Sie sind hier: Startseite -> Unterhaltung -> Austropop -> Wolfgang Ambros

Wolfgang Ambros

Hymnen als Hits

Wolfgang Ambros wurde am 19. März 1952 im niederösterreichischen Wolfsgraben geboren und war einer der Mitbegründer der erfolgreichen Austropop-Zeit, die Anfang der 1970er-Jahre begann. Mit dem Hofa gelang ihm ein Riesenhit, der die österreichischen Dialektlieder zusammen mit der Glock´n von Marianne Mendt salonfähig machte.

Wolfgang Ambros und da Hofa

"Da Hofa" war ein Lied, das gar nicht als Hit geplant war. Wolfgang Ambros, gerade am Beginn seiner Karriere stehend, bekam von Joesi Prokopetz den Liedertext zum Hofa und überlegte sich, das Lied als B-Seite seiner Single zu verwenden. Es stellte sich aber schnell heraus, dass die B-Seite die A-Seite sein sollte und "Da Hofa", ein Lied über Vorurteile, schoss in der damaligen österreichischen Hitparade im Jahr 1971 von 0 auf 1 und hielt sich acht Wochen dort.

Trotz des riesigen Erfolges musste er bis 1975 warten, ehe mit "Zwickt´s mi" der nächste Nummer Eins-Hit folgte. Die Nummer entstammte seinem Album "Es lebe der Zentralfriedhof", auf dem auch der gleichnamige Hit enthalten ist, der nie als Single ausgekoppelt wurde. Dennoch ist "Es lebe der Zentralfriedhof" bis heute eine der Hymnen, die auf ewig mit Wolfgang Ambros verbunden bleiben werden und die als seine Friedensbotschaft gilt.

Wolfgang Ambros und Schifoan

Ein Jahr später, 1976 kam es zu *der* Hymne schlechthin für das skiverrückte Österreich, denn "Schifoan" kam auf den Markt und obwohl der kommerzielle Erfolg anfangs gar nicht so groß war, wurde die Nummer zum Hit, der heute noch auf Skihütten mit Begeisterung gesungen wird. Mit dem Lied verbindet Wolfgang Ambros bis heute eine gewisse Hassliebe. Einerseits ist es nicht so erfreulich, wenn man neue Lieder produziert, aber im Publikum immer wieder nach "Schifoan" gefragt wird, andererseits ist er aber auch stolz, das Lied geschrieben zu haben und singt es doch wieder gerne - oder auch gar nicht, weil das Publikum dies für ihn tut. Es gibt einige Aufnahmen, in denen 10.000 Leute in der Wiener Stadthalle lautstark den Hit zum besten gibt.

Wolfgang Ambros und Austropop

Spätestens dann war Wolfgang Ambros der größte Star der Austropop-Szene. Zusammen mit Manfred Tauchen und Joesi Prokopetz, die zusammen als DÖF in den frühen 1980er-Jahren einige Erfolge feiern konnten, entwickelte Ambros einige Alben, die Hit auf Hit lieferten. Die erfolgreichste Produktion war sicherlich der Watzmann.

Wolfgang Ambros punktete durch seine Dialektlieder und hatte zu seiner besten Zeit Mitte der 1970er- bis Mitte der 1980er-Jahre keine Probleme, die Wiener Stadthalle zu füllen. Auch das Hanappi-Stadion, damals noch Weststadion bezeichnet, war 1983 mit 25.000 Fans voll, als Wolfgang Ambros mit Rainhard Fendrich und Opus ein Open-Air gab.

Wolfgang Ambros engagierte sich auch für Friedensprojekte und er sang zusammen mit André Heller "Kumma mit kane Ausreden mehr", das lange Zeit als Hymne gegen die Politik verstanden wurde. Ambros war auch Teil von Austria for Afrika, als die Hungersnot in Äthiopien herrschte und Geld durch eine Single gleichen Namens gesammelt wurde.

Ab Mitte der 1980er-Jahre wurde es um Wolfgang Ambros sehr ruhig. Die Erfolge wollten sich nicht mehr einstellen und er hatte auch privat einige Krisen zu überwinden. Der Sänger orientierte sich teilweise um und begann neue Projekte, wobei eines davon mit seiner Vergangenheit zu tun hatte: Austria 3.

Austria 3

Der Zusammenschluss mit Georg Danzer und Rainhard Fendrich 1997 wurde zum Riesenerfolg und zeigte, wie beliebt die drei Künstler, aber auch die Dialektlieder made by Austropop sind und waren, die nicht mehr von den Radiostationen gespielt und damit unterstützt wurden. Es entstanden mehrere Alben und es gab viele Konzerte, bis Georg Danzer schwer krank wurde und dann leider verstarb.

Ebenfalls interessant:

[aktuelle Seite]

Wolfgang Ambros

Austropop-Stars: Wolfgang Ambros mit seinen Erfolgen wie dem Hofa oder Schifoan als eine der bekanntesten Persönlichkeit der österreichischen Popmusik.

Austria 3

Austropop-Stars: die österreichische Gruppe "Austria 3" mit drei der größten Liedermacher und Sänger des Austropop.

Reinhold Bilgeri

Austropop-Stars: Reinhold Bilgeri ist ein Sänger und Filmemacher aus Österreich und hatte abseits von Wien und Steiermark große Erfolge als österreichischer Musiker.

Georg Danzer

Austropop-Stars: Georg Danzer war einer der erfolgreichsten österreichischen Sänger und Liedermacher und langjährige Säule des Austropop.

EAV

Austropop-Stars: die Erste Allgemeine Verunsicherung (EAV) als humoristische Band aus Österreich mit der Kombination aus ernsten Texten und lustiger Musik.

Falco

Austropop-Stars: Falco war und ist einer der erfolgreichsten österreichischen Popstars mit internationalen Hits und großer Wirkung im deutschsprachigen Raum.

Rainhard Fendrich

Austropop-Stars: Rainhard Fendrich mit seinen Erfolgen und Hits vor allem in den 1980er- und 1990er-Jahren und mit Austria 3.

Opus

Austropop-Stars: die österreichische Band "Opus" bekannt und fast berühmt durch "Life ist Live", aber auch mit anderen Liedern erfolgreich.

STS

Austropop-Stars: die steirische Band STS, eine der erfolgreichsten und bekanntesten Gruppierungen der österreichischen Musikszene.

Worried Men Skiffle

Austropop-Stars: die Worried Men Skiffle Group ist eine Band aus Österreich aus der Anfangszeit des Austropop.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Austropop

Startseite Unterhaltung