Sie sind hier: Startseite -> Wetter / Klima -> Wetterberichte Österreich -> Wetterstatistik 2012 -> Wetter Dezember 2012

Das Wetter im Dezember 2012 in Österreich

Dezember 2012: im Westen mild, im Osten kalt

Das Wetter in Österreich im Monat Dezember 2012 brachte auf das ganze Land gesehen normale Temperaturen und damit keine starken Abweichungen zu den durchschnittlichen Temperaturen von 1971 bis 2000. Das ergab die Analyse der ZAMG auf der Hohen Warte und damit das Ergebnis der Wetterstatistik.

Regional leichte Abweichungen

Wetter im Dezember 2012 in ÖsterreichAllerdings gab es doch Temperaturabweichungen, denn in Westösterreich war es um 0,7 bis 1,3 Grad Celsius milder als im Dezember üblich und in Ostösterreich um 0,9 Grad Celsius zu kalt. Im Schnitt ergibt dies einen relativ normalen Dezember.

Beim Niederschlag gab es ebenfalls deutliche Unterschiede. War es im Westen Österreichs zu mild, so gab es dafür viel Niederschlag. In der ersten Hälfte des Dezember war Schneefall angesagt, danach folgte der Regen. Der Schnee reichte aber auch in den Osten, zum Beispiel bis nach Niederösterreich. Trocken war es dafür in Kärnten, in der Südsteiermark oder im Südburgenland. Hier gab es um 30 bis 60 Prozent weniger Niederschlag als im Dezember üblich.

Bei den Sonnenstunden war der Süden dafür bevorzugt und es gab um 5 bis 30 Prozent mehr Sonnenstunden als normalerweise im Dezember. Weniger Sonne gab es in Westösterreich, wo man auf ein Viertel der üblichen Sonnenstunden verzichten musste - angesichts der deutlichen Niederschläge ist das aber auch keine Überraschung.

Besonderheiten im Dezember 2012

Der Winter zieht nach Österreich (Bericht vom 3. Dezember 2012)

Der November 2012 war für den Wintertourismus keine große Hilfe, denn es war auf den Bergen viel zu warm. Ein solches Wetter gab es 2011 auch schon und in der ersten Dezemberwoche fiel dann aber massenhaft Schnee - aber nur in Westösterreich. Heuer ist das Wetter ähnlich, zumindest kühlt es stark ab und winterliche Temperaturen ziehen ins Land und bringen auch einiges an Neuschnee.

Das Wetter in Österreich beginnt die neue Woche am Montag mit vielen Wolken und es schneit nördlich der Alpen auch leicht, vor allem von Tirol bis zur Steiermark. Im Süden ist es sonniger, im Osten gibt es einen Mix aus Wolken und Sonne. Der Nordwestwind bläst kräftig, zum Teil sogar stürmisch und die Temperaturen reichen vn minus 3 bis plus 4 Grad, im Südosten könnten sich 6 Grad ausgehen.

Am Dienstag gibt es reichlich Wolken und es gibt einigen Niederschlag - teilweise als Regen, teilweise als Schneefall. Den meisten Niederschlag gibt es von Vorarlberg bis nach Oberösterreich und die Schneefallgrenze liegt bei etwa 700 Meter. Im Südosten ist es am ehesten trocken. Die Temperaturen reichen von 0 bis plus 5 Grad.

Das Wetter am Mittwoch ist fast eine Kopie der Vortage. Im Süden und Südosten gibt es einige Sonnenstunden, im Norden Wolken und zeitweise Schneefall, im Osten einen Mix aus Wolken und Sonne. Die Temperaturen erreichen je nach Wolken und Sonne minus 2 bis plus 6 Grad. Praktisch das ident gleiche Wetter gibt es auch am Donnerstag mit ähnlichen Temperaturen, Schneefall im Norden und Sonne im Süden.

Der ersehnte Schneefall findet in Westösterreich auch am Freitag statt, wobei es am Vormittag aber überal aufgelockert sein kann. Gegen Mittag setzt von Westen her wieder Schneefall ein, die Sonne zeigt sich am ehesten im Süden. Die Temperaturen bleiben leicht über den Gefrierpunkt von 0 bis etwa 4 Grad Celsius.

Auch am Wochenende bleibt es winterlich und es kann auch bis nach Wien schneien. Die Wolkendecke wird sich kaum lichten und die Temperaturen bleiben bei minus 2 bis plus 4 Grad.

Es bleibt winterlich im Dezember 2012 (Bericht vom 8. Dezember 2012)

Ob es weiße Weihnachten im Flachland geben wird, ist noch nicht geklärt, aber das Winterwetter hat im Dezember 2012 Fahrt aufgenommen und winterlich wird es auch in der neuen Woche bleiben, wenngleich es den einen oder anderen Tag mit Plusgraden geben könnte.

Das Wetter am Montag beginnt in Österreich mit vielen Schneeschauern, die von Vorarlberg bis Oberösterreich ergiebig ausfallen können. Bis zu 30 Zentimeter könnte es herunterschneien, unterhalb von 500 Meter ist auch Regen möglich. Im Osten und Südosten kann sich zwischendurch die Sonne zeigen, ansonsten ist hier vor allem mit Regen zu rechnen. Es bläst kräftiger Westwind und die Temperaturen liegen bei minus 3 bis plus 4 Grad.

Am Dienstag gibt es weitere Schneefälle und die Temperaturen sinken wieder. Über ganz Österreich ist es dicht bewölkt und es gibt wieder Schneefall vom Bregenzerwald bis zum Salzkammergut. Neuerlich können sich 20 oder 30 Zentimeter Neuschnee ausgehen. Im Osten, vor allem aber im Süden Österreichs wird es trocken bleiben und teilweise kommt sogar die Sonne durch. Weiterhin lebhaft bis kräftig bleibt der Westwind und die Temperaturen liegen bei minus 6 bis plus 2 Grad.

Das Wetter am Mittwoch bringt Dauerfrost, aber die Schneefälle klingen ab. Die Wolken lockern auf und die Sonne zeigt sich immer mehr. Im Süden ist es schon in den Morgenstunden sonnig, trüb kann es vom Salzkammergut bis zum Weinviertel bleiben. Der Wind bleibt neuerlich lebhaft, die Temperaturen kommen nicht über minus 8 bis 0 Grad hinaus.

Trocken und zeitweise sonnig zeigt sich das Wetter am Donnerstag. Nur ab und zu ziehen Wolken durch. Es ist in der Früh sehr kalt, untertags kann es in Westösterreich in manchen Tälern Föhn geben. Die Temperaturen erreichen dennoch nicht mehr als minus 8 bis plus 1 Grad Celsius.

Milder wird es am Freitag, denn lebhafter Südföhn entsteht. Von Vorarlberg bis zur Obersteiermark scheint die Sonne, im Osten und Süden gibt es wieder einmal zähen Hochnebel. Im Süden kann es auch vereinzelt schneien. Die Temperaturen reichen von minus 4 bis plus 4 Grad, bei Föhn sind bis zu 10 Grad plus möglich.

Das Wochenende bringt aber wieder viele Wolken und es schneit oder regnet zeitweise. Im Westen ist es milder als im Osten, daher kann es im Westen in den Tälern regnen, während es im Osten Schnee bis in die Niederungen geben kann. Die Sonne wird man selten zu Gesicht bekommen. Die Temperaturen reichen von minus 1 bis plus 8 Grad Celsius.

Unbeständiges Wetter mit Hochnebel sowie Niederschlag von Regen bis Schneefall (Bericht vom 16. Dezember 2012)

Die spannende Frage beim Wetter im Dezember dreht sich immer um den Wunsch, weiße Weihnachten feiern zu können. Das ist vor allem in den Landeshauptstädten Wien, St. Pölten und Eisenstadt, teilweise auch in Linz und Graz Wunschdenken, wenn man an die letzten Jahre denkt. Im heurigen Jahr passen die Temperaturen scheinbar, ob aber auch Schnee fällt, läßt sich nicht mit Sicherheit sagen.

Das Wetter am Montag beginnt in Österreich mit viel dichtem Nebel, wobei auch Glatteisgefahr gegeben ist. Der Nebel geht in Hochnebel über und bleibt den ganzen Tag zäh. Über der Nebelobergrenze ist es aber auch nicht viel sonniger, weil sich Wolken bilden. Von Vorarlberg bis Oberösterreich kann es vereinzelt regnen, die Schneefallgrenze liegt bei etwa 1.000 Meter Seehöhe. Die Temperaturen erreichen minus 1 bis plus 7 Grad, dazu gibt es frischen und lebhaften Südostwind.

Am Dienstag ist es stark bewölkt und in den klassischen Nebelregionen kann man sich wieder auf den Hochnebel einstellen. Nördlich der Alpen schneit es etwas, wobei die Schneefallgrenze bis auf 400 Meter sinkt. Der Schneefall kann bis in die östlichen Bundesländer reichen. Zeitweise sonnig ist es hingegen in Kärnten, Osttirol und im Süden der Steiermark. Die Temperaturen reichen von minus 1 bis plus 6 Grad.

Das Wetter am Mittwoch zeigt sich anfangs noch stark bewölkt und bis ins Mostviertel kann es leicht schneien. In tiefen Lagen gibt es Regen. Im Süden ist es schon bald sonnig, im Westen lichten sich die Wolken aber auch bald. Am längsten wolkig bleibt es im Norden und Osten, aber auch hier zeigt sich die Sonne am Nachmittag zwischendurch. Die Temperaturen reichen von minus 1 bis plus 5 Grad, im Südosten kann es milde 7 Grad geben.

Viel Nebel gibt es am Donnerstag wieder in Ostösterreich, teilweise auch im Südosten. Ansonsten überwiegt der sonnige Eindruck. Die Temperaturen liegen meist bei minus 3 bis plus 5 Grad, wobei es im Osten kälter als im Westen sein wird.

Am Freitag bilden sich schon bald in Westösterreich dichte Wolken und es beginnt zu regnen, in höheren Lagen zu schneien. In der Osthälfte überwiegt der Nebel oder Hochnebel, leichter Schneefall ist nicht ganz ausgeschlossen. Die Temperaturen reichen von minus 7 bis plus 4 Grad, wobei es in der Osthälfte Österreichs Dauerfrost geben wird, milder ist es im Westen. Dieses Wetter bleibt auch am Samstag erhalten, wobei es in Westösterreich bis in tiefe Lagen schneien kann, im Osten nur vereinzelt. Im Osten bleibt es auch kälter als im Westen.

Frühling zu den Weihnachtsfeiertagen (Bericht vom 24. Dezember 2012)

Die alljährliche Frage, ob es Weihnachten auch im Flachland geben könnte, war in diesem Jahr spannend und bis Freitag letzter Woche war man noch davon überzeugt, dass sich das knapp für Wien ausgehen könnte. Dann hatte aber die kalte Luft aus Russland keine Lust mehr und damit wurde der Weg frei für die Warmluft aus dem Westen und man bekommt eher Osterwetter, denn Weihnachtswetter.

Der Heilige Abend im Jahr 2012 bringt Frühlingsgefühle, vor allem in Westösterreich. Mit einem föhnigen, sehr kräftigen Wind aus südwestlicher Richtung steigen die Temperaturen auf 4 bis 12 Grad, wobei sich in Ostösterreich auch 8 Grad ausgehen können, in Westösterreich gar 17 oder mehr Grad - nicht gerade weihnachtlich. Dazu gibt es viel Sonne, nur im Süden und Osten kann es zeitweise trüb bleiben.

Selbst in der Nacht auf den Christtag sinkt die Temperaturen in vielen Orten nicht unter fünf Grad. Der Christtag selbst ist nochmals extrem föhnig und die Temperaturen reichen von 2 bis 9, bei Föhn bis zu 16 Grad oder darüber hinaus. Es gibt anfangs einige Nebelfelder und von Osttirol bis Kärnten können sich auch dichtere Wolken bilden. Ansonsten setzt sich die Sonne durch.

Am Mittwoch, dem Stefanitag, ist es aber wieder meist bewölkt und das Wetter schlägt um. Es regnet in den Niederungen und schneit in den Bergen und die Temperatur sinkt auf 1 bis 8 Grad. Der Föhn bricht zusammen und große Niederschlagsmengen sind besonders von Osttirol bis zur Steiermark zu erwarten.

Das Wetter am Donnerstag bringt einen Mix aus Wolken und Sonne und Regenschauer bzw. Schneefall nördlich der Alpen. Die Schneefallgrenze ist dabei aber sehr unterschiedlich von etwa 600 Meter bis über 1.300 Meter. Dazu gibt es heftigen Wind aus westlicher Richtung. Die Temperaturen erreichen 1 bis 9 Grad. Unbeständig geht es am Freitag weiter, wenn es Regen und teilweise auch Schneefall bis in die Niederungen gibt. Die meisten Niederschläge sind im Westen Österreichs zu erwarten. Im Südosten zeigt sich die Sonne vermehrt. Die Temperaturen bleiben bei 1 bis 9 Grad.

Ebenfalls interessant:

Winter 2011/12

Zusammenfassung der Wettervorschau auf den Winter 2011/2012 für Österreich und Europa in der Langfristprognose.

Sommer 2012

Zusammenfassung der Langzeitprognose vom Wetter im Sommer 2012 in Österreich mit Temperaturvergleich und Regenmenge.

Wetter Jänner 2012

Das Wetter im Monat Jänner 2012 brachte extreme Wetterunterschiede zwischen Westösterreich und Ostösterreich sowie auch dem Süden des Landes.

Wetter Februar 2012

Der Februar 2012 erwies sich in Österreich als sehr kalt und erst am Ende milder, wobei auffällig vor allem die Trockenheit beim Wetter war.

Wetter März 2012

Der März 2012 brachte Österreich Rekordsonnenstunden, viel Trockenheit und den drittwärmsten März in der Geschichte Österreichs.

Wetter April 2012

Der April 2012 war in Österreich ein Monat mit Kälte und Schnee zu Beginn und Hochsommer Ende des Monats mit neuen Rekordwerten.

Wetter Mai 2012

Das Wetter im Monat Mai 2012 in Österreich ergab extrem trockenes Wetter im Weinviertel und Extremwerte in Tirol samt unbeständigen Tagen.

Wetter Juni 2012

Das Wetter im Monat Juni 2012 war anfangs zu kühl, dann aber zu heiß und brachte viele Unwetter sowie ein Plus an Niederschlag.

Wetter Juli 2012

Das Wettergeschehen in Österreich war im Monat Juli 2012 geprägt von anfänglich großer Hitze und nachfolgend heftigen Gewittern samt Hagelschlag und Starkregen.

Wetter August 2012

Der August 2012 brachte Österreich im Hinblick auf das Wetter viele Sonnenstunden, hohe Temperaturen, aber auch viel Regen im Westen.

Wetter September 2012

Das Wetter im Monat September 2012 brachte Österreich leicht wärmere Temperaturen und mehr Regen, aber auch Sonnenstunden als im September üblich.

Wetter Oktober 2012

Der Oktober 2012 erwies sich in Österreich als Oktobermonat mit sehr warmen Temperaturen und viel Sonne auf den Bergen, Hochnebel im Tal.

Wetter November 2012

Das Wetter im Monat November 2012 zeigte sich in Österreich mit viel zu warmen Wetter, viel Niederschlag im Süden und Trockenheit im Norden.

[aktuelle Seite]

Wetter Dezember 2012

Das Wetter im Monat Dezember 2012 in Österreich brachte relativ normalen Temperaturen, viel Niederschlag im Westen, Trockenheit im Süden.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Wetterstatistik 2012

Startseite Wetter