Sie sind hier: Startseite -> Freizeit/Urlaub -> Feiertage -> Gründonnerstag

Gründonnerstag in der Karwoche zu Ostern

Tag des Spinat?

Der Gründonnerstag hat viele Namen, die sich aber alle auf diesen Tag beziehen. So kennt man den Gründonnerstag auch als Hoher Donnerstag, Heiliger Donnerstag oder Weißer Donnerstag. Die Bezeichnungen weichen je nach Region und Tradition ein wenig ab, aber es ist immer der Donnerstag vor Ostern.

Gründonnerstag und Abendmahl von Jesus

Letztlich ist der Gründonnerstag im deutschsprachigen Raum sehr geläufig und bezeichnet den fünften Tag der Karwoche. An diesem Tag wird das letzte Abendmahl von Jesus mit den 12 Aposteln gefeiert. Mit dem Gründonnerstag wird die Fastenzeit, die mit dem Aschermittwoch begonnen hatte, beendet, wenngleich das Trauerfasten bis zum Abend des Karsamstag eine Verlängerung darstellt.

Wie es zum Namen des Gründonnerstag kam, ist nach wie vor ungeklärt und es gibt verschiedene Theorien. Es gibt sowohl die Theorie, dass es von einer Farbe der im 15. Jahrhundert üblichen katholischen Symbole herrührt, ebenso gibt es die Theorie, dass der Name Gründonnerstag von "greinen" kommt, das mit büßen gleichzusetzen ist.

Des weiteren gibt es die Theorie, dass der Name Gründonnerstag deshalb entstand, weil man an diesem Tag vornehmlich grünes Gemüse oder Kräuter gegessen hatte. Diese Tradition wird auch heute noch aufrecht erhalten und in vielen Familien gibt es am Gründonnerstag Spinat oder ähnliche Speisen, die den historischen Zusammenhang dieses Tages mit den Osterfeierlichkeiten herstellt.

Manche haben auch mit der Religion nicht so eine enge Verbindung, doch der Name verleitet dazu, nach längerem wieder einen Spinat zu kochen und zu essen und so ist aus der Idee auch eine Tradition geworden, ungeachtet der Osterwoche oder des religiösen Hintergrundes. Ob die Farbe Grün der Auslöser war, ist nicht überliefert, doch Zufall ist es nicht, dass viele genau an diesem Tag einen Spinat konsumieren, obwohl sie ihn sonst nicht mögen oder gar nicht daran denken, das Gemüse wieder einmal auf den Speiseplan zu setzen.

Lesen Sie auch

Im deutschsprachigen Raum gibt es einige Überschneidungen, was die Feiertage und Festtage betrifft, aber dann doch auch Unterschiede. Weihnachten, Ostern oder Pfingsten sind natürlich gleich, die Feiertage im Frühjahr bis Fronleichnam ebenso, aber beim Fasching, bei regionalen Festtagen oder auch in der Trauerzeit im November gibt es ein paar Tage, die in dem einen Land mehr Gewicht haben und in dem anderen Land kaum eine Rolle spielen.

Das Jahr ist im Hinblick auf die Feiertage und Festtage mit verschiedenen Schwerpunkten versehen. Mit dem Neujahr beginnt das Jahr, dan kommen die Faschingstage, das Osterfest und Pfingsten sowie in diesem Zeitraum auch die Donnerstag-Feiertag auf religiöser Basis. Im Hochsommer gibt es nur wenige Festtage, im Herbst sind dann ein paar nationale Feiertage (deutsche Einheit, Befreiung Österreichs) am Plan, ehe die Trauertage im November und das Weihnachtsfest an der Reihe sind.

Feiertage und Festtage im ersten Halbjahr

Viele besondere Tage gibt es rund um das Osterfest, beginnend mit dem Palmsonntag und weiterführend bis zum Ostermontag, der das Osterfest abschließt.

Danach gibt es im Frühjahr die Festtage wie Muttertag und Vatertag, das Pfingstfest sowie auch die Donnerstag-Feiertage, die wie das Osterfest bewegliche sind und sich auch am Osterfest orientieren.

Festtage Schweiz

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

Feiertage Gründonnerstag OsternArtikel-Thema: Gründonnerstag in der Karwoche zu Ostern

Beschreibung: Der 📅 Gründonnerstag und seine historische Entwicklung und seine Bedeutung - auch als ✅ Tag, an dem viele gerne Spinat essen.

letzte Bearbeitung war am: 12. 11. 2021

Kategorien

Freizeit
Veranstaltungen
Unterhaltung
Freizeit/Urlaub
Hobbys

Leben und Alltag
Auto / Verkehr
Wetter / Natur
Lebensmittel
Wohnlexikon
Modelexikon

Wirtschaft und Gesellschaft
Wirtschaft
Politik/Bildung