SportWirtschaftComputer & WebWetter & KlimaHobbysTierweltFreizeit & EventsUrlaubPolitikBildungGeografieGesundheitFilm & TVMusikAuto & VerkehrLifestyle
Sie sind hier: Startseite -> Wetter & Klima -> Wetterberichte Österreich -> Wetterberichte 2017 -> Oktober 2017

Wetter im Oktober 2017

Oktobermonat auf der milderen Seite

Das Wetter im Oktober 2017 war geprägt von einigen Tagen mit viel Wind, einem Finale mit einem außergewöhnlich starken Sturm, aber generell laut Statistik der ZAMG ein Oktobermonat mit viel Sonne, Trockenheit im Süden und milden Temperaturen. Denn die Abweichung bei der Temperatur betrug immerhin 1,4 Grad im Vergleich zu den langfristigen Werten.

Wetter im Oktober 2017: Temperatur

Der Oktober 2017 war um 1,4 Grad wärmer als langfristig (1981 - 2010) vorgesehen und bot auch noch einige Sommertage. Der wärmste Wert war am 5. Oktober in Innsbruck bei der Universität gemessen worden, als es 26,5 Grad Celsius im Schatten hatte. Überhaupt war der Westen klar wetterbegünstigt, denn während es im Osten manchmal sehr kühl und neblig war, gab es zum Beispiel in Salzburg eine ganze Arbeitswoche mit stets den höchsten Temperaturen über 20 Grad Celsius, was für Oktober durchaus sehr warm ist - ein klassischer Altweibersommer also.

Es gab aber unterschiedliche Abweichungen, denn von Oberösterreich bis zum Burgenland war trotz mancher Nebelphase die Temperatur um 1,5 bis 2,1 Grad wärmer, weil ja auch die Abstrahlung in der Nacht nicht so stark erfolgen konnte. Von Vorarlberg bis zum Südburgenland war die Abweichung mit 0,5 bis 1,5 Grad etwas geringer ausgefallen.

Niederschlag im Oktober

Beim Niederschlag gab es zum Teil deutliche Unterschiede je nach Region. Wenn man ganz Österreich berücksichtigt, dann gab es die normale Niederschlagsmenge, wie man sie im drittletzten Monat des Jahres erwarten kann. Aber im Detail sieht die Lage anders aus, denn im Süden gab es um 50 bis 75 % weniger Niederschlag als üblich, wobei der Alpenhauptkamm die Grenze darstellt. Manche Regionen in Kärnten und in der Steiermark haben überhaupt ein Defizit von 75 bis 90 % erreicht.

In der Landesmitte von Vorarlberg bis zum Nordburgenland gab es etwa so viel Regen wie üblich und im Norden von Vorarlberg bis zum Waldviertel gab es um 50 bis 85 Prozent mehr Regen als im Oktober üblich. Manche Regionen wie das Salzkammergut oder auch der Hochschwab kamen überhaupt auf ein Plus von 85 bis 135 Prozent. Selbst in Wien lag das Plus bei 30 bis 85 Prozent, das galt auch für das Weinviertel - in beiden Fällen gab es heuer oft viel zu trockenes Wetter und gelbe statt grüne Wiesen.

Sonnenstunden im Oktober

Die Temperatur deutete es schon an - die Sonne war im Oktober 2017 sehr fleißig. Es gab insgesamt um 15 Prozent mehr Sonnenstunden als man es im Oktober langfristig erwarten darf, wobei es auch anders ging. Im Mühlviertel fehlten nämlich 10 bis 20 %, dafür gab es in den trockenen Regionen wie Kärnten und Steiermark gar 30 bis 50 Prozent mehr Sonnenstunden als üblich.

Datenquelle: https://www.zamg.at



[Infoplattform Wissenswertes / 30. Oktober 2017]

Siehe auch
Wetterberichte 2017



bei Twitter teilen bei Facebook teilen Artikel per E-Mail empfehlen

Kommentar schreiben




Spamschutz: bitte folgendes Wort in das nächste Feld eingeben: nospam

Seiten: