist, dass sie außen leicht eine Farbe bekommen und fest werden, innen aber noch feucht sind.
  7. Danach nimmt man die Lebkuchen heraus und lässt sie abkühlen.
  8. In der Zwischenzeit wird die Schokolade fein gehackt und in einer kleinen Schüssel über dem heißen Wasserbad zum Schmelzen gebracht. Die Lebkuchen werden nun mit der Schokolade dünn bestrichen und dann zum Trocknen beiseite gestellt.

Lesen Sie auch

Wenn die Tage dunkler und kürzer werden, rückt Weihnachten und damit die Adventzeit näher. Und das bedeutet, dass die Lust auf die Weihnachtsbäckerei massiv steigt - viele essen die leckeren Verführungen gerne, aber nicht wenige backen sie selbst, soweit sie gebacken werden müssen.

Ein zentrales Thema ist dabei der Lebkuchen. Es gibt den klassischen Lebkuchen und auch regionale Unterschiede in der Zubereitung.

Das andere Thema sind die Klassiker der Weihnachtsbäckerei. Dazu zählen natürlich die Vanillekipferl, die Schokokugeln - mit vielen alternativen Möglichkeiten von Kokos bis Trüffel und auch das Früchtebrot oder die Zimtsterne.

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

Weihnachtsbäckerei: LebkuchenArtikel-Thema: Rezepte für Lebkuchen

Beschreibung: Rezepte für 🎄 Lebkuchen, einem Klassiker in der ✅ Weihnachtsbäckerei mit regional sehr unterschiedlichen Rezeptvorschlägen.

letzte Bearbeitung war am: 27. 06. 2022

Kategorien

Freizeit
Veranstaltungen
Unterhaltung
Freizeit/Urlaub
Hobbys

Leben und Alltag
Auto / Verkehr
Wetter / Natur
Lebensmittel
Bauernmarkt
Wohnlexikon
Modelexikon

Wirtschaft und Gesellschaft
Wirtschaft
Politik/Bildung