Sie sind hier: Startseite -> Wetter / Klima -> Wetterberichte Österreich -> Wetterberichte 2019 -> Wetter Oktober 2019

Wetter im Oktober 2019 in Österreich

Sehr warmer Oktober mit vielen Sommertagen

Der September 2019 zeigte sich von der recht normalen Seite, auch wenn es natürlich wieder Besonderheiten beim österreichischen Wetter gab wie die hohe Luftfeuchtigkeit und gleichzeitig die anhaltende Trockenheit speziell im Osten wie dem Wiener Raum und dem Weinviertel. Generell war das Wetter aber recht normal, auch wenn es ein paar ungewöhnlich heiße Tage gab. Heiß war auch die Überleitung in den Oktober 2019. Und das war dann auch gleich die Signalwirkung für einen sehr milden und zum Teil sogar extrem warmen Oktober 2019.

Wetter im Oktober 2019 in Österreich: Inhalt

Wetterstatistik Oktober 2019 in Österreich

Wetterstatistik Österreich Oktober 2019Der Oktober 2019 begann mild und brachte untypische Temperaturen gleich zu Monatsbeginn, um dann in eine kühlere Wetterphase überzugehen. Doch schon zur Monatsmitte erwärmte sich die Luft stark und was dann folgte, erlebt man in einem Oktober im Alpenraum wirklich selten. Teilweise gab es knapp 28 Grad im Schatten, in vielen Gemeinden 26 oder 27 Grad und bekannt gilt ein Tag ab 25 Grad Celsius im Schatten als Sommertag. Sommertage erlebt man aber mittlerweile schon im März, was früher fast ausgeschlossen war und nun auch Ende Oktober und das ist ein weiteres Signal darauf, dass sich das Klima umstellt.

Was die Wetterstatistik betrifft, so heißt dies, dass es deutlich zu warm für Oktober war, trotz der kühlen Tage in den letzten paar Oktobertagen und der Abkühlung vor der Monatsmitte. Weniger klar ist die Aussage beim Niederschlag, weil von extrem trocken bis sehr nass war die ganze Palette anzutreffen, abhängig von der Region.

Insgesamt setzte sich ein Trend fort, der schon das ganze Jahr über zu beobachten war - nämlich der, dass die Osthälfte Österreichs viel zu wenig Niederschlag abbekommt.

Wetter im Oktober: Temperatur

Was die Temperaturen betrifft, so lag der Oktober 2019 um 1,7 Grad im Durchschnitt über den Werten, die er haben sollte und damit war dieser Oktobermonat einer der 20 wärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen. Besonders bemerkenswert war die Abweichung im Bergland, denn auf höheren Lagen war die Abweichung mit 2,4 Grad sogar noch stärker ausgefallen. Mit 27,8 Grad im Schatten gab es am 21. Oktober in Wagna in der Steiermark die höchste Temperatur, mit -2,8 Grad in Klausen-Leopoldsdorf am 8. Oktober den Kältepol unter 1.000 Meter, als es die Abkühlung nach dem sehr warmen Monatsstart gab.

Niederschlag im Oktober

Sehr unterschiedlich fiel die Bilanz beim Niederschlag aus. Von Vorarlberg über Nordtiorl bis nach Salzburg und auch im nördlichen Waldviertel gab es um 25 bis 75 % mehr Niederschlag als im Oktober üblich, punktuell sogar um 100 % mehr. Ausgeglichen war die Statistik südlich von Nordtirol bis zum Weinviertel. Von Osttirol bis ins Burgenland und auch bis ins Marchfeld gab es hingegen um 25 bis 50 % weniger Regen als im Oktober üblich. Der Großteil von Kärnten, die Weststeiermark, aber auch das Wiener Becken und das Nordburgenland haben um 50 bis 75 % weniger Regen erlebt als normalerweise in diesem Monat.

Auffällig ist auch, dass die Abkühlung samt vielen Fronten zu Monatsbeginn für den meisten Regen gesorgt hatte. Vom 10. bis zum 27. Oktober fiel fast gar kein Regen. Erst das Monatsende brachte wieder ein wenig Regen und punktuell auch Schneefall über 1.000 Meter.

Sonnenstunden im Oktober 2019

Wo wenig Regen war, war viel Sonne. Das ist durchaus logisch und zeigt auch die Statistik. In der Steiermark gab es südlich der Mur und Mürz sowie auch in Unterkärnten um 30 bis 50 % mehr Sonnenstunden als üblich. Generell gab es von Salzburg ostwärts um 10 bis 30 % mehr Sonnenstunden. Von Vorarlberg bis Salzburg sowie in Osttirol war die Bilanz ausgeglichen. Punktuell gab es ein wenig weniger Sonnenstunden.

Datenquelle: ZAMG

 

Sommer und Herbst zum Monatsstart (Bericht vom 3. Oktober 2019)

Der Oktober begann mit einem Sommertag, was für den Oktober untypisch ist, aber in den letzten Jahren doch immer wieder vorkam. Ein Sommertag hat bekanntlich zumindest 25 Grad Celsius und viele Gemeinden quer durch Österreich erreichten am 1. Oktober 2019 diesen Wert, zum Teil sogar spielerisch. Manche Gemeinden erreichten sogar 27 oder 28 Grad im Schatten und das ist eher ein Wert für den Hochsommer und weniger für den Oktober.

Es blieb aber nicht lange dabei, denn mit dem 2. Oktober 2019 kam die angekündigte Kaltfront und es war dies auch eine Feuchtfront sozusagen, denn die Kaltfront brachte jede Menge Regen mit sich. Im Südosten wie Bad Radkersburg wurde es nochmals richtig warm mit 25 Grad, aber etwa in Wien kühlte es schon deutlicher ab und hatte nur noch um die 18 bis 19 Grad mit einigem Regen. Besonders viel hat es in Kleinzicken im Burgenland mit über 70 Liter auf den Quadratmeter geregnet, viel Regen mit 25 bis 40 Liter gab es aber von Vorarlberg bis Niederösterreich, mal mehr und mal weniger. Selbst in Wien schüttete es mehrere Stunden, wobei das aber ein normaler Regen war - einer, auf den man schon lange hat warten müssen. Denn auch die Donau war weiterhin mit Niederwasser unterwegs, ebenfalls untypisch für den Herbst.

Der Regen war nur der Anfang, die richtige Abkühlung erfolgte in der Nacht auf den heutigen Donnerstag, den 3. Oktober und so gibt es etwa im sonst so warmen Wien auch nur um die 14 Grad, wärmer wird es im Westen auch nicht, zudem gibt es von Wien bis Eisenstadt bis in den Nachmittag hinein starken und kalten Wind. Die nächsten Tage werden aber wieder sonniger und beständiger, ehe am Samstag das nächste Regentief vorbeischaut.

Goldener Herbst oder Nebel (Bericht vom 13. Oktober 2019)

Die beiden ersten Wochen waren geprägt von milden Tagen, auch wenn es nach einem Sommertag am 1. Oktober bald abgekühlt hatte, doch danach stellte sich eine weitere Westströmung ein und die brachte auch als Ergebnis ehemaliger Wirbelstürme zwar einiges an Wind, aber vor allem milde Temperaturen. Das zweite Oktoberwochenende fühlt sich speziell von Vorarlberg bis Oberösterreich an wie ein Sommerwochenende mit Temperaturen von fast 25 Grad etwa in Vöcklabruck am Samstag, den 12. Oktober. Mit 25 Grad hätte man einen Sommertag erreicht und eigentlich sollte es 15 Grad haben.

Aber es ist nicht überall so sonnig und warm, denn der gleiche Samstag brachte etwa in Wien maximal 14 Grad, weil sich Nebel gebildet hatte, der erst am mittleren Nachmittag wirklich abgezogen war und damit fehlte die Zeit, dass sich die Luft erwärmen konnte. Während es in Sankt Pölten zur Mittagszeit sonnige 18 Grad hatte, waren es in Wien nicht einmal 12 und in Eisenstadt gar 11. 20 bis 24 Grad gab es von Bregenz bis Linz, teilweise auch im westlichen Niederösterreich, im äußersten Osten war es klar kühler und diese Entwicklung kann sich fortsetzen. Bis zum Regen Mitte der dritten Oktoberwoche bleibt es sonnig oder es gibt zähen Hochnebel, aber warm - zu warm für Mitte Oktober - bleibt es allemal. Selbst in Nebelgebieten erreicht man um die 18 Grad, bei Sonne klar zu warme Temperaturen bis zu 25 Grad und damit gibt es den so sehr geliebten goldenen Herbst mit viel Sonne, blauem Himmel und schön gefärbter Landschaft.

Wer Pech mit dem Nebel hat, hat es nur Grau in Grau, das gilt für Wien, Eisenstadt und die Linie östlich davon. Am Mittwoch könnte es Regen geben, der die Luft auswäscht und dann sind ab Donnerstag auch sonnige Tage im Osten möglich.

Hochsommer im Oktober (Bericht vom 22. Oktober 2019)

Die letzten Tage waren geprägt von genau dem Wetter, das für Österreich vorhergesagt wurde - Traumwetter mit großer Fernsicht auf den Bergen und trüb, grau weil nebelig in den Tallagen, vor allem im Osten. Dabei gab es in Wien durchaus auch sonnige Stunden, während etwa im Wald- oder Weinviertel Niederösterreichs sich der Nebel den ganzen Tag hat halten können. Und dennoch: selbst in den Nebelregionen gab es Temperaturen um die 10 bis 15 Grad, was für Oktober völlig normale Werte sind.

Ganz anders sieht es dort aus, wo die Sonne den ganzen Tag vom Himmel lacht und schon das Wochenende der dritten Oktoberwoche war fast sommerlich, der Montag, der 21. Oktober 2019, setzte da noch eines drauf. In Leibnitz in der Steiermark gab es mit 27,8 Grad Celsius im Schatten (!!!) einen neuen Oktober-Temperaturrekord und vor allem in der Steiermark purzelten die Temperaturrekorde der Reihe nach. Auch im südlichen Burgenland war es extrem warm, etwa in Güssing mit 26,9 Grad. Zum Teil lagen die Temperaturen 10 bis sogar 15 Grad über jenen, die es in der vierten Oktoberwoche geben sollte. Aber selbst in Wien, obwohl am Vormittag doch noch eher auf der Nebelseite, erreichte man am Nachmittag 21 Grad.

Und das war es noch lange nicht. Denn bis zum Wochenende bleibt die ruhige Spätsommerphase mit Temperaturen um oder über 20 Grad, Ausreißer können auch wieder 25 Grad bringen. Das gilt für den Wiener Raum genauso wie für das Inntal rund um Innsbruck und damit gibt es herrliches Ausflugswetter, aber andererseits auch den nächsten Beweis dafür, dass das Klima sich unglaublich schnell erwärmt. Das Jahr 2019 wird das nächste unter den zehn wärmsten Jahre seit Beginn der Aufzeichnungen werden.

Neue Temperaturrekorde (Bericht vom 25. Oktober 2019)

Wie angekündigt hatte das Wetter in Österreich keine Lust auf Herbst und lieferte den Hochsommer, Südföhn inklusive. Die letzte volle Oktoberwoche des Jahres 2019 war kein Oktober, sondern ein August und lieferte zum Teil heftigen Föhnsturm auf den Bergen mit über 100 km/h Windspitze und in den Tälern wahnwitzige Temperaturen. In Wien, das bei Rekorden nicht ganz so präsent ist, gab es am 24. Oktober mit 25,4 Grad einen Sommertag - so spät wie noch nie seit Beginn der Aufzeichnungen.

Mancherorts gab es schon in der Früh auf über 1.000 Meter Seehöhe 18 Grad Frühtemperatur (!), wobei es eigentlich um oder unter 15 Grad Tageshöchstwert haben sollte. Der Westen Österreichs hatte in den Tagen davor schon Werte von 25 bis 27 Grad erreicht und einige Gemeinderekorde locker übertroffen, der nach Osten abgewanderte Südföhn sorgte am gestrigen 24. Oktober in Niederösterreich für extreme Werte. Mancherorts wurden die Oktoberrekorde gleich pulverisiert wie in Lilienfeld mit 26,9 Grad nach bisherigen Rekord von 24,7 Grad. Ebenfalls neue Rekorde gab es in Gutenstein mit 27,4 und Puchberg am Schneeberg mit 27,2 Grad. Genau in diesen Rekorden sollte es jetzt eigentlich schon kühl sein und der Winter sich an kühlen Tagen ankündigen. Davon fehlte im Jahr 2019 jegliche Spur.

Auch das letzte Oktoberwochenende wird extrem mild mit Werte über 20 Grad, punktuell vielleicht sogar wieder 25 Grad. Doch am Sonntag nähren sich Wolken von Westen und leiten den Wetterumschwung ein. Bis Dienstag kühlt es überall markant ab und die Tageshöchstwerte werden sich nur noch bei etwa 10 Grad finden und damit leicht unter den normalen Temperaturen liegen. Schnee könnte bis 700 Meter herabfallen, meist aber wird die Schneefallgrenze bei 1.000 Meter liegen.

Kühle Herbsttage (Bericht vom 29. Oktober 2019)

Am Sonntag, den 27. Oktober 2019 gab es noch eigentlich wahnwitzige 24 Grad im Schatten und eher Augustwetter als ein Wetter, wie es Ende Oktober stattfinden sollte, aber ein Tiefdruckgebiet von Nordwest beendete die Angelegenheit am Montag mit Regen und vor allem markant kühlerer Luft. Markant vor allem deshalb, weil man etwa in Wien von 24 Grad auf 10 Grad binnen weniger als 24 Stunden abgestürzt ist, allerdings ist man damit nur geringfügig unter der Temperatur, die es Ende Oktober ohnehin haben sollte. Richtig kalt wird der Mittwoch mit unter 10 Grad in ganz Österreich, aber zum Wochenende hin kommt von Westen her wieder wärmere Luft und damit Temperaturen um die 12 bis 14 Grad, was schon wieder überdurchschnittlich ist.

Wärmer war es im Südosten mit noch immer 16 bis 17 Grad, etwa in der Südoststeiermark und solche Werte sind ab Freitag von Vorarlberg bis Salzburg wieder möglich, während es in der Osthälfte kühle, aber doch recht normale Werte um die 10 Grad geben wird. Außerdem blickt die Sonne wieder öfter vom Himmel und der erste vorsichtige Trend für die erste volle Novemberwoche geht von zu warmen Wetter mit 12 Grad aus. Schnee bis in die Niederungen ist also nicht in Sicht.

Ebenfalls interessant:

Wetter im Sommer 2019

Wetterprognose für den Sommer 2019 in Österreich und den Alpenraum basierend auf der errechneten langfristigen Temperatur im Vergleich zu langfristigen Werten.

Wetter im Winter 2018/19

Langfristige Wettervorschau für den Winter 2018/19 in Österreich und Mitteleuropa mit den Temperaturen von Dezember bis Februar aufgrund langfristiger Wettermodelle.

Wetter im Winter 2019/20

Langfristige Wettervorschau für den Winter 2019/2020 in Österreich und Mitteleuropa für die Monate Dezember bis Februar mit dem Vergleich der langfristigen Daten.

Wetter Jänner 2019

Die Wetterstatistik für den Jänner 2019 zeigt, dass es extreme Unterschiede beim Niederschlag zwischen Nord und Süd gab und auf den Bergen war es kalt wie schon lange nicht mehr.

Wetter Februar 2019

Die Wetterstatistik für den Februar 2019 offenbart einen sehr warmen und zum Großteil viel zu trockenen Februar und einen besonders warmen Februar 2019 auf den Bergen.

Wetter März 2019

Wetterstatistik und Wetterberichte über das Wetter in Österreich im Monat März 2019 mit Besonderheiten wie Sturmtief oder viel zu milden Temperaturen.

Wetter April 2019

Wetterstatistik und Wetterberichte über das Wetter in Österreich im Monat April 2019 in Bezug auf Wetterextreme, Temperatur, Sonnenstunden und Niederschlag.

Wetter Mai 2019

Der Mai 2019 war in Österreich überraschend kalt, trüb und sehr feucht, womit die lange Reihe der zu warmen Monate durchbrochen wurde - gut für das Grundwasser, weniger für Fr

Wetter Juni 2019

Der Juni 2019 war in Sachen Wetter in Österreich der wärmste Junimonat seit Beginn der Aufzeichnungen mit fast 5 Grad Überschuss und fast 50 % mehr Sonnenstunden.

Wetter Juli 2019

Das Wetter im Juli 2019 brachte zwei Hitzewellen und eine kühlere Wetterphase, aber dennoch deutlich zu warme Temperaturen.

Wetter August 2019

Wetter in Österreich im August mit zahlreichen Gewittern, Unwettern und einer anfänglich sehr labilen Wetterlage aus Südwest kommend.

Wetter September 2019

Das Wetter in Österreich im September 2019 lag statistisch knapp über Normalwert bei der Temperatur, war im Osten aber auch deutlich zu trocken.

[aktuelle Seite]

Wetter Oktober 2019

Das Wetter im Oktober 2019 in Österreich brachte ungewöhnlich warmes Wetter mit vielen Sommertagen sogar noch im letzten Drittel des Monats.

Wetter November 2019

Der Monat November 2019 begann in Sachen Wetter in Österreich mit intensiven Regen im Südwesten und föhnigem, warmen Wetter in Ostösterreich.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Wetterberichte 2019

Startseite Wetter