Sie sind hier: Startseite -> Wetter / Klima -> Wetterberichte Österreich -> Wetterberichte 2019 -> Wetter Jänner 2019 -> Dauerfrost (Jän 19)

Dauerfrost in Österreich

Nur punktuell leichte Plusgrade möglich

Die erste Hälfte des Jänner 2019 war in Österreich geprägt von intensiven Schneefällen, die zum Teil auch zu neuen Neuschneerekorden geführt haben. Neuschneerekorde sind normalerweise nur möglich, wenn es ab November bereits starke Niederschläge ab, aber das war im Spätherbst 2018 überhaupt nicht der Fall. Und eine Lawinenwarnstufe 5 in gleich vier Bundesländern hat es auch schon lange nicht mehr gegeben, wenn überhaupt.

Aber der Schneefall hat am Dienstag, den 15. Jänner 2019, wirklich nachgelassen und schließlich aufgehört und es haben sich kalte Luftmassen nach Österreich bemüht. Damit stabilisierte sich die Lage und ein Genuatief hat nach langer trockener Phase Kärnten Schneefall gebracht. Insgesamt ist die Lawinenwarnstufe auf 2 von 5 gefallen, was mäßige Lawinengefahr bedeutet.

Die neue Lage betrifft nun nicht so wirklich den Schneefall, sondern die kalte Luft.

Zum Großteil Dauerfrost in Österreich

Dauerfrost in ÖsterreichSchnee gibt es in Hülle und Fülle, aber bleibt er auch? Ja, definitiv und die Semesterferien sind gesichert. Denn kalte Luft hat den Alpenraum erreicht und es gibt nur geringe Druckunterschiede, weshalb es auch wenig Wind gibt. Das große Spiel wird zwischen dem Hochnebel und den Sonnenfenstern gespielt, denn die vierte Jännerwoche bringt eisige Temperaturen, wobei bei klarem Himmel die Frühwerte in Richtung minus 20 Grad gehen können, vor allem bei den Klassikern wie etwa Alpentälern - das Lungau fällt hier als erstes ein. Sankt Michael im Lungau ist dann meist genannt, wenn die Erdabstrahlung eine große ist.

Nebel könnte es eher beim Bodensee und im Osten, vielleicht auch im Grazer und Klagenfurter Becken geben, wobei es am heutigen Montag und am Dienstag eher sonnig bleiben sollte. Der Neben ist ab Mittwoch ein großes Thema in Kombination mit Wolken. Von Süden her beginnt es leicht zu schneien, in Kärnten kann es auch etwas kräftiger schneien.

Am heutigen Montag und auch am Dienstag könnten einige Regionen noch knapp über dem Gefrierpunkt landen, die meisten Regionen erleben Dauerfrost, also Werte stets unter Null Grad Celsius. Am Mittwoch sagen die Wetterdienste Dauerfrost für ganz Österreich an und auch am Donnerstag und Freitag bleibt es kalt. Damit kann sich die Schneedecke noch weiter festigen. Die Lawinengefahr ist damit deutlich abgeschwächt, ein Tauwetter ist auch nicht in Sicht.

Stattdessen scheint es bis Anfang Februar kalt zu bleiben, sogar ein Stück weit kälter als langfristig im Durchschnitt ermittelt. Temperaturen um 10 oder mehr Grad Celsius, die in den letzten Jahren im Jänner immer wieder anzutreffen waren, finden 2019 nicht statt.

 

[Informationsplattform wissenswertes.at / 21. Jänner 2019]

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Ebenfalls interessant:

Viel Neuschnee und Lawinen (Jän 19)
Große Neuschneemengen samt starkem Wind erreichen Österreich am ersten Jännerwochenende 2019 - genau bei der Rückreise der Urlaubsgäste - Verkehrschaos ist vorprogrammiert.

Extreme Neuschneemengen (Jän 19)
Extreme Neuschneemengen führen im Jänner 2019 zu hoher Lawinengefahr - Schulen geschlossen, Urlauber eingeschneit, Lawinen entstehen ohne menschliches Zutun.

Schneechaos / Lawinentote (Jän 19)
In Österreich kam es durch die ständigen starken Schneefälle zu einem extremen Schneechaos mit über 140 gesperrten Straßen und bereits acht Lawinentoten.

Neuschneerekorde (Jän 19)
Die extreme Wetterlage zu Jahresbeginn 2019 brachte Österreich zum Teil neue Rekorde bei der Neuschneemenge, mancherorts an die drei Meter Neuschnee.

[aktuelle Seite]
Dauerfrost (Jän 19)
Nach den großen Schneemengen hat kalte Luft Österreich erreicht und sorgt in der vierten Jännerwoche 2019 für Dauerfrost, womit der viele Schnee erhalten bleibt.

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Wetter Jänner 2019

Startseite Wetter