Sie sind hier: Startseite -> Wetter / Klima -> Wetterberichte Österreich -> Wetterberichte 2017 -> Jänner 2017 -> Föhn und mild (Jän 17)

Eisige Kälte wird durch Föhn abgelöst

Ein sehr kalter Jänner verabschiedet sich mit Föhn

Der Jänner 2017 wird wohl der kälteste gewesen sein, den es seit dem Jahr 1987 gab, auch wenn noch ein paar Tage fehlen. Aber Tiefstwerte in der Nacht von häufig minus 20 Grad in den Alpentälern und auch von minus 15 Grad in manchen Landeshauptstädten sind in Relation zu den zu milden Wintern der letzten Jahre auffällig. Auch am Tag gab es vielerorts kaum Erwärmung und Eistage, also Tage, an denen die Temperatur die Null Grad nicht erreichen.

Doch diese Wetterphase neigt sich dem Ende zu, denn es kommt Wind aus Süd bis Südost auf, der schon am Donnerstag im Osten stark geblasen hat und für Föhn sorgt. Vor allem im alpinen Bereich steigen die Temperaturen stark, im Osten wird es wohl etwas kühler sein.

Föhn treibt die Temperaturen nach oben
In den nächsten Tagen klettern die Temperaturen von Vorarlberg bis Salzburg auf fünf bis zehn Grad Celsius PLUS als Folge des Föhns, während es im Osten eher nicht mehr als drei bis sechs Grad geben wird. Der Wind wird sich im Osten, speziell im Donauraum und Wiener Becken, vielleicht auch im Nordburgenland kalt anfühlen und die Temperatur kälter wirken lassen, als sie sind, aber Eistage sind keine in Sicht.

Kalter Jänner

Deutlicher ist die Erwärmung im Westen, weil dort auch wie schon seit Wochen eigentlich die Sonne von Früh bis Spät scheinen kann, während in den Beckenlagen von Linz über Wien und Eisenstadt bis nach Klagenfurt der Hochnebel ein Thema sein kann. Ob er sich lichtet, ist schwer vorhersehbar und davon hängt auch die Temperatur ab.

Bleibt es zum Beispiel in Wien trüb, dann sind nicht mehr als drei Grad Tageshöchstwerte möglich, lichtet sich der Nebel, können es auch schon sechs oder gar acht Grad werden und damit verabschieden sich viele eisige Flächen auf den Laufstrecken und selbst in den Wäldern.

Die Temperatur steigt jedenfalls bereits am Wochenende weiter an und wird zum Monatsbeginn des Februar weiter ansteigen. Je nach Föhnlage und Sonne oder Hochnebel kann man Werte um die fünf Grad oder darüber in ganz Österreich erwarten und die Nächte werden noch kalt, aber nicht mehr so extrem eisig sein. In den Nebelgebieten sind wohl um die minus drei Grad zu erwarten, inneralpin können es um die minus fünf bis minus zehn Grad sein.

 

[Infoplattform Wissenswertes / 27. Jänner 2017]

Siehe auch
Wetterberichte 2017

Ebenfalls interessant:

Glatteiswarnung (Jän 17)

Glatteiswarnung für Österreich für den 31. Jänner, weil eine Warmfront auf den tief gefrorenen Boden trifft und Regen oder Schneefall für Glatteis sorgen können.

Trocken und kalt (Jän 17)

Das kalte Winterwetter dominiert dank Hochdruckgebiet Brigitta weiterhin im Jänner 2017 das Wettergeschehen in Österreich und fast ganz Europa.

[aktuelle Seite]

Föhn und mild (Jän 17)

Das eisige Wetter in Österreich verabschiedet sich mit Ende Jänner und der Februar beginnt dafür wärmer als der Monat sein sollte, weil Föhn einsetzt.

Kälte kommt zurück (Jän 17)

Das Wetter im Jänner 2017 bleibt in Österreich eisig, denn von Norden kommt für die dritte Jännerwoche die eisige Kälte zurück - Höchstwerte um die minus 3 bis minus 5 Grad.

Eisige Kälte (Jän 17)

Nach dem Sturmtief Alex kam die Kälte aus dem Norden und brachte in ganz Europa tiefe Temperaturen, in Österreich zum Teil Werte bis annähernd minus 30 Grad.

Schneesturm (Jän 17)

Das Sturmtief Alex brachte Österreich Windspitzen im Wiener Raum von bis zu 130 km/h und wird sich in einen Schneesturm verwandeln mit Schnee von Bregenz bis St. Pölten.

Kalte Temperaturen (Jän 17)

Österreich erlebt einen sehr kalten Jahresbeginn 2017 mit besonders tiefen Temperaturen am Tag der Heiligen Drei Könige und auch langfristig unterdurchschnittlichen Temperaturen.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Jänner 2017

Startseite Wetter