Sie sind hier: Startseite -> Wetter / Klima -> Wetterberichte Österreich -> Wetterstatistik 2015

Wetterberichte aus dem Jahr 2015

Wetter in Österreich mit Vorschau und Nachbericht

Mit dem Jahr 2014 erreichte Österreich das wärmste Jahr in Sachen Wetter seit Beginn der professionell geführten Aufzeichnungen vor etwa 250 Jahren. Damit setzte sich ein Trend fort, der schon seit Jahren anhält und dokumentiert, wie sich das Klima erwärmt, auch wenn das Wetter kurzfristig dem entgegenstehen kann. Im Sommer 2014 war dies zum Beispiel ein extrem feuchter Sommer, der aber sehr warm verlaufen war.

Mit diesen Vorgaben startete das Wetterjahr 2015 und es enttäuschte die Statistik nicht, denn es wurde wiederum ein viel zu warmes Jahr im Vergleich zu den durchschnittlichen und langfristigen Werten, also dem Durchschnitt der Jahre 1981 bis 2010 als 30-jährige Beobachtungsphase.

Wetter 2015: um 1,5 Grad zu warm

Wetterstatistik Österreich 2015Erinnern kann man sich in Österreich natürlich noch sehr gut an den anhaltend heißen August 2015, aber auch an die heißen Tage im Juli. Besonders der August war im Gedächtnis geblieben, weil es auch in den Nächten kaum abgekühlt hatte. In Wien wurde ein neuer Rekord an "Tiefstwert" mit 26,9 Grad Celsius erzielt, aber auch in Niederösterreich und im Burgenland war man in der Nacht kaum mit geringeren Werten ausgestattet. Manche Gemeinden hatten im August schon um acht Uhr morgens Werte um 28 Grad Celsius im Schatten, was noch nie da war.

Allerdings ist die Abweichung zu den langfristigen Daten nicht auf den Sommer alleine zurückzuführen, denn der wiederum nicht vorhandene Winter speziell in Ostösterreich, aber zum Teil sogar im Westen trug ebenfalls dazu bei. In Wirklichkeit waren nur der September und Oktober mit 0,1 Grad "zu kühl" - im Grunde normal von der Temperatur her, alle anderen zehn Monate waren wärmer als vom Durchschnitt der 30 Jahre von 1981 bis 2010 zu erwarten wäre. Die Abweichung war im Juli mit 3,1 und im August mit 2,7 Grad natürlich besonders stark, aber auch im Jänner gab es ein Plus von 2,7 Grad Celsius. Und eine wesentliche Rolle spielte der Spätherbst mit dem viel zu trockenen und warmen November, der eine Abweichung von 2,6 Grad hervorrief und vom Dezember mit 3,8 Grad Abweichung sogar noch klar übertroffen wurde. Damit wurde der Dezember auch zum Monat mit der stärksten Abweichung nach oben, also dem extremsten Wettermonat des Jahres 2015.

Als Konsequenz wurden die Wanderangebote in den Skigebieten ausgegraben, weil Schnee gab es nur auf den Postkarten und in über 2.000 bis 2.500 Meter Seehöhe, wobei es selbst dort wochenlang Werte über dem Gefrierpunkt gab.

Trockenheit als Grundlage

Was war der Grund für die hohen Temperaturen: vor allem die Trockenheit und die Sonnenstunden. Bei den Sonnenstunden war das Wetter im Jahr 2015 unter den sonnigsten fünf Jahren zu finden, doch die seit Jahren zu beobachtende Trockenheit war das große Thema. Hätte es im Frühjahr mehr geregnet, dann wäre der Boden feuchter gewesen. Das hätte zur Folge, dass die Hitze im Juli und August ein wenig abgedämpft worden wäre. Da der Boden aber schon ausgetrocknet war, konnte der Effekt nicht erzielt werden. Trockenheit und hohe Temperaturen sind beim Wetter stets ein gemeinsam auftretendes Duo. Auch in den anderen Jahreszeiten war der Mangel an Regen (oder auch Schneefall) klar erkennbar.

Österreichweit gesehen fehlten zehn Prozent an Niederschlag, in den Bundesländern Oberösterreich und Niederösterreich fehlten aber je nach Region von 20 bis sogar 40 Prozent an Niederschlag. Das ist nicht nur für die Landwirtschaft ein Problem, sondern wirkt sich auch auf das Wetter aus, denn dieser Mangel an Feuchtigkeit fördert natürlich sonnige Tage und höhere Temperaturen.

Übersicht der Unterseiten

Winter 2014/15

Wetter im Winter 2014/15 auf Basis von Langfristmodellen für die Monate Dezember 2014 bis Februar 2015 und ihre Abweichungen.

Sommer 2015

Wetter im Sommer 2015: Vorschau und nachträgliches Fazit auf das Wetter in den Monaten Juni bis August 2015 als Langfristprognose für den Sommer.

Wetter Jänner 2015

Das Wetter in Österreich im Jänner 2015 war wiederum zu mild und auch zugleich zu feucht, brachte aber wenig Neuschnee.

Wetter Februar 2015

Das Wetter im Februar 2015 zeigte sich in Österreich von seiner normalen Seite bei den Temperaturen.

Wetter März 2015

Das Wetter in Österreich war im März 2015 leicht wärmer als üblich, aber viel trockener - vor allem der Schneefall fehlte.

Wetter April 2015

Das Wetter in Österreich war im April 2015 nicht so warm wie in den letzten Jahren und sehr unterschiedlich im Niederschlag.

Wetter Mai 2015

Wetter in Österreich: der Mai 2015 war einer der trübsten der letzten Jahre, hatte aber normale Temperaturen anzubieten und war am Ende auch recht feucht.

Wetter Juni 2015

Wetter im Juni: der Juni 2015 war ein sehr warmer Monat, viel wärmer als üblich und außerdem weiterhin vor allem im Osten sehr trocken.

Wetter Juli 2015

Wetter im Juli: der Juli 2015 war der wärmste Juli seit Beginn der Aufzeichnungen mit gleich zwei Hitzewellen und neuen Rekorden in vielen Gemeinden.

Wetter August 2015

Wetter im August 2015: große Hitze und der Monat war einer der wärmsten August-Monate seit Beginn der Aufzeichnungen in Österreich mit vor allem extrem warmen Nächten.

Wetter September 2015

Wetterstatistik September: der September 2015 war extrem heiß und kalt, was laut Statistik unterm Strich einen normalen September ergeben hat.

Wetter Oktober 2015

Der Oktober 2015 war in Österreich laut Wetterstatistik ein sehr trüber, vor allem in Ostösterreich, lag in den Temperaturen aber im Bereich eines typischen Oktober.

Wetter November 2015

Der November 2015 war der sonnigste seit Beginn der Aufzeichnungen und bot mehr Frühlingswetter als beginnendes Winterwetter und war dementsprechend auch zu mild.

Wetter Dezember 2015

Der Dezember 2015 geht in Österreich als extremer Wettermonat ein mit viel zu milden Temperaturen, besonders in den Bergen war es so warm wie nie zuvor in einem Dezember.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Wetterberichte Österreich

Startseite Wetter