Sie sind hier: Startseite -> Wetter / Klima -> Wetterberichte Österreich -> Wetterstatistik 2011 -> Wetter Jänner 2011

Wetter Österreich im Jänner 2011

Sehr kalt und sehr warm ergibt fast normal

Der Haken an der Wetterstatistik ist, dass sich Extremwerte oft ausgleichen und die Statistik dann von normalen Werten ausgeht, obwohl die Menschen das ganz anders empfunden haben. Ein gutes Bespiel dafür war der Jänner 2011, in dem es zu Monatsbeginn und Monatsende sehr kalt war, aber in der Monatsmitte gab es mit regional über 15 Grad Celsius plus sehr warme Werte.

Wetter im Jänner: passt laut Statistik

Wetter in Österreich Jänner 2011Das Ergebnis aus diesen Daten ist, dass die Temperatur im Vergleich zur langjährigen Beobachtung auf normalen Niveau lag, regional mit etwa 0,5 Grad sogar wärmer war als für den Jänner üblich. Im Süden Österreichs lag man sogar zwei Grad über den Durchschnittswerten. Wobei allerdings auch festzustellen ist, dass der Monat Jänner jener Monat ist, bei dem die Bandbreite der Möglichkeiten am höchsten ist. Es gab bitterkalte Jänner ebenso wie viel zu milde Temperaturen.

Beim Niederschlag zeigt sich der nächste Widerspruch, denn mit den milden Temperaturen zur Monatsmitte gab es intensiven Regen. Rekordwert waren 160 mm pro Quadratmeter in Kössen in Tirol, die binnen zwei Tage vom Himmel fielen. Auch in vielen anderen österreichischen Städten gab es sehr große Regenmengen. Doch dem widerspricht die Monatsstatistik, weil die meisten Regionen Österreichs kaum mehr als 75 Prozent der üblichen Niederschlagsmenge verzeichnet haben. Besonders trocken war es im Süden Österreich, wo manche Orte gar nur 20 Prozent abbekommen haben.

Oftmals war das Wetter im Jänner 2011 zweigeteilt und die Sonnenstundenstatistik zeigt dies eindrucksvoll. Während im Westen und Süden Österreichs zwischen 5 und 20 Prozent mehr Sonnenstunden verzeichnet wurden, gab es im Osten Österreich um bis zu 30 Prozent weniger Sonnenstunden, da der Nebel für trübes Wetter gesorgt hatte.

Besonderheiten im Jänner 2011

Das Jahr 2011 begann föhnig (Bericht vom 2. Jänner 2011)

Der Dezember 2010 war definitiv kälter als im langjährigen Schnitt üblich, in Ostösterreich sogar um bis zu vier Grad kälter, als im Dezember üblich. Der Jänner begann mit leichten Plusgraden und im Laufe der Woche wird das Plus deutlich ausgebaut, vor allem in den typischen Föhnregionen.

Der Montag beginnt mit einem zweigeteilten Wetter. Von Vorarlberg bis Salzburg bzw. südlich davon bis Kärnten wird es meist sonnig sein, während von Salzburg ostwärts bis zum Burgenland die Wolken vorherrschen. Hier muss man auch mit leichtem Schneefall rechnen und vor allem in Ostösterreich wird lebhafter Wind unangenehm auffrischen. Die Temperaturen werden sich je nach Sonne im Bereich von minus 5 bis plus 3 Grad bewegen.

Am Dienstag gibt es wolkiges Wetter, die Sonne zeigt sich am ehesten in Vorarlberg, Tirol und Kärnten. Die Temperaturen bleiben in einem ähnlichen Bereich mit minus 5 bis plus 2 Grad. Der Wind wird weiterhin frisch sein, aber nicht mehr so lebhaft wie am Montag.

Der Wind legt am Mittwoch zu und es wird in Westösterreich föhnig. Im Osten und auch im Süden kann es zähen Bodennebel geben, der sich aber auch über Mittag auflösen könnte. Je nach Nebel und Sonne wird es zwischen minus 6 und plus 7 Grad geben, die 7 Grad sind vor allem in den Föhnregionen in Westösterreich zu erwarten.

Der Föhn wird am Donnerstag in den Nordalpen noch stärker werden und der Temperaturunterschied zu den Nebelgebieten in den Niederungen wird sehr groß. Die Nebel sollten sich auflösen, aber es wird stark bewölkt sein. Die Temperaturen werden sich im Nebel bei Null Grad bewegen und können in Föhngebieten bis zu 14 Grad betragen.

Diese Föhnsituation verstärkt sich zum Wochenende hin noch. Am Freitag kann man mit bis zu 17 Grad Celisus in den Föhngebieten der Nordalpen rechnen. In den Niederungen kann sich Nebel bilden, der sich aber auflöst und ebenfalls milde Temperaturen und einiges an Sonnenschein zulässt.

Verregnet, aber mildes Wetter (Bericht vom 9. Jänner 2011)

Der Dezember 2010 brachte ungewöhnlich tiefe Temperaturen und erst mit dem Jahreswechsel wurde es milder. Teilweise gab es durch Föhn in der letzten Woche sogar Temperaturen jenseits der plus zehn Grad - allerdings nur dort, wo der Nebel und Hochnebel nicht aktiv war. In Ostösterreich bekam man von den milden Temperaturen wenig mit, auch wenn es selbst in der Nacht nur wenige Minusgrade hatte.

Die neue Woche zeigt sich sehr stark bewölkt, es gibt immer wieder Regenschauer, in höheren Lagen Schneeschauer und in der zweiten Wochenhälfte wieder Föhn und milde Temperaturen. Der Montag beginnt bewölkt und es regnet von Vorarlberg bis Oberösterreich, während im Osten und Süden Österreichs noch trockene Phasen überwiesen. Im Laufe des Tages wird es aber in ganz Österreich regnen, oberhalb von 500 Meter im Norden bzw. 1.300 Meter im Süden schneien. Die Temperaturen bewegen sich bei 0 bis 7 Grad und man muss mit starkem Westwind rechnen.

Der Dienstag beginnt wieder regnerisch, diesmal in Ostösterreich, während es im Westen trocken ist. Der Regen klingt aber bald ab, kann in den Morgenstunden auch in den Niederungen in Form von Schnee zu Boden fallen. Gegen Mittag wird es trocken sein, aber am Nachmittag, vielleicht zu den Abendstunden, kommen neue Wolken nach Westösterreich, die weitere Regenschauer bringen. Die Temperatur bewegt sich zwischen 1 Grad in Ostösterreich und 9 Grad in Westösterreich.

Am Mittwoch ist der Süden bevorzugt und kann mit sonnigen Abschnitten rechnen, im Osten regnet es anfangs noch etwas, dann ist es trocken, im Westen kommen am Nachmittag wieder dichtere Wolken, die etwas Regen bringen könnten. Die Temperaturen bewegen sich in einem Bereich von 2 bis 8 Grad.

Mit dem Donnerstag beginnt wieder Föhn zu wirken. Von Salzburg bis Wien kann es sehr wolkig sein, es gibt vereinzelte Regenschauer. Sonst ist es trocken und die Temperaturen klettern auf 4 bis 11 Grad. Am Freitag kann es in Ostösterreich anfangs noch wolkig sein, aber es setzt sich in ganz Österreich die Sonne durch und es wird mit 6 bis 14 Grad sehr mild.

Der Winter kehrt zurück (Bericht vom 16. Jänner 2011)

Nach sehr kalten Temperaturen im Dezember 2010 begann das Jahr 2011 fast schon frühlingshaft und selbst in den nebelbelasteten Gebieten wie dem Wiener Raum oder im Süden Österreichs konnte man Temperaturen jenseits der 10-Grad-Marke genießen. Die Sonne zeigte sich durchaus, auch wenn Regen sich mit den milden Werten ergänzten und auch starker Wind war gegeben.

Die neue Woche verändert die Wettersituation aber erheblich und am Mittwoch kann es bis in die Niederungen zu schneien beginnen. Am Montag ist es in Westösterreich noch mild, während es im Osten bereits abzukühlen beginnt. Die Temperaturen reichen von 6 Grad im Osten bis 15 Grad im Westen, wobei von Wien bis Kärnten zäher Nebel auch noch am Nachmittag anzutreffen sein könnte. Ansonsten bietet der Montag sonniges und mildes Wetter.

Der Dienstag bietet einen Mix aus Nebel, Wolken und Sonnenschein. Die Temperaturen sinken auf drei bis 12 Grad, wobei es in Westösterreich wieder deutlich milder sein wird als im Osten. Den wirklichen Wetterumschwung bringt der Mittwoch. Es regnet und im Laufe des Tages geht der Regen in Schneefall über, denn die Temperaturen, die am Vormittag noch bei 2 bis 7 Grad liegen, werden im Verlauf des Nachmittags gegen den Gefrierpunkt sinken, damit ist auch Schneefall in den Tallagen zu erwarten.

Kalt bleibt es auch am Donnerstag, wenn es minus 2 bis plus 4 Grad Tageshöchsttemperatur gibt. Es gibt einige Wolken über Österreich und unergiebige Schneefälle. Sonnig wird es am ehesten im Süden sein. Mäßiger Nordwind wird die kühlen Temperaturen noch kälter empfinden lassen.

Dieser Nordwind bleibt auch am Freitag erhalten. Das Wetter wird einen Mix aus Wolken und Sonnenschein zeigen und die Temperaturen werden rund um den Gefrierpunkt liegen, womit es vorerst vorbei mit den Frühlingstemperaturen ist.

Kaltes Winterwetter mit Schneefall im Jänner 2011 (Bericht vom 23. Jänner 2011)

Das Wetter in Österreich hat sich in der letzten Woche deutlich abgekühlt, nachdem es davor ungewöhnlich mild gewesen war. Das kalte Winterwetter bleibt auch in der neuen Woche erhalten, denn es wird viele Wolken und einiges an Schneefall geben.

Bereits der Montag bringt einigen Schneefall von Tirol bis in das westliche Niederösterreich, nur im Osten und Süden gibt es einige sonnige Auflockerungen. In den Nordstaulagen kann es den ganzen Tag Schneeschauer geben. Die Temperaturen bleiben kalt und erreichen minus 5 bis maximal plus drei Grad Celsius. Lebhafter Wind aus Nordwest lässt die Temperaturen noch kälter erscheinen.

Die Wettersituation bleibt am Dienstag ähnlich. Über den Alpen und nördlich davon gibt es Schneeschauer oder Schneeregen, nur am Nachmittag kann sich die Sonne ein wenig zeigen. Im Süden Österreichs gibt es mehr sonnige Abschnitte. Die Temperaturen bleiben mit minus drei bis plus drei Grad kalt, der Wind bleibt auch lebhaft.

Der Wind legt am Mittwoch sogar noch zu und es gibt einiges an Schneefall von Vorarlberg bis Tirol. Am ehesten wird man die Sonne wieder in Kärnten erleben, auch Osttirol wird sich der Sonnenstrahlen erfreuen können. Die Temperaturen bleiben wie am Dienstag bei minus 3 bis plus 3 Grad Celsius.

Für den Donnerstag und Freitag sollte man sich auf Dauerfrost einstellen. Es bleibt durchwegs kalt und es gibt von Bregenz bis Wien einige Schneeschauer. Selbst wenn der Niederschlag gering bleibt, ist die Wolkendecke doch sehr dicht und auch der lebhafte und kalte Wind ist weiterhin ein Thema.

Ebenfalls interessant:

[aktuelle Seite]

Wetter Jänner 2011

Wetter im Monat Jänner 2011 mit sehr kaltem, aber auch sehr mildem Wetter laut der Wetterstatistik mit Temperatur, Niederschlag und Sonnenstunden.

Wetter Februar 2011

Das Wetter im Monat Februar 2011 mit sehr trockenem und sonnigen Wetter gemäß der Wetterstatistik mit Niederschlag und Temperaturen.

Wetter März 2011

Das Wetter im Monat März 2011 war extrem trocken und sonnig verlaufen. Schnee gab es kaum, dafür sehr viele Sonnenstunden, wie die Wetterstatistik zeigt.

Wetter April 2011

Das Wetter im Monat April 2011 in Österreich ergab sehr viele Sonnenstunden, sehr milde Temperaturen und extreme Trockenheit.

Wetter Mai 2011

Das Wetter im Monat Mai 2011 in Österreich erwies sich als warm, aber mit Gewitter und eine Kaltfront brachte den lang ersehnten Regen für die Landwirtschaft.

Wetter Juni 2011

Das Wetter im Monat Juni 2011 in Österreich brachte warme Temperaturen und einiges an Niederschlag gemäß der Wetterstatistik.

Wetter Juli 2011

Das Wetter im Monat Juli 201 in Österreich begann hochsommerlich heiß, aber die zweite Monatshälfte war zu kühl und teilweise auch zu feucht.

Wetter August 2011

Das Wetter im Monat August 2011 begann zu kalt und wurde dann zu heiß und so zu einem der heißesten August seit Beginn der Wetteraufzeichnungen.

Wetter September 2011

Das Wetter im Monat September 2011 brachte viel zu warmes Wetter trotz Wintereinbruch, der Schnee bis in die Niederungen brachte.

Wetter Oktober 2011

Das Wetter im Monat Oktober 2011 in Österreich brachte die erwartbaren Temperaturen, aber es war ein ungewöhnlich feucher Monat.

Wetter November 2011

Das Wetter im Monat November 2011 in Österreich brachte die größte Trockenheit, die es in diesem Monat jemals gegeben hatte.

Wetter Dezember 2011

Das Wetter im Monat Dezember 2011 in Österreich brachte viel Schnee im Westen und wenig Sonne im Osten und beendete damit die Trockenheit.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Wetterstatistik 2011

Startseite Wetter