Sie sind hier: Startseite -> Wetter / Klima -> Wetterberichte Österreich -> Wetterstatistik 2011 -> Wetter Dezember 2011 -> Weihnachtswetter (Dez 11)

Vermutlich keine weißen Weihnachten in Tallagen

Wenig Chancen auf weiße Weihnachten im Flachland

Der Wind war das dominierende Thema des Wetters in den letzten Tagen und lebhaft, aber nicht mehr so stürmisch wird er auch in der neuen Woche. Es gibt einige Schneefälle, aber zum Heiligen Abend hin, der am Samstag stattfindet, steigen die Temperaturen mal wieder an und weiße Weihnachten in Wien oder Eisenstadt sind sehr unwahrscheinlich.

Am Montag präsentiert sich das Wetter in Österreich von seiner winterlichen Seite mit tiefen Temperaturen, lebhaften, kalten Wind und Schneefall von Vorarlberg bis Oberösterreich. Der Schneefall lässt gegen Mittag nach, einige Schneeschauer können aber auch am Nachmittag erfolgen. Die Temperaturen steigen nicht über minus 6 bis plus 2 Grad Celsius.

Sonnig beginnt der Dienstag, aber schon bald erreichen Wolken den Westen Österreichs und ziehen bis zum Abend bis in den Osten des Bundesgebietes. Die Temperaturen liegen bei minus 5 bis plus 3 Grad und der Wind bleibt lebhaft. Schneefall ist wieder von Vorarlberg bis zum Mostviertel zu erwarten.

Mit dem Mittwoch steigen die Temperaturen wieder, vor allem in Südösterreich kann man sich auf trockenes Wetter einstellen. Von Vorarlberg bis in den Wiener Raum gibt es Niederschlag und es kann auch Schneefall in tiefen lagen geben. Steigt die Schneefallgrenze auf etwa 400 oder 500 Meter Seehöhe, dann ist mit Schneeregen oder Eisregen zu rechenn und Glatteisgefahr droht in den Niederungen. Die Temperaturen liegen bei minus 3 bis plus 7 Grad.

Das Wetter am Donnerstag bleibt niederschlagsreich, aber die Schneefallgrenze steigt auf etwa 700 Meter Seehöhe. Das bedeutet, dass es in den Tälern und im Flachland regnen wird, auf den Bergen gibt es Schneefall. Die Temperaturen liegen ähnlich wie am Mittwoch bei minus 2 bis plus 6 Grad Celsius. Der Freitag bringt dann einen milden Westwind, der die Temperaturen spürbar steigen lässt. Mitunter klettern die Werte bis auf 11 Grad Celsius. Die Schneefallgrenze steigt auf 900 bis 1.700 Meter Seehöhe und der Schnee geht in Regen über und lässt immer mehr nach, sodass die trockenen Phasen überwiegen.

Am Samstag, den Heiligen Abend, kehrt der Niederschlag nach Österreich zurück, nur im Süden bleibt es trocken und sonnig. Die Schneefallgrenze ist vorerst noch bei etwa 1.000 Meter Seehöhe, sinkt aber zum Abend hin auf 500 Meter und möglicherweise gibt es auch ein paar Schneeflocken im Wiener Raum. Der Westwind ist kräftig und die Temperaturen liegen bei 0 bis 7 Grad, tagsüber im Osten und vor allem im Süden Österreichs auch bis zu 11 Grad.

Die Niederschläge gehen in der Nacht zum Sonntag, dem Christtag, weiter, hören am Sonntag aber auf und es wird trockener, aber auch kälter. Es gibt lebthaften Wind und Temperaturen um den Gefrierpunkt.

 

[Infoplattform Wissenswertes / 18. Dezember 2011]

Siehe auch
Wetterberichte 2011

Ebenfalls interessant:

Neuschnee (Dez 11)

Bericht über den ersehnten Neuschnee, der nach der langen Trockenheit in Westösterreich Einzug hält.

Unbeständig + Schnee (Dez 11)

Das unbeständige Wetter im Dezember 2011 mit Schneefall, Regenschauer, aber auch Föhn.

[aktuelle Seite]

Weihnachtswetter (Dez 11)

Wetter in der Weihnachtswoche 2011, das Schneefall bringt, aber kurz vor dem Heiligen Abend auch Tauwetter.

Sonne und Niederschläge (Dez 11)

Das unbeständige Wetter zum Jahresende 2011 mit Sonne auf den Bergen mit nachfolgenden Wolken und Niederschlägen.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Wetter Dezember 2011

Startseite Wetter