Sie sind hier: Startseite -> Wetter / Klima -> Wetterberichte Österreich -> Wetterstatistik 2011 -> Wetter Oktober 2011

Wetter im Oktober 2011 in Österreich

Normale Temperaturen, aber ungewöhnlich feucht

Das Wetter in Österreich im Monat Oktober 2011 unterschied sich in seinen statistischen Durchschnittswerten kaum von jenen der langfristigen Beobachtung, die einen Zeitraum von 30 Jahren umfasst. Es war fast ident gleich warm wie für den Oktober üblich, nur regional gab es Abweichungen bis zu einem Grad.

Temperatur absolut im Rahmen, aber sehr feuchter Oktober 2011

Wetter im Oktober 2011 in ÖsterreichIm gesamten Bundesgebiet war die Temperatur daher im Bereich von -0,5 Grad Celsius bis +0,5 Grad Celsius zu finden, wenn man die Werte des Oktober 2011 mit jenen der langfristigen Wetterstatistik vergleicht. Dabei hatte der Oktober wie ein Hochsommer begonnen und die warmen und beständigen Sommertage von Ende September waren auch in der ersten Oktoberwoche noch zu erleben. Anschließend wurde es aber spürbar kälter, was die Statistik schließlich ausglich.

Ganz anders hat es bei den Niederschlägen ausgesehen. Denn nach dem ungewöhnlichen Hochsommer mit Werten bis 28 Grad im Schatten gab es eine Phase mit viel Regen. Besonders in St. Pölten gab es ein Plus von 146 % an Regenmenge in Relation zu einem durchschnittlichen Oktober, aber ein Plus haben alle Bundesländer zu verzeichnen.

Dazu kam der Wintereinbruch, der Schnee bis in Tallagen brachte, was im Oktober schon öfter vorgekommen ist, aber trotzdem eher seltener der Fall ist. Und dennoch gab es im Oktober 2011 um 10 bis 30 Prozent mehr Sonnenstunden als üblich, was natürlich vor allem am Monatsbeginn und gegen Monatsende der Fall war, selbst Regionen mit viel Hochnebel hatten einen leichten Sonnenstundenüberschuss.

Besonderheiten im Oktober 2011

Vom Hochsommer in den Wintereinbruch im Oktober 2011 (Bericht vom 2. Oktober 2011)

Das Wochenende fand zwar anfang Oktober 2011 statt, aber gefühlt hatte sich das Wetter eher an, als wäre man im Hochsommer. Temperaturen um die 25 Grad Celsius im Schatten waren keine Seltenheit, nur in Vorarlberg war es etwas kühler und Nebel verhinderte wärmere Werte. Dieses ungewöhnlich warme Wetter bleibt bis Freitag erhalten, dann aber kommt ein markanter Wetterumschwung.

Der Sommer im Oktober 2011 findet am Montag seine Fortsetzung und es gibt 19 bis 27 Grad im Schatten, selbst auf 2.000 Meter Seehöhe, wo es im Oktober oft schon beachtliche Schneemengen gab, hat es um die 12 Grad Celsius. Es bläst lebhafter Wind und in den Morgenstunden muss man sich entlang der Seen und Flüssen auf Nebel einstellen, der sich aber schnell auflösen wird. Dann gibt es wieder Sonne bis zum Abend.

Am Dienstag gibt es sogar 20 bis 28 Grad Celsius im Schatten, wobei der Wind aber lebhaft bleibt. Besonders in Südösterreich kann der Nebel in den Morgenstunden zäh sein. Am Mittwoch gibt es 19 bis 26 Grad und einen weiteren hochsommerlichen Tag, allerdings bilden sich erste Wolken, die noch harmlos bleiben. Es ist nicht mehr durchgehend sonnig und der Wind aus westlicher Richtung legt deutlich zu.

Der Donnerstag ist dann der letzte Tag dieses ungewöhnlichen Hochsommers der letzten Wochen. Es hat noch einmal sehr warme 19 bis 26 Grad im Schatten und die Sonne wechselt sich mit den Wolken ab. Der Wind bleibt lebhaft und bläst aus West bis Südwest.

Mit dem kräftigen Wind kommt am Freitag der Wetterumschwung, den man durchaus als Wettersturz bezeichnen kann. Die Temperatur stürzt nämlich auf Tageshöchstwerte von 4 bis 15 Grad, es gibt stürmischen Westwind, viel Regen und oberhalb von 1.000 Meter, vielleicht 1.700 Meter fällt Schnee.

Herbstwetter mit spürbarer Erwärmung in Österreich (Bericht vom 8. Oktober 2011)

Beeindruckend war der Wintereinbruch am Freitag, als die Tageshöchsttemperaturen in Österreich um ganze 20 Grad Celsius abgesunken sind. War es am Donnerstag noch fast in ganz Österreich mit 23 bis 26, teilweise sogar 27 Grad Celsius im Schatten sommerlich warm - fast heiß - gab es ab Freitag nur noch Werte um oder unter 10 Grad. Die neue Woche bestätigt dieses Herbstwetter, wenngleiches wieder ein wenig milder wird.

Der Montag bringt weiteren Regen und viele Wolken, aber durch die Wolken ist die Erdabstrahlung geringer und das bedeutet, dass die Temperaturen wieder zu steigen beginnen. Am Montag gibt es zwischen 7 und 14 Grad Tageshöchsttemperatur, wobei der Süden wetterbegünstigt ist. Im Westen regnet es am Vormittag noch intensiv, am Nachmittag setzt der Regen in Ostösterreich ein. Die Schneefallgrenze steigt auf 2.500 Meter.

Deutlich milder wird der Dienstag mit Werten von 16 bis fast sommerliche 23 Grad. Die Wolken und Hochnebel regieren in den Morgenstunden und können sich in Ostösterreich bis Mittag halten. Dann sollte sich überall die Sonne durchsetzen können und es wird angenehm war, besonders mild wird es in Kärnten und in der Steiermark. Im Donauraum muss man mit kräftigem Wind rechnen.

Zweigeteilt ist das Wetter am Mittwoch. Während es in West- und Südösterreich sonnig und mild wird, gibt es von Salzburg bis in das Nordburgenland viele Wolken und am Nachmittag einige Regenschauer. Die Temperaturen sind hier mit 10 bis 17 Grad dennoch angenehm, ansonsten können sie bis 24 Grad ansteigen, besonders im Südosten.

Das Nord-Süd-Wetter dieser Woche wird am Donnerstag fortgesetzt. Die Wolken lösen sich in ganz Österreich bald auf und die Sonne setzt sich durch. Allerdings bleibt es im Waldviertel mit 8 Grad ziemlich kühl, während das Klagenfurter Becken bis zu 18 Grad erreichen wird. Der Osten bleibt auch am Freitag kühl mit nur 8 Grad, während es in Westösterreich bis zu 16 Grad geben wird. Die Sonne setzt sich weiterhin durch, weshalb es klare Nächte und deutliche Erdabstrahlung ergo kalte Nächte gibt.

Kaltes Hochdruckwetter mit anschließendem Schneefall (Bericht vom 14. Oktober 2011)

Das Wetter in Österreich hatte Ende September und Anfang Oktober 2011 einen beeindruckenden Spätsommer erlebt, ehe es für eine Woche sehr feucht wurde. Am Wochenende waren die Temperaturen schon deutlich gesunken und die Kombination aus schönem Wetter und kalten Temperaturen setzt sich fort.

Am Montag gibt es wieder viel Sonne, allerdings wird es in manchen Regionen ein wenig dauern, bis der Nebel sich auflöst. Danach sind 7 bis 17 Grad Celsius im Schatten zu erwarten, wobei es erneut in Westösterreich wärmer sein wird als in Ostösterreich. Der Wind bleibt lebhaft und lässt die Temperaturen kühler empfinden als sie sind.

Große Temperaturunterschiede sind am Dienstag zu erwarten. In der Früh kann es in ganz Österreich frostig sein und die Nebel brauchen eine Weile, bis sie sich auflösen. Dann kommt die Sonne zum Vorschein und bringt 9 bis 19 Grad, womit die Tageserwärmung sehr stark ausfällt. Der Mittwoch bringt in der Osthälfte Österreichs ein ähnliches Wetter, im Westen setzen sich schon bald die Wolken durch und bringen Regen, der bis zum Abend in Schneefall übergehen kann. Bis in höhere Täler kann der Schnee fallen. Die Temperaturen liegen bei 8 bis 19. Grad, wobei die 8 Grad in Westösterreich zu erwarten sind, im Süden und Osten bleibt es noch wärmer.

Das Wetter am Donnerstag wird winterlich, denn die Wolken erreichen nun alle Regionen in Österreich und bringen zum Teil intensiven Regen. Die Schneefallgrenze reicht von 400 bis 1000 Meter, womit es in höheren Lagen bereits winterlich werden könnte. Dieses Wetter bleibt auch am Freitag erhalten, wobei die Schneefallgrenze auf 400 bis 500 Meter liegt - zumindest in den Morgenstunden. Tagsüber gibt es einen Wechsel von Regen- und Schneeschauer.

Hochnebel oder föhniges Wetter je nach Wetterlage (Bericht vom 23. Oktober 2011)

Das Wochenende gab einen kleinen Hinweis darauf, wie sich die kommende Woche wettermäßig abspielen wird. Während es von Wien bis Klagenfurt trüb und dunkel, teilweise sogar leicht regnerisch war, gab es von Linz westwärts Sonnenschein und deutlich wärmere Temperaturen. Einzig in Bregenz war der Nebel auch so stark, dass die Sonne das Nachsehen hatte.

Der Montag bringt ein ähnliches Wetter, wobei sich hier bereits der Föhn nördlich der Alpen entwickeln wird. Das bedeutet, dass es von Vorarlberg bis zum Mostviertel in Niederösterreich zum Großteil sonniges Wetter mit bis zu 17 Grad Celsius geben wird. Im Osten, Südosten und Süden Österreichs wird es hingegen wieder trüb sein und auch vereinzelter Regenschauer ist zu erwarten. Hier werden die Temperaturen zwischen 6 und 11 Grad liegen.

Das Wetter ändert sich am Dienstag wenig. Von Vorarlberg bis zum Mostviertel gibt es Föhn und Temperaturen bis 17 Grad, in den trüben Regionen von Wien bis Klagenfurt vereinzelter Regen und Werte bis maximal 12 Grad. Die Sonne wird man hier kaum erleben können. In den Föhngebieten kann die Temperatur sogar bis auf 20 Grad Celsius ansteigen. Der Wind ist lebhaft und wird in den Bergen stürmisch. Am Nachmittag bilden sich im Westen erste Wolken.

Die Wolken sind dann das Thema am Mittwoch, denn es wird der Nationalfeiertag ein feuchter sein mit einigen Regenschauer, vor allem in Westösterreich. Wetterbegünstigt ist diesmal Ostösterreich, sehr kühl ist es im Süden. In Kärnten kommt man kaum über 8 Grad Celsius, nördlich der Alpen und in Ostösterreich sind bis zu 18 Grad möglich.

Die Wolken ziehen am Donnerstag wieder ab, nur in Kärnten kann es am Vormittag noch etwas regnen. Nördlich der Alpen bildet sich erneut der Föhn und in Salzburg und Oberösterreich können bis zu 19 Grad erwartet werden. Sonst liegen die Werte je nach Sonne und Föhn bei 8 bis 13 Grad. Das sonnige und föhnige Wetter bleibt auch am Freitag erhalten und die Temperaturen liegen zwischen 8 und 18 Grad, wiederum abhängig davon, ob sich der Föhn entwickeln kann oder nicht.

Ebenfalls interessant:

Wetter Jänner 2011

Wetter im Monat Jänner 2011 mit sehr kaltem, aber auch sehr mildem Wetter laut der Wetterstatistik mit Temperatur, Niederschlag und Sonnenstunden.

Wetter Februar 2011

Das Wetter im Monat Februar 2011 mit sehr trockenem und sonnigen Wetter gemäß der Wetterstatistik mit Niederschlag und Temperaturen.

Wetter März 2011

Das Wetter im Monat März 2011 war extrem trocken und sonnig verlaufen. Schnee gab es kaum, dafür sehr viele Sonnenstunden, wie die Wetterstatistik zeigt.

Wetter April 2011

Das Wetter im Monat April 2011 in Österreich ergab sehr viele Sonnenstunden, sehr milde Temperaturen und extreme Trockenheit.

Wetter Mai 2011

Das Wetter im Monat Mai 2011 in Österreich erwies sich als warm, aber mit Gewitter und eine Kaltfront brachte den lang ersehnten Regen für die Landwirtschaft.

Wetter Juni 2011

Das Wetter im Monat Juni 2011 in Österreich brachte warme Temperaturen und einiges an Niederschlag gemäß der Wetterstatistik.

Wetter Juli 2011

Das Wetter im Monat Juli 201 in Österreich begann hochsommerlich heiß, aber die zweite Monatshälfte war zu kühl und teilweise auch zu feucht.

Wetter August 2011

Das Wetter im Monat August 2011 begann zu kalt und wurde dann zu heiß und so zu einem der heißesten August seit Beginn der Wetteraufzeichnungen.

Wetter September 2011

Das Wetter im Monat September 2011 brachte viel zu warmes Wetter trotz Wintereinbruch, der Schnee bis in die Niederungen brachte.

[aktuelle Seite]

Wetter Oktober 2011

Das Wetter im Monat Oktober 2011 in Österreich brachte die erwartbaren Temperaturen, aber es war ein ungewöhnlich feucher Monat.

Wetter November 2011

Das Wetter im Monat November 2011 in Österreich brachte die größte Trockenheit, die es in diesem Monat jemals gegeben hatte.

Wetter Dezember 2011

Das Wetter im Monat Dezember 2011 in Österreich brachte viel Schnee im Westen und wenig Sonne im Osten und beendete damit die Trockenheit.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Wetterstatistik 2011

Startseite Wetter