Sie sind hier: Startseite -> Wetter / Klima -> Wetterberichte Österreich -> Wetterberichte 2017 -> Jänner 2017 -> Schneesturm (Jän 17)

Schneesturm mit bis zu 130 km/h

Schneefall von Bregenz bis St. Pölten, eventuell Wien

Das Sturmtief Alex sorgt in Österreich aktuell für sehr gefährliche Situationen, denn es entstanden Sturmböen von bis zu 130 km/h oder sogar knapp darüber. Dabei ist der Sturm nur der Beginn, es folgt Schneefall von Westösterreich bis zum Wiener Raum, nur im Süden gibt es weniger Niederschlag.

Sturm bis 131 km/h
Auf der Wiener Jubiläumswarte, ein bekannt windiger Ort im Westen der Stadt Wien, wurden um acht Uhr morgens an diesem Mittwoch 131 km/h Windspitze gemessen, aber auch in der Wiener Innenstadt erreichte der Sturm Werte über 90 km/h und somit wurde das Autofahren zu einer Herausforderung. Aber auch von Niederösterreich bis Salzburg wurden Windspitzen um die 70 bis 90 km/h gemessen und im freien Gelände ist die Gefahr durch die Windböen noch größer - für Fußgänger ebenso wie natürlich für jene, die mit dem Auto oder anderen Fahrzeugen unterwegs sind.

Schneesturm in Österreich

In der Zwischenzeit hat sich zum Sturm auch der Schneefall gesellt. Während es in Wien nur ab und zu leicht schneien kann und auch Schneeregen möglich ist, hat von Bregenz bis St. Pölten Schneefall eingesetzt und der wird den ganzen Tag lang anhalten. Selbst in den Landeshauptstädten wie Linz oder St. Pölten können bis zum Abend fünf bis zehn Zentimeter Neuschnee zusammenkommen, auf den Bergen ist ein halber Meter durchaus möglich. Damit kommt es zu jenem Schnee, den man schon im Dezember sehnsüchtig erwartet hat.

Im Wiener Raum kann es zum Abend hin weiß werden, möglich sind aber auch Gewitter (!) mit Graupelschauer. Angezuckert könnte auch die Stadt Graz werden, für Klagenfurt ist eher Schneeregen oder Regen angesagt, Schneefall ist eher unwahrscheinlich.

Wie geht es weiter?
Der Schneefall wird bis Donnerstag anhalten, dann aber schnell ein Ende finden. Er wird ersetzt durch eisig kalte Luft, die bereits seit Tagen vorhergesagt wurde und am Freitag, dem Feiertag, ihren Höhepunkt oder besser Tiefpunkt findet. Dann wird es kaum wärmer werden als minus zehn bis minus vier Grad, vor allem in Ostösterreich wird es bitterkalt sein. Die Nacht auf Samstag verläuft auch sehr kalt, ehe langsam etwas mildere Luft nach Österreich strömt.

Am Wochenende gibt es aber weitere Schneefälle und somit hat Österreich ein richtiges Winterwetter mit Schnee, Sturm und kalten Temperaturen. Die Kinder können selbst in den Städten sich über den Schnee freuen, die Verkehrssituation wird hingegen angespannter werden, weil der Faktor Glatteis auch zu berücksichtigen ist.

Etwas leichter wird es ab Sonntag, wenn die Temperaturen über die Null-Grad-Grenze steigen, aber Schneeregen ist auch dann noch möglich.

 

[Infoplattform Wissenswertes / 4. Jänner 2017]

Siehe auch
Wetterberichte 2017

Ebenfalls interessant:

Glatteiswarnung (Jän 17)

Glatteiswarnung für Österreich für den 31. Jänner, weil eine Warmfront auf den tief gefrorenen Boden trifft und Regen oder Schneefall für Glatteis sorgen können.

Trocken und kalt (Jän 17)

Das kalte Winterwetter dominiert dank Hochdruckgebiet Brigitta weiterhin im Jänner 2017 das Wettergeschehen in Österreich und fast ganz Europa.

Föhn und mild (Jän 17)

Das eisige Wetter in Österreich verabschiedet sich mit Ende Jänner und der Februar beginnt dafür wärmer als der Monat sein sollte, weil Föhn einsetzt.

Kälte kommt zurück (Jän 17)

Das Wetter im Jänner 2017 bleibt in Österreich eisig, denn von Norden kommt für die dritte Jännerwoche die eisige Kälte zurück - Höchstwerte um die minus 3 bis minus 5 Grad.

Eisige Kälte (Jän 17)

Nach dem Sturmtief Alex kam die Kälte aus dem Norden und brachte in ganz Europa tiefe Temperaturen, in Österreich zum Teil Werte bis annähernd minus 30 Grad.

[aktuelle Seite]

Schneesturm (Jän 17)

Das Sturmtief Alex brachte Österreich Windspitzen im Wiener Raum von bis zu 130 km/h und wird sich in einen Schneesturm verwandeln mit Schnee von Bregenz bis St. Pölten.

Kalte Temperaturen (Jän 17)

Österreich erlebt einen sehr kalten Jahresbeginn 2017 mit besonders tiefen Temperaturen am Tag der Heiligen Drei Könige und auch langfristig unterdurchschnittlichen Temperaturen.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Jänner 2017

Startseite Wetter