Sie sind hier: Startseite -> Wetter / Klima -> Wetterberichte Österreich -> Wetterberichte 2011 -> Wetter September 2011

Wetter im September 2011 in Österreich

Viel zu warmer September 2011

Der Hochsommer 2011 war nicht unbedingt im Sinne vieler Menschen, die sich auf Badewetter und stabiles Sommerwetter gefreut hatten. Es gab zwar genug warme Tage, aber es war immer unbeständig und Kaltfronten wechselten sich ab. Erst im August erreichte Österreich eine Hitzewelle und danach kam es zu stabilem Wetter, das im September 2011 lange anhielt, dann durch einen Kälteeinbruch unterbrochen wurde, um in einem Hochsommer zu Ende zu gehen.

Sehr warmer September im Jahr 2011 in Österreich

Wetter im September 2011 in ÖsterreichDie Konsequenz daraus war, dass die Durchschnittstemperaturen im September 2011 im Vergleich zu den langfristigen Werten dieses Monats (gemessen von 1971 bis 2000) deutlich höher waren, als langfristig typisch. Das gilt für alle Regionen in Österreich, aber ganz besonders für den Südosten und Süden.

In Kärnten, Osttirol und in der Steiermark waren die Werte teilweise um bis zu 3 Grad Celsius über dem Durchschnitt und das sind Durchschnittsvergleiche, das bedeutet, dass punktuell die Abweichung an manchen Tagen noch deutlich höher war. So wurde aus Lienz sogar eine Abweichung von 3,8 Grad gemessen und der wärmste September seit Beginn der Aufzeichnungen erreicht.

Von Vorarlberg bis Ostösterreich war die Abweichung auch hoch, aber nicht ganz so hoch wie im Süden. Um zwei Grad war der September wärmer als sonst üblich - und das, obwohl es einen massiven Kälteeinbruch mit Schnee bis auf 1.300 Meter herab gab. Ohne diesen Wintereinbruch, der sich vor allem in Vorarlberg und Tirol bemerkbar machte und sogar Innsbruck ein paar Schneeflocken brachte, wäre die Abweichung noch höher.

Die Folge der vielen warmen und sonnigen Tagen war natürlich ein Plus von etwa 20 % an Sonnenstunden im Vergleich zu einem üblichen September und eine Trockenheit, die sich in vielen Regionen Österreichs bemerkbar gemacht hatte. Meist gab es nur etwa 40 bis 60 Prozent der für den September üblichen Regenmenge. Die Ausnahme bildet hier der Süden und Südosten, wo es zum Teil um 100 Prozent mehr geregnet hatte als im September üblich.

Besonderheiten im September 2011

Nach dem Hochsommer startet der September eher kühl (Bericht vom 3. September 2011)

Das abgelaufene Wochenende brachte hochsommerliche Hitze in ganz Österreich, nur in Westösterreich zeigten sich am heutigen Sonntag schon erste Wolken. Diese unterbrechen aber den Hochsommer nur kurz, erst in der zweiten Wochenhälfte wird es in Österreich kühler.

Der Montag ist wettermäßig bestimmt vom Durchzug einer Kaltfront. In Westösterreich gibt es schon in der Nacht zum Teil heftige Gewitter, diese erreichen Ostösterreich spätestens am Montag nachmittag. Es gibt viele Wolken, zum Teil intensiven Regen und Unwetter können auch dabei sein. In Ostösterreich könnten sich vor der Kaltfront noch 30 Grad im Schatten ausgehen, in Westösterreich sind nur 15 bis 20 Grad zu erwarten und je nach Wolken und Regen fällt die Temperaturen zwischen Salzburg und Wien zwischen 21 und 27 Grad aus.

Der Dienstag ist aber schon wieder sonnig und es gibt 17 bis 25 Grad Tageshöchsttemperatur. Im Donauraum kann lebhafter Wind wehen und die Wolken, die sich in der Früh noch halten können, sind bald Geschichte und es überwiegt der sonnige Eindruck. Am Mittwoch wird es spätsommerlich warm mit Temperaturen von 19 bis 27 Grad im Schatten. Am Nachmittag bilden sich aber von Vorarlberg bis Oberösterreich Wolken, die zum Abend hin Regen bringen können.

Ganz anders zeigt sich das Wetter dann am Donnerstag, denn die Wolken erreichen das gesamte Bundesgebiet und es gibt starken Westwind und einige Regenschauer. Die Temperatur geht deutlich zurück und es gibt höchstens 11 bis 20 Grad im Schatten.

Der Freitag ist wieder sonniger als der Vortag, aber die kühlen Temperaturen bleiben erhalten. Es gibt 12 bis 20 Grad im Schatten und die Sonne setzt sich gegenüber den Wolken spätestens zu Mittag durch.

Sommerliches Wetter im September (Bericht vom 9. September 2011)

So unbeständig der Hochsommer 2011 war, so sommerlich stabil zeigt sich der September in seinen ersten Wochen. Schon das letzte Wochenende war hochsommerlich heiß und dieses Wochenende schloss sich der Wetterempfehlung an. Auch die nächsten Tage bieten Temperaturen bis zu 29 Grad Celsius im Schatten an.

Der Montag ist etwas unbeständiger als das Wochenende und es bilden sich einige Gewitter und Regenschauer über den Alpen und in Südösterreich. Im Osten bleibt es hingegen fast durchwegs sonnig, ansonsten gibt es einen Mix aus Wolken und Sonne. Die Temperaturen bleiben mit 18 bis 24 Grad mild bis warm, in Ostösterreich sind auch 27 Grad möglich. Im Donauraum wird es lebhaften Wind geben.

Hochsommerlich warm präsentiert sich dann der Dienstag mit Werte von 23 bis 29 Grad Celsius im Schatten. Die Morgenstunden können von Nebel oder Hochnebel geprägt sein, aber schnell setzt sich die Sonne durch und scheint den ganzen Tag. Über dem Bergland oder im Süden können sich ein paar Quellwolken bilden, aber mehr als ein lokaler Regenschauer ist nicht zu erwarten.

Etwas kühler wird dann der Mittwoch mit Temperaturen von 15 bis 24 Grad, wobei erneut Ostösterreich wetterbegünstigt sein wird. Hier sind bis zu 26 Grad auch möglich. Es gibt mehr Wolken und einige Gewitter, wiederum über den Bergen und in Südösterreich. Der Donnerstag liefert aber schon wieder mehr Sonne und die Wolken, die sich über dem Alpenhauptkamm noch halten können, lösen sich bald auf. Die Temperaturen steigen auf 18 bis 26 Grad.

Und auch am Freitag gibt es viel Sonne mit Temperaturen von 19 bis 27 Grad.

Zuerst Wintereinbruch, dann Spätsommer im September 2011 (Bericht vom 18. September 2011)

Turbulent ist die Wetterlage in Österreich schon am Sonntag geworden, denn von Westen her setzte intensiver Regen ein, der auch am Montag wetterbestimmend sein wird. Damit kühlt es markant ab und in den Bergen, selbst auf mittelhohen Lagen zeigt sich erstmals der Winter. Aber schnell wechselt das Wetter wieder und es gibt neuerlich spätsommerliche Tage.

Die neue Woche beginnt mit viel Regen, dichten Wolken und kaltem Wind. Besonders im Bergland kann es intensiven Niederschlag geben, der regional bis zu 100 Liter pro Quadratmeter bringen kann. Außerdem kühlt es stark ab, sodass am Montag die Tageshöchsttemperaturen nur noch 3 bis 13 Grad betragen. Die Ausnahme ist der Osten Österreichs und auch der Südosten, denn hier können sich 18 Grad auch ausgehen, wobei der Wind dafür sorgen wird, dass man die Temperaturen dennoch als kälter empfinden wird, als sie sind. Schneefall fällt bis auf ein Niveau von 900 Meter im Bereich von Vorarlberg bis möglicherweise zur Steiermark.

Der Niederschlag setzt sich am Dienstag fort, lässt aber bald nach und gegen Mittag sollte es in ganz Österreich trockener werden. Die Sonne wird von West nach Ost sich immer mehr durchsetzen und südlich der Alpen entwickelt sich eine Föhnlage. Die Temperaturen steigen auf 9 bis 17 Grad, in Kärnten sind mit Föhn auch 19 oder 20 Grad möglich. Der Wind bleibt lebhaft, im Donauraum teilweise auch stürmisch.

Mit dem Mittwoch kehrt das spätsommerliche Wetter der letzten Wochen zurück. Nebel, Hochnebel und Wolken können sich bis Mittag halten, aber die Sonne setzt sich immer mehr durch und die Temperaturen klettern auf 16 bis 24 Grad Celsius im Schatten. Der Wind bleibt jedoch lebhaft.

Dieses Wetter bleibt auch am Donnerstag und Freitag erhalten. In den Morgenstunden muss man mit Hochnebel rechnen, tagsüber ist die Sonne oft zu sehen, wechselt sich aber hin und wieder mit harmlosen Wolken ab. Die Temperaturen bleiben bei einem Niveau von 15 bis 24 Grad.

Ruhiges, spätsommerliches Wetter in Österreich (Bericht vom 25. September 2011)

Das Wetter in Österreich zeigte sich am Wochenende von seiner feinen Seite und es gab viel Sonne und angenehme Temperaturen. Dieses stabile Hochdruckwetter wird für die gesamte nächste Woche vorhergesagt, was meteorologisch als spätsommerliches Hochdruckwetter, im Volksmund oft als Altweibersommer umschrieben wird.

Der Montag beginnt mit Hochnebel in den Morgenstunden, der sich bis spätestens den Mittagsstunden aufgelöst hat. Dann gibt es viele Sonnenstunden und wieder angenehme Temperaturen von 17 bis sommerliche 25 Grad Celsius im Schatten. Wind ist kaum vorhanden.

Auch am Dienstag gibt es dieses angenehme und spätsommerlich warme Wetter, wenngleich etwas mehr Wind aus nordwestlicher Richtung zu erwarten ist. Die Temperaturen bleiben stabil bei Werten von 19 bis 25 Grad, vereinzelt sind selbst 26 Grad möglich. Das Wetter am Mittwoch zeigt sich in Österreich weiterhin von seiner angenehmen Seite, nur im Osten können Wolken und vereinzelte Regenschauer auftreten, die aber auch eher selten gegeben sein werden. Die Temperaturen bleiben je nach Wolkendichte bei 17 bis 25 Grad.

Vom Donnerstag bis zum Sonntag bleibt das Wetter beständig als stabiles Hochdruckwetter erhalten. Es gibt viel Sonne im ganzen Bundesgebiet und Tageshöchsttemperaturen von 17 bis 26 Grad Celsius im Schatten. Große Wetteränderungen sind vorerst nicht in Sicht.

Digitale Angebote

Ebenfalls interessant:

Wetter Jänner 2011

Wetter im Monat Jänner 2011 mit sehr kaltem, aber auch sehr mildem Wetter laut der Wetterstatistik mit Temperatur, Niederschlag und Sonnenstunden.

Wetter Februar 2011

Das Wetter im Monat Februar 2011 mit sehr trockenem und sonnigen Wetter gemäß der Wetterstatistik mit Niederschlag und Temperaturen.

Wetter März 2011

Das Wetter im Monat März 2011 war extrem trocken und sonnig verlaufen. Schnee gab es kaum, dafür sehr viele Sonnenstunden, wie die Wetterstatistik zeigt.

Wetter April 2011

Das Wetter im Monat April 2011 in Österreich ergab sehr viele Sonnenstunden, sehr milde Temperaturen und extreme Trockenheit.

Wetter Mai 2011

Das Wetter im Monat Mai 2011 in Österreich erwies sich als warm, aber mit Gewitter und eine Kaltfront brachte den lang ersehnten Regen für die Landwirtschaft.

Wetter Juni 2011

Das Wetter im Monat Juni 2011 in Österreich brachte warme Temperaturen und einiges an Niederschlag gemäß der Wetterstatistik.

Wetter Juli 2011

Das Wetter im Monat Juli 201 in Österreich begann hochsommerlich heiß, aber die zweite Monatshälfte war zu kühl und teilweise auch zu feucht.

Wetter August 2011

Das Wetter im Monat August 2011 begann zu kalt und wurde dann zu heiß und so zu einem der heißesten August seit Beginn der Wetteraufzeichnungen.

[aktuelle Seite]

Wetter September 2011

Das Wetter im Monat September 2011 brachte viel zu warmes Wetter trotz Wintereinbruch, der Schnee bis in die Niederungen brachte.

Wetter Oktober 2011

Das Wetter im Monat Oktober 2011 in Österreich brachte die erwartbaren Temperaturen, aber es war ein ungewöhnlich feucher Monat.

Wetter November 2011

Das Wetter im Monat November 2011 in Österreich brachte die größte Trockenheit, die es in diesem Monat jemals gegeben hatte.

Wetter Dezember 2011

Das Wetter im Monat Dezember 2011 in Österreich brachte viel Schnee im Westen und wenig Sonne im Osten und beendete damit die Trockenheit.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Wetterberichte 2011

Startseite Wetter