Sie sind hier: Startseite -> Freizeit/Urlaub -> Feiertage -> Ostersonntag

Ostersonntag - Höhepunkt des Osterfestes

Der Osterhase ist da!

Der Ostersonntag ist der Höhepunkt des alljährlichen Osterfestes. Während der Karfreitag der Trauertag schlechthin ist, ist der Ostersonntag ein Freudentag, an dem gefeiert wird, dass Jesus Christus auferstanden ist. Ob nun die Erlösung der Menschheit durch den Karfreitag, dem Tod von Jesus Christus, erfolgt ist oder durch die Auferstehung am Ostersonntag ist umstritten.

Ostersonntag und Osterfest

In vielen Regionen ist es Tradition, dass am frühen Morgen des Ostersonntag die Ministranten mit Ratschen (auch Klappern genannt) lautstark durch die Gemeinden ziehen, um an die Feierlichkeiten zu erinnern. Das freut nicht jeden, weil man gerne länger schlafen würde, aber die Tradition gibt es schon sehr lange Zeit.

Auch für Kinder ist der Ostersonntag ein sehr wichtiger Tag, denn an diesem Tag ist traditionell der Osterhase zu Gast und versteckt seine vielen Geschenke, die in der Wohnung oder noch geeigneter im Garten gesucht werden müssen. Am Frühstückstisch gibt es dann nicht das normale Ei, sondern die Ostereier, die fröhlich bunt bemalt sind.

All dies ist Ausdruck der Feierlichkeiten des Ostersonntag, die auch durch die Papstmesse in Rom einen offiziellen Höhepunkt erfahren. Mit dem Ostersonntag ist die Fastenzeit vorüber und Fleischkonsum ist wieder gestattet. Auch Menschen, die anderweitig sich zurückgehalten haben, etwa beim Fernsehen oder bei der Nutzung des Computers, können nun, so sie wollen, wieder die alten Gewohnheiten aufnehmen. Solche Überlegungen wurden in den letzten Jahren sehr wichtig, weil nicht jeder isst Fleisch, aber sich zurückzunehmen und auch ein wenig zu hinterfragen ist auch abseits der Religion interessant und manchmal auch hilfreich und/oder lehrreich.

Ostern, damit vor allem der Ostersonntag, ist ein bewegliches Fest. Das bedeutet, dass der Ostersonntag kein fixes Datum im Kalender aufweist, sondern jedes Jahr an einem anderen Tag begangen wird. Es gibt verschiedene Berechnungen für diesen Feiertag, der jedenfalls nicht vor dem 22. März und spätestens am 25. April Eingang in den Jahreskalender findet.

Lesen Sie auch

Im deutschsprachigen Raum gibt es einige Überschneidungen, was die Feiertage und Festtage betrifft, aber dann doch auch Unterschiede. Weihnachten, Ostern oder Pfingsten sind natürlich gleich, die Feiertage im Frühjahr bis Fronleichnam ebenso, aber beim Fasching, bei regionalen Festtagen oder auch in der Trauerzeit im November gibt es ein paar Tage, die in dem einen Land mehr Gewicht haben und in dem anderen Land kaum eine Rolle spielen.

Das Jahr ist im Hinblick auf die Feiertage und Festtage mit verschiedenen Schwerpunkten versehen. Mit dem Neujahr beginnt das Jahr, dan kommen die Faschingstage, das Osterfest und Pfingsten sowie in diesem Zeitraum auch die Donnerstag-Feiertag auf religiöser Basis. Im Hochsommer gibt es nur wenige Festtage, im Herbst sind dann ein paar nationale Feiertage (deutsche Einheit, Befreiung Österreichs) am Plan, ehe die Trauertage im November und das Weihnachtsfest an der Reihe sind.

Feiertage und Festtage im ersten Halbjahr

Viele besondere Tage gibt es rund um das Osterfest, beginnend mit dem Palmsonntag und weiterführend bis zum Ostermontag, der das Osterfest abschließt.

Danach gibt es im Frühjahr die Festtage wie Muttertag und Vatertag, das Pfingstfest sowie auch die Donnerstag-Feiertage, die wie das Osterfest bewegliche sind und sich auch am Osterfest orientieren.

Festtage Schweiz

Diesen Artikel teilen

  • bei Whatsapp teilen
  • bei Facebook teilen
  • bei Pinterest teilen
  • bei Twitter teilen
  • Artikel ausdrucken

    Infos zum Artikel

    Feiertag Ostersonntag OsternArtikel-Thema: Ostersonntag - Höhepunkt des Osterfestes

    Beschreibung: Der Ostersonntag ist der Höhepunkt des Osterfestes und ein sehr wichtiger Tag der Katholischen Kirche inklusive Feierlichkeiten im Vatikan.

    letzte Bearbeitung war am: 28. 10. 2020