Sie sind hier: Startseite -> Wetter / Klima -> Wetterberichte Österreich -> Wetter Österreich 2012 -> Wetter April 2012

Wetter im April 2012 in Österreich

Schnee zu Beginn, Hochsommer am Ende

Viel unterschiedlicher hätte das Wetter wohl kaum sein können, als es im April 2012 war. Eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Februar 2012 war aber festzustellen, denn damals war es zu Beginn des Februar bitterkalt und am Ende ungewöhnlich mild. Im April fand ähnliches statt mit Schnee zu Ostern, nachdem es im März schon fast sommerlich geworden war und Hochsommer in den letzten Tagen des April 2012 mit Temperaturen jenseits der 30 Grad Celsius im Schatten.

Fast alle Jahreszeiten in einem Monat

Wetter im April 2012 in ÖsterreichDas Wetter im April 2012 in Österreich war bis zur letzten Aprilwoche trotz der kalten Temperaturen zu Ostern - in der ersten Aprilwoche - von den Temperaturen her als normal zu bezeichnen. Die Südströmung, die danach einsetzte und die heiße Luft der Sahara nach Mitteleuropa brachte, veränderte diese statistische Aussage. Österreichweit war es um 1 bis 1,5 Grad wärmer als im April üblich und in Waidhofen an der Ybbs wurde mit 32 Grad Celsius im Schatten ein neuer Aprilrekord österreichweit aufgestellt. Noch nie zuvor war es an einem Tag im April an irgendeinem Ort in Österreich so warm gewesen.

Beim Niederschlag gab es Erleichterung in den südlichen Bundesländern. Fünf Monate lang war es zu trocken und im April 2012 regnete bzw. schneite es um 50 Prozent mehr als im April üblich. Damit entspannte sich die Brandgefahr in den Wäldern und die Landwirtschaft kann auch etwas aufatmen. Dennoch gab es viel Trockenheit, beispielsweise auch in Wien und im Wiener Umfeld mit nur 40 Prozent der üblichen Niederschlagsmenge. Weiterhin trocken ist es im Weinviertel nordöstlich von Wien und im Nordburgenland.

Bei den Sonnenstunden gab es ein leichtes Plus von 15 Prozent gegenüber den langjährigen Aufzeichnungen. Besonders in Ostösterreich war überdurchschnittlich oft die Sonne zu sehen.

Besonderheiten im April 2012

Nach mildem Beginn kühle Tage im April 2012 (Bericht vom 2. April 2012)

Schon der Karsonntag hat gezeigt, dass sich das Wetter umgestellt hatte. Die Wochen mit fast schon sommerlichen Temperaturen waren damit beendet, wenngleich der Montag und Dienstag nochmals angenehm mild werden. Der Rest der Karwoche wird aber kühl bis kalt und sehr unbeständig.

Heute Montag gibt es kalte Temperaturen in den Morgenstunden, aber dann viel Sonne. Nur im Wald- und Weinviertel können sich ein paar Wolken bilden. Der Wind bleibt lebhaft, aber durch die Sonne steigen die Temperaturen auf 11 bis 19 Grad Celsius. Am Dienstag wird es sogar noch milder mit 13 bis 21 Grad, wobei sich die Wetterumstellung schon ankündigt. Von Westen her ziehen am Nachmittag erste Wolken und vereinzelt auch schon Regenschauer nach Österreich. Der lebhafte Wind bleibt weiterhin erhalten und wird am Nachmittag vielleicht sogar noch stärker.

Das Wetter am Mittwoch zeigt sich dann schon von einer anderen Seite. Über den Bergen halten sich dichte Wolken und es gibt Schnee- oder Regenschauer. Im Flachland gibt es einen Mix aus Wolken und Sonne, wobei es hier aber größtenteils trocken bleiben sollte. Die Temperaturen variieren stark von 9 Grad im Bergtälern bis zu 20 Grad im Burgenland und in der Südsteiermark.

War der Mittwoch die Umstellung des Wetters, so bringt der Donnerstag die Konsequenzen. Es gibt reichlich Wolken und Schneefall bis 900 Meter im Süden und 500 Meter im Norden, ansonsten Regen. Die Temperaturen stürzen geradezu auf 4 bis 12 Grad ab und es ist damit deutlich kälter als zuletzt.

Das Karwochenende beginnt mit einem kalten Karfreitag. Viele Wolken präsentieren sich am Himmel, es gibt aber nur vereinzelt Regen oder Schneefall, hauptsächlich in Westösterreich oder in Kärnten. In Ostösterreich gibt es das eine oder andere Sonnenfenster. Die Temperaturen bleiben mit 6 bis 13 Grad gedämpft.

Zuerst wärmer, dann kälter in diesem wechselhaften April (Bericht vom 8. April 2012)

Die letzte Woche zeigte sich von sehr unterschiedlichen Seiten. Zuerst war es frühlingshaft mild, dann kühlte es aber stark ab und besonders der Ostersonntag und der Ostermontag waren deutlich zu kühl. Eine ähnliche Wetterkurve gibt es auch in der neuen Woche.

Schon der heutige Montag ist sehr Sonne, wobei sich am Nachmittag Wolken von Vorarlberg bis Oberösterreich zeigen. Die Temperaturen sind mit 7 bis 10 Grad aber sehr kühl und der an sich harmlose Wind läßt die Temperaturen noch kälter erscheinen.

Am Dienstag wird es aber schon deutlich wärmer und es gibt Temperaturen von 11 bis 19 Grad und im Bergland Föhnentwicklung. Zwar gibt es einiges an Wolken und stellenweise kurzen Regenschauer, aber insgesamt ist es ein frühlingshafter Tag. Aber schon der Mittwoch deutet an, dass sich das Wetter ändern wird. In Westösterreich ist es bereits regnerisch und kalt, im Osten hingegen trocken und warm. Die Temperaturunterschiede sind gewaltig. Während es im Bregenzerwald kaum mehr als 5 Grad geben wird, gibt es im Burgenland bis zu 20 Grad im Schatten. Kräftig ist allerdings der Wind aus südöstlicher Richtung.

Das Wetter am Donnerstag bringt in ganz Österreich kühles und unbeständiges Wetter mit vielen Wolken und Regeschauern. Die Sonne kann sich nur kurz zwischendurch zeigen. Die Temperaturen liegen bei 6 bis 13 Grad. Die Regenschauer werden am Freitag weniger, die Temperaturen steigen auf 7 bis 17 Grad, wobei der Osten wieder wetterbegünstigt wird und die 17 Grad erwarten kann.

Richtig kalt wird es am nächsten Wochenende mit Temperaturen von 4 bis 14 Grad und lebhaftem Wind. Gerade dieser wird beim Wien-Marathon nicht gebraucht werden, doch am Samstag gibt es immer wieder Regen und am Sonntag sogar Schneefall bis auf 900 Meter Seehöhe hinab.

Feuchtes Wetter in Westösterreich, sonniges in Ostösterreich (Bericht vom 16. April 2012)

Das Wetter am Wochenende war trüb und teilweise auch regnerisch, wenngleich die Läuferinnen und Läufer beim Wien-Marathon Glück hatten, dass es trocken geblieben war. Die neue Woche beginnt trüb, aber ab Dienstag kommt die Sonne hervor. In der zweiten Wochenhälfte gibt es im Westen und Osten zum Teil völlig unterschiedliche Wetterlagen.

Der heutige Montag beginnt wieder trüb und es regnet immer wieder, wobei die Schneefallgrenze bis auf 500 Meter Seehöhe sinkt. Es ist somit auch kalt und windig mit Spitzen bis zu 60 km/h. Nur im Süden kann es längere trockene Phasen geben. Die Temperaturen erreichen nur 2 bis 10 Grad, in Kärnten könnten sich 14 Grad ausgehen.

Das Wetter am Dienstag bringt schon deutlich mehr Sonne, wenngleich es bis zu den Mittagsstunden braucht, bis sich diese durchsetzen kann. Bis dahin kann es noch leicht regnen oder schneien. Der Wind läßt zwar etwas nach, bleibt aber noch kräftig und die Temperaturen steigen auf 6 bis 14 Grad.

Mit dem Mittwoch beginnt eine Zweiteilung des Wetters in Österreich. Während sich der Osten über viel Sonne freuen darf, gibt es im Westen immer wieder Wolken und vereinzelte Regenschauer. Der Wind läßt deutlich nach und ist nur noch schwach. Die Temperaturen reichen von 7 bis 15 Grad, wobei die 15 Grad in der Osthälfte Österreichs zu erwarten sind.

Am Donnerstag gibt es weitere Wolken und ein paar Regenschauer, nur im Osten ist es wieder trocken und zum Teil sonnig, wodurch völlig unterschiedliche Temperaturen entstehen. In Westösterreich kommt man kaum über 9 Grad, im Osten können es bis zu 19 Grad werden. Der Freitag bringt einiges an Gewitter und gewittrigen Regenschauern, nur im Nordosten bleibt es wieder einmal trocken und wetterbegünstigt. Die Temperaturen erreichen 7 bis 15 Grad, in Ostösterreich können auch 18 Grad möglich sein. Der Wind legt wieder zu.

Am Samstag ist es kühl und wechselhaft mit Regen am Vormittag und Sonne am Nachmittag, wobei es in Kärnten am sonnigsten wird. Die Temperaturen erreichen bei lebhaftem Wind 6 bis 16 Grad. Am Sonntag wird es wieder sehr unterschiedlich, denn im Westen gibt es einige Regenschauer und nur 5 Grad, im Osten viel Sonne und milde 20 Grad.

Der Hochsommer klopft im April an (Bericht vom 22. April 2012)

Das Wetter im April war im Gegensatz zu jenem im März sehr unbeständig und obwohl es monatelang zu trocken war, wünschte man sich doch, dass wieder ein paar sonnige Tage kommen mögen. Dieser Wunsch wird in der neuen Woche erfüllt, vor allem am Wochenende (für manche sogar ein verlängertes durch den 1. Mai am Dienstag) gibt es Temperaturen bis zu 30 Grad im Schatten.

Der Montag beginnt wieder mit einem zweigeteilten Wetter. Während es im Osten angenehme 17 Grad Celsius im Schatten bekommen wird, erreicht der Westen Österreichs kaum mehr als 8 Grad. Im Westen gibt es viele Wolken und vereinzelt Regenschauer, im Osten setzt sich die Sonne durch. Der Wind ist zum Teil lebhaft und kommt aus südöstlicher Richtung.

Das Wetter am Dienstag ist deutlich unbeständiger. Der Wind dreht auf West und wird stark bis stürmisch und bringt viele Wolken und starken Regen. Einzig im äußersten Osten kann es trocken bleiben und die Sonne sich zeitweise zeigen. Bei der Temperaturen gibt es extreme Unterschiede: während es in Westösterreich nur um die 4 Grad Tageshöchstwerte geben wird, erreicht man in Wien und östlich davon bis zu 21 Grad.

Am Mittwoch setzt sich langsam föhniges Wetter durch und auch in Westösterreich wird es milder. In der Früh gibt es noch letzte Wolkenreste und bis Mittag können vereinzelt noch Regenschauer möglich sein, aber am Nachmittag setzt sich die Sonne durch. Die Temperaturen erreichen österreichweit 12 bis 18 Grad, bei Föhn sind auch 20 Grad möglich. Der Wind läßt etwas nach, ist aber immer noch lebhaft. Noch wärmer wird es am Donnerstag mit 16 bis 24 Grad, wobei nun Westösterreich bevorzugt wird. Dort sind auch 25 Grad möglich. Der Wind bleibt lebhaft und sorgt für föhniges Wetter.

Sogar wolkenlos wird es am Freitag. Der föhnige und weiterhin lebhafte Wind treibt die Temperaturen auf 19 bis 25 Grad, vereinzelt sind sogar 29 Grad möglich. Noch wärmer wird es am Samstag mit hochsommerlichen 21 bis 30 Grad, wobei durch die aufgeheizte Luft am Nachmittag die Gewittergefahr ansteigt.

Am Sonntag gibt es wieder viel Sonne und hochsommerliche Temperaturen, aber die Gewittergefahr steigt deutlich an und in Westösterreich muss man sich auf einige Gewitter einstellen.

Ebenfalls interessant:

Winter 2011/12

Zusammenfassung der Wettervorschau auf den Winter 2011/2012 für Österreich und Europa in der Langfristprognose.

Sommer 2012

Zusammenfassung der Langzeitprognose vom Wetter im Sommer 2012 in Österreich mit Temperaturvergleich und Regenmenge.

Wetter Jänner 2012

Das Wetter im Monat Jänner 2012 brachte extreme Wetterunterschiede zwischen Westösterreich und Ostösterreich sowie auch dem Süden des Landes.

Wetter Februar 2012

Der Februar 2012 erwies sich in Österreich als sehr kalt und erst am Ende milder, wobei auffällig vor allem die Trockenheit beim Wetter war.

Wetter März 2012

Der März 2012 brachte Österreich Rekordsonnenstunden, viel Trockenheit und den drittwärmsten März in der Geschichte Österreichs.

[aktuelle Seite]

Wetter April 2012

Der April 2012 war in Österreich ein Monat mit Kälte und Schnee zu Beginn und Hochsommer Ende des Monats mit neuen Rekordwerten.

Wetter Mai 2012

Das Wetter im Monat Mai 2012 in Österreich ergab extrem trockenes Wetter im Weinviertel und Extremwerte in Tirol samt unbeständigen Tagen.

Wetter Juni 2012

Das Wetter im Monat Juni 2012 war anfangs zu kühl, dann aber zu heiß und brachte viele Unwetter sowie ein Plus an Niederschlag.

Wetter Juli 2012

Das Wettergeschehen in Österreich war im Monat Juli 2012 geprägt von anfänglich großer Hitze und nachfolgend heftigen Gewittern samt Hagelschlag und Starkregen.

Wetter August 2012

Der August 2012 brachte Österreich im Hinblick auf das Wetter viele Sonnenstunden, hohe Temperaturen, aber auch viel Regen im Westen.

Wetter September 2012

Das Wetter im Monat September 2012 brachte Österreich leicht wärmere Temperaturen und mehr Regen, aber auch Sonnenstunden als im September üblich.

Wetter Oktober 2012

Der Oktober 2012 erwies sich in Österreich als Oktobermonat mit sehr warmen Temperaturen und viel Sonne auf den Bergen, Hochnebel im Tal.

Wetter November 2012

Das Wetter im Monat November 2012 zeigte sich in Österreich mit viel zu warmen Wetter, viel Niederschlag im Süden und Trockenheit im Norden.

Wetter Dezember 2012

Das Wetter im Monat Dezember 2012 in Österreich brachte relativ normalen Temperaturen, viel Niederschlag im Westen, Trockenheit im Süden.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Wetter Österreich 2012

Startseite Wetter