Sie sind hier: Startseite -> Wetter / Klima -> Wetterberichte Österreich -> Wetterstatistik 2012 -> Wetter Februar 2012

Wetter im Februar 2012 in Österreich

Extreme Kälte und Frühling im Februar 2012

Das fiese an einer Statistik ist, dass extreme Werte sich ausgleichen und damit alles wieder wie normal aussieht. Fast könnte man das Wetter in Österreich im Monat Februar 2012 als Beispiel wählen, aber nur fast. Die erste Monatshälfte war bitterkalt mit Temperaturen bis zu minus 30 Grad in Alpentäler und auf den Bergen und die zweite Monatshälfte zeigte sich teilweise sogar frühlingshaft. Am 29. Februar gab es sogar einige Temperaturrekorde, also Temperaturen, die noch nie zuvor an der gemessenen Stelle im Monat Februar gemessen werden konnten. Dellach stellte den Monatsrekord auf und erreichte 22,6 Grad Celsius, was somit einen Temperaturunterschied innerhalb eines Monats von über 50 Grad zwischen den Extremwerten bedeutete.

Große Unterschiede beim Wetter im Februar 2012

Wetter im Februar 2012 in ÖsterreichGenerell war die Temperatur bis zur Monatsmittel um 10 Grad niedriger als für den Februar üblich. Diese Abweichung wurde durch die milden Tage der zweiten Monatshälfte entschärft, aber es war trotzdem um 3,9 Grad zu kalt. Dabei sind allerdings regionale Unterschiede zu berücksichtigen. In Südösterreich gab es viel Sonnenschein und ungewöhnliche Trockenheit, somit mildere Tage, aber klirrend kalte Nächte. Die Temperaturabweichung betrug hier um die 2,5 Grad, in Vorarlberg oder Tirol war sie teilweise bei 6 Grad gelegen.

Der Niederschlag und die Trockenheit waren ebenfalls ein großes Thema beim Wetter im Februar 2012. In Westösterreich gab es in den Monaten Dezember 2011 und Jänner 2012 zuviel Schnee und Niederschlag, im Februar hörte dieser auf und es gab im Vergleich zu langjährigen Werten weniger Niederschlag als normalerweise im Februar gegeben ist. Dabei gibt es regional große Unterschiede von 15 % Definition bis zu 88 Prozent. Noch deutlicher war es von Osttirol bis zum Südburgenland. Fast wochenlang gab es Sonne und keinen Regen und keinen Schneefall und der Ausfall bei der Feuchtigkeit betrug mancherorts sogar 90 % in Relation zu Normalwerte.

Beim Sonnenschein war weniger Ungewöhnliches zu vermelden. Die meiste Sonne erhielten der Süden Österreichs, aber auch Vorarlberg und der Osten mit Niederösterreich und Wien, während von Tirol bis Oberösterreich und der Steiermark etwa 10 % weniger Sonnenstunden gemessen wurden, als im Februar üblich.

Besonderheiten im Februar 2012

Die Kältewelle setzt sich in Österreich fort (Bericht vom 5. Februar 2012)

Bitterkaltes Wetter gab es in den letzten Tagen und diese tiefen Temperaturen, die europaweit schon mehr als 250 Menschenleben gefordert haben, bleiben auch in der neuen Woche erhalten, wenngleich die ganz extremen Werte in der Wochenmitte vorbei sein sollten.

Am Montag gibt es in Westösterreich viel Sonnenschein, im Osten hingegen einiges an Wolken. Im Laufe des Tages werden die Wolken in ganz Österreich mehr und im Südosten beginnt es zu schneien. Die Höchsttemperaturen bewegen sich in einem Bereich von minus 14 bis minus 3 Grad Celsius, wobei die milderen minus drei Grad in Kärnten zu erwarten sind. Der kräftige und eisige Nordwind bläst in Ostösterreich weiterhin und lässt die Temperaturen deutlich kälter empfinden, als sie ohnehin schon sind.

Das Wetter in Österreich präsentiert sich am Dienstag tiefwinterlich. Nicht nur durch die Temperaturen von minus 12 bis minus 5 Grad, sondern auch durch zum Teil starken Schneefall mit Schwerpunkt in der Osthälfte Österreichs von Kärnten bis nach Niederösterreich. Da der Wind gerade in Ostösterreich weiterhin lebhaft bleibt, muss auch mit Schneeverwehungen gerechnet werden.

Am Mittwoch lockern die Wolken wieder auf und die Temperaturen steigen auf minus 10 bis 0 Grad Celsius, wobei der frische Wind weiterhin ein Thema ist. Es bleibt eisig kalt, wenngleich die Null-Grad-Marke in Sicht ist. Am Nachmittag setzt sich die Sonne immer öfter durch. Das Wetter am Donnerstag bietet einen Mix aus Sonne und Wolken und die Temperaturen bleiben bei minus 10 bis 0 Grad. Gegen Abend kann neuerlich Schneefall einsetzen. Der lebhafte und eiskalte Nordwind ist auch am Donnerstag zu beachten.

Die Hoffnung, dass es mit den Temperaturen weiter nach oben geht, erfüllt der Freitag nicht. Im Gegenteil: der Dauerfrost geht weiter und über minus 13 bis minus 5 Grad Tageshöchsttemperatur wird es nicht reichen. Dazu gibt es einen Mix aus Sonne, Wolken und Schneefall, wobei der meiste Schnee in Süd- und Westösterreich fällt.

Wetter wird milder, aber dafür auch windiger (Bericht vom 10. Februar 2012)

30 Jahre ist es her, dass es in Österreich 11 Eistage hintereinander gegeben hatte - als Eistag gilt ein Tag, an dem die Temperatur unter Null Grad bleibt. In den letzten beiden Wochen war dies durchwegs gegeben, womit der Wert deutlich übertroffen worden ist, aber am Dienstag ist damit Schluss.

Am Montag beginnt die neue Woche mit einem Mix aus Wolken und Sonnenschein, wobei die Sonne vor allem am Vormittag zu sehen sein wird, die Wolken werden dann immer dichter und am Nachmittag kann es besonders in Ober- und Niederösterreich zu schneien beginnen. Die Höchstwerte liegen bei minus 8 bis 0 Grad, wobei in Kärnten auch zarte Plusgrade möglich sind.

Das Wetter am Dienstag ist geprägt von Wolken, die Sonne lässt sich kaum blicken. Immer wieder kann es leicht schneien, vor allem von Vorarlberg bis zum Salzkammergut. Es bläst lebhafter Nordwestwind und der bringt mildere Temperaturen von minus 6 bis plus 2 Grad, womit manche Städte erstmals seit langer Zeit die Marke von Null Grad übertreffen könnten.

Die Wolken sind auch am Mittwoch wetterbestimmend und es gibt einiges an Schneefall, der in tiefen Lagen durch die gestiegenen Temperaturen als Schneeregen vom Himmel fallen kann. Dabei muss die Glatteisgefahr beachtet werden. Die Temperaturen steigen weiter und erreichen bei zum Teil stürmischen Wind minus 3 bis plus 5 Grad Celsius. Der Wind bleibt auch am Donnerstag erhalten und die Temperaturen reichen von minus 3 bis plus 3 Grad. Es wird in West- ud Südösterreich wieder sonniger, im Osten gibt es noch viele Wolken.

Noch milder wird es am Freitag werden, wenn die Temperaturen zwischen minus 2 und plus 6 Grad erreichen. Es gibt viele Wolken, nur von Vorarlberg bis Kärnten lässt sich die Sonne blicken. Der Wind lässt wieder nach.

Deutliche Erwärmung im Februar 2012 (Bericht vom 19. Februar 2012)

Schon am Wochenende gab es milde Temperaturen und mancherorts war sogar eine zweistellige Temperaturangabe abzulesen - allerdings im Plusbereich und nicht im Minusbereich wie in den Wochen davor. Nach einigen unbeständigen Tagen wird es zum nächsten Wochenende hin österreichweit milder.

Der Montag beginnt sehr unbeständig und somit startet die neue Woche mit Schneefall über den Alpen und zum Teil auch im Süden. Im Osten bläst lebhafter Wind aus Nordwest, vor allem wieder im Donauraum. Die Temperaturen bewegen sich zwischen minus 1 und plus 6 Grad Celsius.

Das Wetter am Dienstag präsentiert sich sehr sonnig und trocken. In West- und Südösterreich kann es sogar wolkenlos sein, in Ostösterreich gibt es nur ein paar harmlose Wolken. Nach einer klaren Nacht und kalten Frühwerten steigen die Temperaturen tagsüber auf plus 2 bis plus 8 Grad. Dieses Wetter bleibt auch am Mittwoch erhalten. Wieder wird es in der Früh kalt sein, tagsüber klettern die Temperaturen aber auf 2 bis 10 Grad.

Das milde Wetter setzt sich am Donnerstag fort, aber sonnig bleibt es nur noch in Kärnten und in der Steiermark. Ansonsten gibt es einen Mix aus Wolken und Sonne, wobei es auch einige Regenschauer oder Schneeschauer gibt. Die Schneefallgrenze liegt aber über 1.000 Meter Seehöhe, die Temperaturen bleiben im Bereich von 6 bis 10 Grad.

Noch viel milder wird es zu Beginn des nächsten Wochenendes. Der Freitag ist zwar windig und am Vormittag kann es vereinzelte Regenschauer von West bis Ost geben, aber die Temperaturen steigen stark und man kann sich auf Tageshöchstwerte um 13 Grad Celsius einstellen. In Ostösterreich wird auch der Wind wieder lebhaft sein.

Turbulentes Wetter mit Wind, Schnee, aber auch Föhn (Bericht vom 27. Februar 2012)

Das Wetter am Wochenende brachte vor allem am Sonntag die erwartete Abkühlung und mit Wind und Regen klingt die alte Woche aus. Die neue Woche wird sehr viel Abwechslung bringen. Vom Schneefall bis in die Niederungen bis zu 20 Grad im Schatten ist alles dabei.

Am Montag beginnt das Wetter in Österreich mit einem Mix aus Sonne und Wolken, wobei die Wolken an der Alpennordseite dichter seint werden, im Süden setzt sich die Sonne mehr durch. Die Temperaturen erreichen 0 bis 9 Grad Celsius, wobei die 9 Grad nur in Südösterreich möglich sein werden. Zu beachten ist der nach wie vor sehr lebhafte bis kräftige Wind.

Das Wetter am Dienstag bringt viele Niederschläge von Salzburg bis zum Burgenland, wobei es bis in tiefe Lagen auch schneien kann. Ansonsten ist mit Regen zu rechnen und die Schneefallgrenze liegt am Vormittag unter 500, später bei 500 bis 1.000 Meter Seehöhe. Der Wind lässt etwas nach und die Sonne zeigt sich in Osttirol und Kärnten, vielleicht auch in Tirol. Die Temperaturen reichen von kalten 1 bis milden 11 Grad, wobei der Süden wieder begünstigt ist.

Trübes und regnerisches Wetter gibt es nördlich der Alpen von Tirol bis zum Burgenland am Mittwoch. Aber die Schneefallgrenze steigt deutlich und liegt am Nachmittag über 1.500, vielleicht sogar 2.000 Meter Seehöhe. In Kärnten entwickelt sich starker Föhn und daher gibt es im Norden Temperaturen um die 5 Grad Celsius, im Süden können es mit dem Föhn sogar 18 Grad werden.

Das Wetter am Donnerstag bringt weitere dichte Wolken, aber kaum noch Regen. Es bläst lebhafter Wind und es wird sehr mild, vor allem im Westen und Süden Österreichs. Die Temperaturen reichen von 6 bis 20 Grad. Am Freitag wird es sogar noch milder, wenngleich im Osten die Wolken und der starke Wind überwiegen. Die Temperaturen reichen von 12 bis 20 Grad Celsius.

Ebenfalls interessant:

Winter 2011/12

Zusammenfassung der Wettervorschau auf den Winter 2011/2012 für Österreich und Europa in der Langfristprognose.

Sommer 2012

Zusammenfassung der Langzeitprognose vom Wetter im Sommer 2012 in Österreich mit Temperaturvergleich und Regenmenge.

Wetter Jänner 2012

Das Wetter im Monat Jänner 2012 brachte extreme Wetterunterschiede zwischen Westösterreich und Ostösterreich sowie auch dem Süden des Landes.

[aktuelle Seite]

Wetter Februar 2012

Der Februar 2012 erwies sich in Österreich als sehr kalt und erst am Ende milder, wobei auffällig vor allem die Trockenheit beim Wetter war.

Wetter März 2012

Der März 2012 brachte Österreich Rekordsonnenstunden, viel Trockenheit und den drittwärmsten März in der Geschichte Österreichs.

Wetter April 2012

Der April 2012 war in Österreich ein Monat mit Kälte und Schnee zu Beginn und Hochsommer Ende des Monats mit neuen Rekordwerten.

Wetter Mai 2012

Das Wetter im Monat Mai 2012 in Österreich ergab extrem trockenes Wetter im Weinviertel und Extremwerte in Tirol samt unbeständigen Tagen.

Wetter Juni 2012

Das Wetter im Monat Juni 2012 war anfangs zu kühl, dann aber zu heiß und brachte viele Unwetter sowie ein Plus an Niederschlag.

Wetter Juli 2012

Das Wettergeschehen in Österreich war im Monat Juli 2012 geprägt von anfänglich großer Hitze und nachfolgend heftigen Gewittern samt Hagelschlag und Starkregen.

Wetter August 2012

Der August 2012 brachte Österreich im Hinblick auf das Wetter viele Sonnenstunden, hohe Temperaturen, aber auch viel Regen im Westen.

Wetter September 2012

Das Wetter im Monat September 2012 brachte Österreich leicht wärmere Temperaturen und mehr Regen, aber auch Sonnenstunden als im September üblich.

Wetter Oktober 2012

Der Oktober 2012 erwies sich in Österreich als Oktobermonat mit sehr warmen Temperaturen und viel Sonne auf den Bergen, Hochnebel im Tal.

Wetter November 2012

Das Wetter im Monat November 2012 zeigte sich in Österreich mit viel zu warmen Wetter, viel Niederschlag im Süden und Trockenheit im Norden.

Wetter Dezember 2012

Das Wetter im Monat Dezember 2012 in Österreich brachte relativ normalen Temperaturen, viel Niederschlag im Westen, Trockenheit im Süden.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Wetterstatistik 2012

Startseite Wetter