Sie sind hier: Startseite -> Hobbys -> Kochrezepte -> Rindfleisch: Rostbraten

Rezepte für Zwiebelrostbraten und andere Rostbraten

Rindfleisch als Basis

Das Einsatzgebiet für das Rindfleisch ist ein großes und umfangreiches mit den verschiedensten Ansätzen. Ein Thema ist der Rostbraten, den man im Wirtshaus gerne bestellt, wobei viele gar nicht wissen, wie viele Varianten es geben kann. Auch daheim kann man diese ausprobieren, Rezeptvorschläge gibt es reichlich.

Die bekannteste Variante ist der Zwiebelrostbraten, den man fast immer auf der Speisekarten vorfinden kann. Alternativ gibt es aber einige andere Rezeptvorschläge auch, wobei die Grundlage stets das Rindfleisch ist.

Rezeptvorschläge auf dieser Seite

Rezept für Esterhazy-Rostbraten

Das Rezept für den Esterhazy-Rostbraten hat als Grundlage 800 Gramm Rostbratenried oder auch Beiried sowie 200 Gramm Wurzeln. Die Zubereitung ist nicht schwierig, denn mit 7 Arbeitsschritten hat man den Braten fertiggestellt, aber es braucht 1,5 Stunden Garzeit, die man berücksichtigen muss.

Zutaten Esterhazy-Rostbraten (für vier Portionen)

Zubereitung des Rostbraten

  1. Das Fleisch wird in vier Scheiben geschnitten und dann dünn geklopft. Die Ränder werden eingeschnitten und das Fleisch dann mit Salz und Pfeffer gewürzt und mit dem Senf bestrichen.
  2. In einem heißen Fett wird der Rostbraten beidseitig braun angebraten und dann aus dem Topf genommen.
  3. Die nudelförmig geschnittenen Zwiebeln werden licht geröstet und danach mit Suppe oder alternativ auch mit Wasser aufgegossen. Das Ganze wird verrührt und zum Aufkochen gebracht, danach wird das Fleisch wieder eingelegt.
  4. Die gehackten Kapern und die Zitronenschale werden hinzugefügt und es kommt zum Dünsten. Man kann dies im Backrohr genauso durchführen wie im Kochtopf oder auch mit einem Schnellkochtopf. Die Garungsdauer ist mit 1,5 Stunden angegeben.
  5. Die geschälten Wurzeln werden in feine und lange Streifen geschnitten, die ungefähr zwei Millimeter breit sein sollten. Diese werden in heißer Butter angedünstet und zehn Minuten vor dem Ende des Dünstens zum Rostbraten gegeben, sodass alles gemeinsam weich gedünstet wird.
  6. Das Fleisch wird dann aus der Sauce gehoben. Der Sauerrahm wird mit dem Mehl verrührt und unter die Sauce vermengt und gemeinsam einige Minuten verkocht.
  7. Dann wird der Rostbraten mit der Wurzelsauce bedeckt und mit Petersilie bestreut.

Beilagenempfehlung: Kroketten, Serviettenknödel, Häuptel-, Tomaten- oder auch Gurkensalat

Rezepte für den Rostbraten mit RindfleischBildquelle: pixabay.com / Shutterbug75

Rezept für Girardi-Rostbraten

Auch beim Rezept für den Girardi-Rostbraten wird Rostbratenried oder, wer es magerer will, das Beiried als Grundlage eingesetzt. Der große Unterschied ist die Tatsache, dass man mit Champignons und Kapern etwas andere Zutaten wählt. Das hier vorgestellte Kochrezept reicht für vier Personen.

Zutaten Girardi-Rostbraten (für vier Portionen)

Zubereitung der Fleischspeise

  1. Das Fleisch wird in vier Scheiben geschnitten und dünn geklopft (plattiert). Die Ränder werden eingeschnitten, dann wird mit Salz und Pfeffer gewürzt und eine Seite mit Mehl bestaubt.
  2. Das Öl wird erhitzt und der Rostbraten mit der Mehlseite nach unten eingelegt und beidseitig braun angebraten. Dann nimmt man das Fleisch heraus.
  3. Im verbliebenen Öl werden die fein gehackten Zwiebeln angeschwitzt und mit Suppe oder Wasser wird aufgegossen. Das Ganze lässt man dann aufkochen und legt den Rostbraten wieder hinein.
  4. Dann werden die gehackten Kapern und die Zitronenschale hinzugefügt und der Topf zugedeckt, um das Fleisch mit den Zutaten zu dünsten.
  5. Die Champignons werden gewaschen, fein gehackt und knapp vor dem Ende der Garzeit (angegeben: 1,5 Stunden) eingearbeitet.
  6. Das Ganze lässt man nun kurz aufkochen und hebt anschließend den Braten aus der Sauce. Sauerrahm und Mehl werden glatt verrührt und in die Sauce eingerührt und man lässt diese nochmals kochen.
  7. Dann wird abgeschmeckt und der Rostbraten nochmals eingelegt. Letztlich wird der Rostbraten mit gehacktem Ei angerichtet und mit Petersilie bestreut.

Beilagenempfehlung: Serviettenknödel, Kroketten oder Teigwaren sowie Salat

Rezept für Vanillerostbraten

Der Zwiebelrostbraten ist eine beliebte Variante bei den Fleischspeisen basierend auf Rindfleisch, es gibt aber einige ebenfalls beliebte Alternativen, die man ausprobieren kann. Eine davon ist der Vanillerostbraten, der von den Zutaten her dem Zwiebelrostbraten sehr ähnlich ist.

Das hier vorgestellte Kochrezept für den Vanillerostbraten reicht für vier Portionen aus und einige Zutaten sind die gleichen, nur die Knoblauchzehen kommen als Faktor dazu. Weiterhin gilt, dass man meist das Rostbratenried als Fleisch nutzt, magereres Fleisch erreicht man mit dem Beiried, aber auch der Lungenbraten wäre möglich.

Zutaten Vanillerostbraten (für vier Portionen)

Zubereitung des Vanillerostbraten

  1. Das Fleisch wird in vier Scheiben geschnitten und dünn geklopft (plattiert). Dann wird es beidseitig mit Salz und Pfeffer gewürzt und mit der Hälfte des Knoblauchs eingerieben. Eine Seite wird mit Mehl bestaubt und angepresst.
  2. In einer flachen Pfanne wird das Fett erhitzt und der Rostbraten mit der Mehlseite nach unten eingelegt und braun gebraten. Danach wird gewendet und neuerlich braungebraten.
  3. Dann wird der Rostbraten aus der Pfanne gehoben und das überschüssige Fett abgegossen. Der Bratrückstand wird mit Wasser, Suppe oder braunem Fond abgelöscht und gut durchgekocht.
  4. Jetzt wird der übrige Knoblauch beigegeben, die Butterstücke eingerührt und der Rostbraten nochmals in den Saft gelegt und warm einige Minuten zum Ziehen belassen. Danach wird der Vanillerostbraten angerichtet.

Beilagenempfehlung: Bratkartoffel

Rezept für Zigeunerrostbraten

Der Zigeunerrostbraten ist eine der vielen Varianten für den noch bekannteren Zwiebelrostbraten und unterscheidet sich vor allem dadurch, dass der Knoblauch eine Rolle spielt. Auch das Paprikagemüse ist eine wesentliche Unterscheidung, doch das Fleisch als Ausgangsmaterial ist ident.

Das hier vorgestellte Kochrezept für den Zigeunerrostbraten nutzt ebenfalls das Rostbratenried, wobei man das Beiried als Alternative wählen kann, wenn man magereres Fleisch vorziehen möchte. Die Zubereitung ist mit 6 Arbeitsschritten recht einfach umgesetzt.

Zutaten für Zigeunerrostbraten (für vier Portionen)

Zubereitung des Rostbraten

  1. Das Fleisch wird in vier Scheiben geschnitten und flach geklopft (plattiert). Die Ränder werden eingeschnitten, dann wird mit Salz und Pfeffer gewürzt und eine Seite mit dem Mehl bestaubt und das Fleisch leicht geschüttelt, um das überschüssige Mehl zu entfernen.
  2. Die Paprika, Zwiebeln sowie Speck und Schinken werden in feine Streifen geschnitten. Der Speck wird dann in 3 Esslöffel heißem Öl geröstet, dann werden die Zwiebeln hinzugefügt und glasig angeschwitzt. Dann kommt der Paprika dazu, ehe mit dem Wein abgelöscht wird.
  3. Nun wird mit Salz und Pfeffer gewürzt, der Knoblauch eingearbeitet und auch die Pfefferoni in gehackter Form untergemengt. Mit etwas Suppe oder alternativ Wasser wird untergegossen und das Ganze etwa fünf Minuten zugedeckt gedünstet. Dann wird der Schinken leicht angeröstet und ebenfalls untergemengt.
  4. Das restliche Fett wird in einer flachen Pfanne erhitzt, der Rostbraten oder das Beiried mit der bemehlten Seite nach unten eingelegt und rasch gebräunt. Dann wird das Fleisch gewendet und fertig gebraten. Das Fleisch wird dann aus der Pfanne gehoben und das überschüssige Fett abgegossen.
  5. Eine Messerspitze Mehl wird beigegeben und gebräunt, dann mit etwas Suppe oder Wasser aufgegossen und durchgekocht. Das Fleisch wird wieder eingelegt und gewendet, dann lässt man es ein paar Augenblicke ziehen.
  6. Dann wird der Zigeunerbraten angerichtet, das Paprikagemüse obendrauf drapiert und mit gehackter Petersilie bestreut.

Beilagenempfehlung: Petersilkartoffeln

Rezept für den ZwiebelrostbratenBildquelle: pixabay.com / RitaE

Rezept für Zwiebelrostbraten

Der Zwiebelrostbraten ist eine jener Fleischspeisen basierend auf dem Rindfleisch, die in vielen Speisekarten zu finden ist. Zuhause möchten sich viele die Arbeit nicht antun und entscheiden sich lieber für eine Schnitzel, aber so wirklich schwierig ist die Zubereitung des Zwiebelrostbratens auch nicht wirklich.

Als Grundlage für das Rezept kann man das Rostbratenried oder Beiried nutzen. Meist wird das Rostbratenried verwendet, mageres Fleisch erreicht man aber, wenn man sich für das Beiried entscheidet. Das hier vorgestellte Rezept für den Zwiebelrostbraten reicht für vier Portionen.

Zutaten Zwiebelrostbraten (für vier Portionen)

Zubereitung des Zwiebelrostbraten

  1. Die Zwiebeln werden in feine Ringe geschnitten und mit reichlich heißen Öl unter ständigem Rühren hellbraun gebacken.
  2. Dann holt man sie aus dem Öl heraus (mit Schaum- oder Gitterlöffel) und drückt mit einem Löffel das restliche Öl von den Zwiebelringen. Dann werden die Ringe auf einem Krepppapier locker aufbereitet.
  3. Das Fleisch wird in vier Scheiben geschnitten und an den Rändern eingeschnitten. Dann wird es dünn geklopft (man nennt es auch plattieren) und beidseitig mit Salz und Pfeffer gewürzt. Eine Seite wird mit Mehl bestaubt und angepresst.
  4. In einer flachen Pfanne wird das Fett erhitzt und dann der Braten mit der Mehlseite nach unten eingelegt und braun gebraten. Dann wird gewendet und ebenfalls braun gebraten.
  5. Im Anschluss wird das Fleisch aus der Pfanne genommen und das überschüssige Fett abgegossen. Der Bratrückstand wird mit Wasser, Suppe oder braunem Fonds abgelöscht und gut durchgekocht, wobei die Butterstücke untergerührt werden. Bei Bedarf kann man den Saft seihen.
  6. Der Rostbraten wird nochmals in den Saft gelegt und warm einige Minuten für das Ziehen belassen. Dann wird der Rostbraten angerichtet, mit Saft übergossen und darauf die knusprigen und leicht gesalzenen Röstzwiebel drapiert.

Beilagenempfehlung: den Zwiebelrostbraten gibt es meist mit Bratkartoffel und Salzgurke

Rezept für gedünsteten Zwiebelrostbraten

Der Zwiebelrostbraten ist eine beliebte Fleischspeise basierend auf dem Rindfleisch und ist in vielen Speisekarten zu finden. Es gibt aber nicht nur eine Variante der Zubereitung, sondern verschiedene Ideen. Die klassische Variante ist das Anbraten in der Pfanne, eine Alternative ist der gedünstete Zwiebelrostbraten.

Beim Rezept für den gedünsteten Zwiebelrostbraten gibt es etwas weniger Aufwand bei der Zubereitung, aber man muss mit einer Kochzeit von 1,5 Stunden rechnen, während der klassische Zwiebelrostbraten in ein paar Minuten gebraten ist. Als Idee ist die gedünstete Variante auf jeden Fall einen Versuch wert, die Zutaten sind durchaus ähnlich.

Zutaten gedünsteter Zwiebelrostbraten (für vier Portionen)

Zubereitung des Rezeptvorschlags

  1. Wie beim normalen Zwiebelrostbraten gilt auch beim gedünsteten, dass üblicherweise das Rostbratenried als Fleisch verwendet wird, mageres Fleisch erzielt man mit dem Beiried.
  2. Das Fleisch wird in vier Scheiben geschnitten und flach geklopft. Die Ränder werden eingeschnitten, dann wird das Fleisch mit Salz und Pfeffer gewürzt. An einer Seite wird der Braten zudem mit dem Senf bestrichen und dieser gut eingerieben.
  3. Die Zwiebeln werden in feine Streifen geschnitten und das Öl in einem Kochtopf erhitzt.
  4. Dann wird der Rostbraten mit der Senfseite nach unten eingelegt und braun angebraten, danach wird gewendet.
  5. Dann nimmt man das Fleisch heraus und bräunt die Zwiebel im verbliebenen Fett.
  6. Die Zwiebel werden mit Mehl bestaubt und durchgeröstet.
  7. Mit der Suppe oder alternativ dem Wasser wird aufgegossen und gewürzt, dann wird der Braten samt den Zwiebel zugedeckt weichgedünstet, wofür man etwa 1,5 Stunden einplanen muss.

Beilagenempfehlung: Schupfnudeln

Lesen Sie auch

Es gibt verschiedenste Kategorien bei den zahlreichen Kochvorschlägen wie die Waffelrezepte, die Salate oder die Mehlspeisen. Als warme Speisen werden viele Rezepte zusammengetragen, die eine volle Mahlzeit bieten können, wobei das eine Eierspeise am Abend genauso sein kann wie auch ein vollwertiges Fleischgericht oder eine der vielen Varianten für Spaghetti.

Apropos Spaghetti: die Nudeln und Teigwaren spielen als Beilage oder als vollwertige Hauptspeise eine große Rolle. Alleine bei den Spaghetti gibt es viele Zubereitungsarten und die Varianten der Teigwaren sind viel umfassender, als viele glauben.

Ebenfalls viele Ideen gibt es im Umgang mit Eiern. Zwar ist die Zahl der Speisen nicht so groß, aber Rühreier oder Eierspeise sind dafür oft gefragt. Groß ist der Reichtum an Gemüserezepte.

Ein Faktor ist nach wie vor das Fleisch. Auch wenn viele vom Fleisch sich abgewendet haben und man vielleicht weniger Fleisch ist als früher, so sind die Fleischspeisen weiterhin beliebt und dabei gibt es verschiedene Zugänge, welches Fleisch man verarbeiten möchte.

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

Rezepte für Rostbraten mit RindfleischArtikel-Thema: Rezepte für Zwiebelrostbraten und andere Rostbraten

Beschreibung: Der 🥩 Zwiebelrostbraten ist die bekannteste und beliebteste Form des Rostbratens mit ✅ Rindfleisch, es gibt aber noch weitere Varianten.

letzte Bearbeitung war am: 27. 06. 2022

Kategorien

Freizeit
Veranstaltungen
Unterhaltung
Freizeit/Urlaub
Hobbys

Leben und Alltag
Auto / Verkehr
Wetter / Natur
Lebensmittel
Bauernmarkt
Wohnlexikon
Modelexikon

Wirtschaft und Gesellschaft
Wirtschaft
Politik/Bildung