Sie sind hier: Startseite -> Wohnlexikon -> Garderobe

Garderobe oder Wandgarderobe

Garderobe: Stauraum für die Kleidung

Zur Standardausrüstung in einer Wohnung, natürlich auch im eigenen Haus, gehört die Garderobe, um seine Jacken aufhängen zu können und Gästen Platz für deren Jacken und Mäntel anzubieten. Die Garderobe ist aber kein fixes Element, das stets gleich ausschauen muss, denn es gibt sehr viele Varianten und das ist auch gut so.

Definition Garderobe

So kann die Garderobe, wenn wenig Platz vorhanden ist - was bei Eingangsbereichen oft der Fall ist - sehr schlank gestaltet sein. Dennoch bieten sich verschiedene Möglichkeiten an, auf den Gesamteindruck Rücksicht zu nehmen. Immerhin gibt es jetzt schon Garderoben aus den unterschiedlichsten Materialien und Farben, sodass man sich farblich gut abstimmen kann. Mit einigen wenigen Schrauben sind diese Elemente schnell montiert und bieten Hacken, die wieder völlig unterschiedlich aussehen können, an, um die Kleidungsstücke aufzunehmen.

Als zusätzliche Option kann man im unteren Bereich der Garderobe weitere Hacken montierten - oftmals auch nur einfach aufkleben - damit die Kinder in ihrer Reichweite die Mäntel und Jacken aufhängen können. So hat die Garderobe für die ganze Familie die ausreichende Funktion.

Was die Kinder betrifft, gibt es oft auch Ideen, eine eigene Garderobe im Kinderzimmer anzulegen. Hier kann man sich auch bastelnd kreativ zeigen und diese Leiste mit den Haken sehr bunt gestalten, beispielsweise mit Comics, die die Kinder gerne lesen oder beliebten Motiven aus den Fernsehserien.

Garderobe im Möbelmarkt

Wer im Eingangsbereich mehr Platz hat, hat auch die Möglichkeit, die Garderobe zu kombinieren. Hier bietet sich ein Schrank an, der als zentrales Modul in der Mitte eine Garderobe anbietet, um die Straßenbekleidung loszuwerden. Das kann auch von Vorteil sein, weil man in Schubladen oder Fächern zusätzliche Dinge ablegen kann, was gerade im Winter interessant ist - man denke nur an Schal, Haube oder Handschuhe.

Die Funktion der Garderobe gibt es in jedem Büro und jedem Haushalt, aber die Ausführung kann sehr flexibel gestaltet werden. Es gibt also reichliche Ideen, wie man mit dem Thema umgeht. Von Metall bis zum traditionellen Holz reichen die Materialien und man kann eine einfache Bretterkombination wählen oder ein komplexeres Möbel für die Funktion aussuchen.

Lesen Sie auch

Der Klassiker neben dem Schrank ist in Sachen Stauraum aber mit dem Regal gegeben. Dabei gibt es viele Regalvarianten und man muss auf die Traglast achten, womit man beim Thema der Regalbefestigungen angekommen ist. Ein Hängeregal kann normalerweise nicht die Lasten tolerieren wie ein Bücherregal, das rein vom Aufbau her schon massiver ist und schwere Bücher tragen kann.

Der Schrank ist die größte Form des Stauraums. Im Homeoffice ist der Aktenschrank möglicherweise für sensible Informationen wichtig. Der Kleiderschrank darf in keinem Haushalt fehlen, ein Hängeschrank ist eine optische Option. Der Schiebeschrank oder Schiebekasten wird sehr gerne gewählt und braucht weniger Platz als der klassische Schrank mit den Türen. Der Schwebetürenschrank ist ein weiterer Name für das bekannte Prinzip. Und der begehbare Kleiderschrank erfordert ohnehin den meisten Platz. Beim Platz kommt auch der Einbauschrank ein Thema, der punktgenau angepasst werden kann.

Was gibt es noch? Die Garderobe ist kein Stauraum im eigentlichen Sinn, aber man verstaut doch die Kleidung. Kleine Möbel wie die TV-Brücke oder der Phonotisch sind auch häufig ausgewählt. Ein geräumiges Möbel für Gegenstände im Haushalt ist auch die klassische Truhe. Und dann gibt es auch die Wohnwand mit Kombinationen aus Regal, Schrank, Hängemöbel und vielem mehr zur individuellen Gestaltung.

Diesen Artikel teilen

  • bei Whatsapp teilen
  • bei Facebook teilen
  • bei Pinterest teilen
  • bei Twitter teilen
  • Artikel ausdrucken

    Infos zum Artikel

    Garderobe für die KleidungArtikel-Thema: Garderobe oder Wandgarderobe

    Beschreibung: Die Garderobe und ihre Varianten bietet Platz, um die Straßenbekleidung ablegen und/oder aufhängen zu können

    letzte Bearbeitung war am: 01. 09. 2020