Sie sind hier: Startseite -> Wetter / Klima -> Wetterberichte Österreich -> Wetterberichte 2018 -> Wetter April 2018

April 2018 extrem warm

Zweitwärmster April seit Aufzeichnungsbeginn

Die Monate Februar und März 2018 waren deutlich kühler als sie es laut langfristigen Wetterdaten in Österreich sein sollten und der April 2018 zeigte sich von einer ganz anderen Seite. Denn so kühl der März auch war und so viel Schnee es in den Osterferien auf den Bergen und selbst auf mittelhoher Lage gab, so warm war der vierte Monat des Jahres 2018 mit einer durchschnittlichen Abweichung von 4,6 Grad zu den langfristigen Wetterdaten von 1981 bis 2010. Damit war der zweitwärmste Aprilmonat seit Beginn der Aufzeichnungen erreicht worden. Nur im Jahr 1800 war es noch wärmer mit einer Abweichung von 5,7 Grad Celsius.

Wetter im April 2018: Temperatur

Viele Werte dokumentieren die ungewöhnliche warme Wetterphase, die den April 2018 letztlich ausgemacht haben. Ein sehr starkes Hochdruckgebiet über Deutschland sorgte dafür, dass es kaum Wolken gab und in Mitteleuropa die Sonne freie Bahn hatte. Wenn es geregnet hatte, war es dann aber ein intensiver Regen wie im Grazer Becken. Von der Temperatur her waren auch die Kenntage erwähnenswert.

Der Sommertag ist ein solcher Tag, an dem es zumindest 25 Grad Celsius im Schatten erreicht und im April gab es als Rekord etwa in Bregenz zwei solche Tage in einem April, 2018 aber sechs Stück. In Wien gab es den Rekord mit acht Sommertagen in einem April, 2018 hingegen 10. Jede Landeshauptstadt hat einen neuen Rekord in Sachen Sommertage aufgestellt.

Ein weiterer Kenntag ist der heiße Tag oder Hitzetag, der dann Gültigkeit hat, wenn die Temperatur zumindest 30 Grad im Schatten erreicht. Am 20. April 2018 war ein solcher in Salzburg-Freisaal erreicht worden - es war dies der zweitfrüheste Hitzetag in der Geschichte. Nur der 17. April 1934 war noch früher erfolgt.

Generell war die Temperatur eher wie in einem Hochsommermonat und nicht wie jene in einem April. Im Schnitt lag man 4,6 Grad über den üblichen Aprilwerten. Vom Tiroler Unterland über Oberöstereich bis zum Burgenland und auch in großen Teilen der Steiermark gab es Abweichungen von 4,5 bis sogar 5,5 Grad. Noch relativ normal waren Osttirol und Oberkärnten ausgefallen, aber auch dort war die Abweichung mit 2,5 bis 3,5 Grad Celsius erheblich. Bedenklich ist auch die Abweichung auf einer Höhe von 1.500 Meter Seehöhe mit 4,3 Grad in Relation zu den langfristigen Werten.

Niederschlag im April 2018

Dass es so warm werden konnte, hatte natürlich mit den starken Hochdruckgebieten und auch mit der Luftströmung aus Süden zu tun, wodurch auch große Mengen von Saharastaub nach Mitteleuropa transportiert wurden. Dafür war der Niederschlag Mangelware. Manche Regionen haben bis zum 25. April überhaupt keinen Regen erlebt. Im Mühlviertel, Waldviertel oder auch im Weinviertel gab es um 70 bis 85 Prozent weniger Regen als im April üblich, was durch die intensiven Sonnenstunden die Trockenheit des Bodens noch verschärft. In Vorarlberg, in Nordtirol, Oberösterreich sowie in Niederösterreich südlich der Donau wie auch in Wien und im Burgenland gab es ein Defizit von 50 bis 70 Prozent.

Salzburg und die nördliche Obersteiermark waren mit einem Mangel von 25 bis 50 Prozent auch sehr trocken ausgefallen. Ausgeglichen war hingegen die Bilanz in Osttirol, Kärnten und der Steiermark entlang der Mur und Mürz. Wobei es auch einen Überschuß von Bruck an der Mur bis zur Staatsgrenze nach Slowenien gab, weil dort das heftige Gewitter für intensiven Regen sorgte, das in Graz sogar Hochwasser verursacht hatte. Daher gab es in diesem Bereich sogar 140 Prozent der üblichen Niederschlagsmenge.

Sonnenstunden im April 2018

Was es an Niederschlag zuwenig gab, gab es an Sonnenstunden zuviel. Denn um 40 Prozent gab es mehr Sonnenstunden in Österreich als im April üblich. Dabei war die Abweichung in ganz Österreich ähnlich verteilt - zwischen 30 und 50 Prozent schien die Sonne im April 2018 mehr als üblicherweise.

Datenquelle: https://www.zamg.at



[Infoplattform Wissenswertes / 29. März 2018]

Wollen Sie den Artikel auf Twitter oder Facebook teilen?
Oder einem Freund mailen?
bei Twitter teilen bei Facebook teilen Artikel per E-Mail empfehlen

Kommentar schreiben




Spamschutz: bitte folgendes Wort in das nächste Feld eingeben: nospam

Bisherige Kommentare (0)

Seiten: