Sie sind hier: Startseite -> Freizeit / Events -> Feiertage D-A-CH -> Feiertage Ostern -> Fastenzeit Fasching -> Ostern

Fastenzeit bis Ostern

Gedenken an Jesus´ 40 Tage in der Wüste

Die Fastenzeit im Christentum beginnt mit dem Aschermittwoch, der den Fasching beendet, und endet an sich am Gründonnerstag vor Ostern. Die Fastenzeit wird aber um den Karfreitag und Karsamstag verlängert, wobei es sich hier um ein "Trauerfasten" handelt.

Bedeutung der Fastenzeit

Fastenzeit vom Aschermittwoch bis zum OsterfestBezug genommen wird bei der Fastenzeit auf das 40-tägige Fasten von Jesus in der Wüste, weshalb die Fastenzeit an sich 40 Tage umfasst. Genau genommen sind es aber 46 Tage, weil die Sonntage dieser Zeitspanne vom Fasten ausgenommen sind.

Wie wird gefastet? Viele Menschen verzichten in der Fastenzeit auf den Konsum von Fleisch. Traditionell wird am Aschermittwoch ein Fischgericht konsumiert und bis zum Ende der Fastenzeit wird Fleisch selten bis nie gegessen. Die Art des Fastens ist aber von Mensch zu Mensch unterschiedlich, weil zum Beispiel Vegetarier sowieso kein Fleisch konsumieren. Daher neigen viele dazu, auf Süßigkeiten zu verzichten. Besonders streng wird der Aschermittwoch und der Karfreitag gehandhabt. An diesen Tagen ist auch Alkohol verboten.

Viele verzichten in der Fastenzeit auf Genussmittel wie Tee, Kaffee und eben alkoholische Getränke. Abseits der Ernährung gibt es auch Menschen, die in der Fastenzeit ihre sozialen Gepflogenheiten reduzieren. So gehen sie in keine Lokale, um sich zu vergnügen oder reduzieren die Spiellust am Computer.

Daher ist die Fastenzeit nicht automatisch mit dem Essen in Einklang zu bringen. Die Zeit kann auch ungeachtet des eigenen Glaubens genutzt werden, um sich selbst zu hinterfragen und ein wenig auf die Bremse zu steigen. Angesichts der immer hektischeren Welt ist diese Überlegung und dieses Bestreben durchaus sinnvoll, um wieder die Prioritäten neu zu ordnen und den Alltag anders zu gestalten. Dazu muss man nicht gläubig sein, man kann die medial ohnehin stets angesprochene Fastenzeit auch so nutzen, um ein wenig die Natur und das wärmer werdende Wetter zu nutzen.

Viele Möglichkeiten der Reduktion

Gerade das Übermaß an Information blockiert längst viele Menschen und auch Jugendliche merken, dass sie zu viel Zeit mit dem Handy vergeuden. So mancher nimmt sich daher vor, genau zu dieser Fastenzeit die Nutzung zu reduzieren. Man muss nicht gleich alles abstellen, aber etwas innehalten und sich reduzieren ist durchaus hilfreich und hilft jedem - Gläubigen wie auch jenen, die mit der Religion nicht viel anfangen können.

 

Ebenfalls interessant:

[aktuelle Seite]

Fastenzeit Fasching -> Ostern

Die Fastenzeit ist jene Zeit vom Aschermittwoch bis zum Osterfest, die über das Fasten beim Essen hinausgehen kann, je nach Ziel, Zugang und Interpretation.

Ostern Palmsonntag

Der Palmsonntag ist jener Sonntag, mit dem die Karwoche eingeleitet wird und der damit auch den Beginn der Osterferien darstellt.

Ostern Gründonnerstag

Der Gründonnerstag und seine historische Entwicklung und seine Bedeutung - auch als Tag, an dem viele gerne Spinat essen.

Ostern Karfreitag

Der Karfreitag ist ein wichtiger christlicher Tag und ein Trauertag in der katholischen Kirche und damit auch ein strenger Fasttag.

Ostern Ostersonntag

Der Ostersonntag ist der Höhepunkt des Osterfestes und ein sehr wichtiger Tag der Katholischen Kirche inklusive Feierlichkeiten im Vatikan.

Ostern Ostermontag

Der Ostermontag ist der Abschluss der Osterfeierlichkeiten und ein Feiertag sowie für viele das Ende des Osterurlaubs - abgesehen von den Schülern.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Feiertage Ostern

Startseite Freizeit