Sie sind hier: Startseite -> Wetter / Klima -> Wetterberichte Österreich -> Wetterberichte 2018 -> Wetter September 2018 -> Sturmtief (Sep 18)

Sturmtief erreicht Österreich

Selbst im Flachland um die 100 km/h

Der Sommer 2018 begann eigentlich schon im April und reichte fast durchgehend bis zum September 2018, was bedeutet hatte, dass selbst der Rekordsommer von 2003 klar übertroffen wurde. Aber so stabil dieser Sommer sich durch verschiedene massive Hochdruckphasen in Mittel- und Nordeuropa zeigte, so dramatisch endet der Sommer auch.

Erste Abkühlung am Samstag

Schon in der Nacht auf Samstag wird es stürmisch, wobei in Westösterreich erste Regenschauer bereits am Abend erfolgen sollten. Die sommerlichen Temperaturen von 25 bis 30 Grad im Schatten werden damit beendet. In der Nacht selbst erreichen Sturmböen den Osten und Südosten Österreichs, womit flächendeckend kühlere Luft nach Österreich kommt. Statt 30 Grad in Gemeinden wie Waidhofen an der Ybbs am heutigen Nachmittag gibt es am Samstag nur noch 19 Grad als Tageshöchstwert und vielerorts könnten 15 bis 17 Grad das Höchste der Gefühle sein.

Angesichts der üblichen Temperatur von etwa 22 Grad und den deutlich zu warmen Wochen bisher ist die Abkühlung aber durchaus willkommen, weil es sogar wieder Tropennächte etwa in der Wiener Innenstadt gab und die Feuchtigkeit fehlte auch schon wieder. Regen gibt es mit starken Windböen in ganz Österreich und damit kommt auch die frischere Luft.

Aber bereits am Samstag Nachmittag zeigt sich vereinzelt die Sonne, vor allem im Westen und vielleicht auch auf der Linie Salzburg bis Klagenfurt, im Osten wird es trüber sein und dort bläst der Wind weiterhin sehr unangenehm, wenngleich nicht mit gefährlichen Windböen.

Nochmals nett am Sonntag

Der Sonntag bietet einiges an Sonnenschein und milde Werte um die 23 bis 25 Grad in Westösterreich, moderate Werte um die 21 Grad von Wien bis Graz. Abhängig von Wolken und Sonnenschein können die Temperaturen davon leicht abweichen, im Osten könnten auch ein paar leichte Regenschauer durchziehen.

Sturmtief am Montag

Richtig gefährlich wird es in den Morgenstunden des Montag. Vom Nordpol bringt ein ausgeprägtes Sturmtief kalte Luft nach Mitteleuropa. Nachdem das Sturmtief südlich über die Britischen Inseln gezogen ist, sollte es nach Osten Richtung Polen weiterziehen und ist damit für den Norden Österreichs wetterbestimmend. Von Tirol bis Wien und dem Nordburgenland muss man sich auf Windspitzen um die 100 km/h sogar im Flachland einstellen, auf höheren Lagen gibt es Orkanböen über 120 km/h, selbst auf den Hügeln etwa in Niederösterreich oder im Burgenland. Gerade im Frühverkehr gilt es diese Wettersituation zu beachten, speziell bei Situationen mit Seitenwind.

Das Sturmtief hat für das Wetter nachhaltige Auswirkungen, denn ab Dienstag sind 15 Grad Tageshöchstwert zu erwarten, also mancherorts eine Halbierung der zuletzt erreichten Höchstwerte, allerdings waren die 28 bis 30 Grad auch wirklich deutlich zu warm für den Monat September. Nach Stand der Dinge hat sich der Herbst damit pünktlich eingefunden, denn offiziell beginnt er am Sonntag, den 23. September. Die erste Herbstwoche erfordert eine Jacke und große Vorsicht wegen der Sturmböen am Weg zu Schule und Arbeit.

 

[Infoplattform Wissenswertes / 21. September 2018]

Wenn Dir der Artikel gefallen oder geholfen hat, teile ihn mit Freunden:

Kommentar schreiben




Spamschutz: bitte folgendes Wort in das nächste Feld eingeben: nospam

Bisherige Kommentare (0)

Seiten: