Sie sind hier: Startseite -> Wetter / Klima -> Wetterberichte Österreich -> Wetterstatistik 2014

Wetterberichte aus dem Jahr 2014

Wetter in Österreich mit Vorschau und Nachbericht

Das Jahr 2013 brachte Österreich ungewöhnliche Wetterphänomene wie viel Schnee im März, Hochsommer im April, Dauerregen und Hochwasser im Mai oder Trockenheit vom Juni bis zum August. Nur selten war das Wetter ähnlich den langjährigen Beobachtungen - ein Beispiel war der September, der einen relativ normalen Herbst eingeleitet hatte.

Wärmstes Jahr in Österreich seit Messbeginn

Wetter Österreich 2014Das Jahr 2014 ersparte den Menschen in Österreich viele dieser Situationen, aber dennoch ging das Jahr als ein außergewöhnliches ein und es wird nicht das letzte seiner Art sein. Denn das Wetterjahr 2014 war in Österreich seit Beginn der Aufzeichnungen vor etwa 250 Jahren das wärmste Jahr und ein weiteres Zeichen für die Klimaerwärmung, auch wenn manche argumentieren könnten und es zum Teil auch taten, dass der Hochsommer zum Vergessen war.

Tatsächlich war das Jahr 2014 insofern das wärmste, weil es in den Wintermonaten zu Jahresbeginn deutlich zu mild war. Auch das Frühjahr brachte wieder sehr warme Werte und der Herbst war gleichfalls in den Durchschnittstemperaturen deutlich über den langjährigen Beobachtungen zu finden. Ausgelassen haben nur zwei Monate, nämlich der Mai und der August. In diesen Monaten war es kühler als für diese Monate üblich.

Was bemerkenswert war und sich vielleicht in den nächsten Jahren mehrfach wiederholen könnte, ist die Dauerhaftigkeit von Wettersituationen. Extrem war dies 2014 zu beobachten. Das milde und zum Beispiel in Ostösterreich komplett schneefreie Wetter entstand deshalb, weil eine Dauersituation sich nicht auflösen konnte oder wollte. Die kalten Temperaturen mit Niederschlag konnten durch eine Nord-Süd-Lage nicht nach Mitteleuropa dringen, während in Nordamerika ein Schneesturm nach dem anderen tobte. Gerne hätten die Amerikaner manchen Schnee nach Europa transferiert, denn dort gab es zu viel. In Europa hätte man den Schnee auch sehr gerne in Anspruch genommen.

Unglaublich feuchter Hochsommer

Der Hochsommer 2014 war dann eine Niederlage und beginnend mit Juli 2014 stellte sich eine weitere Dauersituation ein und zwar eine Südostströmung, die für extreme Luftfeuchtigkeit sorgte. Luftfeuchtigkeitswerte um oder über 90 % am Morgen waren für Monate gebucht, es gab in den Nachmittagsstunden häufig Werte von 70 %, was extrem hoch für Österreichs Wetter ist. Und diese Situation war nicht eine Woche so gegeben, sondern dauerte von Juli bis November an, besonders in der Osthälfte Österreichs. Stets gab es kräftigen Südostwind, der weitere feuchte Luftmassen brachte.

Sterne in der Nacht waren kaum zu sehen, weil stets ein milchiger Himmel aufgrund der Luftfeuchtigkeit sich bilden konnte. Auch den Mond hat man wochenlang nicht sehen können. Die Folge war im Hochsommer, dass die extremen Temperaturen bis zu 40 Grad Celsius nicht möglich waren, aber man schwitzte stärker als bei hohen Werten. Und durch die Luftfeuchtigkeit sanken die Temperaturen in der Nacht nicht ab, weshalb wieder eine Basis für das wärmste Jahr 2014 gelegt worden war - dazu kamen Werte von 15 und mehr Grad Celsius im November.

Übersicht der Unterseiten

Winter 2013/14

Der Winter 2013/14 hielt sich nicht an die Langfristprognose und wurde der zweitwärmste Winter in der Geschichte der Wetterstatistik.

Sommer 2014

Langfristprognose über das Wetter im Sommer 2014 mit dem Versuch einer Abschätzung für die Monate Juni bis August 2014.

Wetter Jänner 2014

Das Wetter in Österreich im Jänner 2014 war wieder ein extremes mit zu milden Temperaturen und zu wenig oder zu viel Schnee.

Wetter Februar 2014

Das Wetter in Österreich im Monat Februar 2014 zeigte sich zweigeteilt mit Trockenheit im Norden und Hochwasser im Süden.

Wetter März 2014

Der März 2014 geht als zweitwärmster März in der Messgeschichte Österreichs ein - zu trocken, zu warm.

Wetter April 2014

Die Wetterstatistik vom April 2014 weist für Österreich ein wechselhaftes, aber weiterhin zu warmes Wetter mit mehr Niederschlag aus.

Wetter Mai 2014

Das Wetter im Monat Mai 2014 war in Österreich extrem - extrem nass und extrem heiß - beides im raschen Wechsel.

Wetter Juni 2014

Das Wetter in Österreich war im Monat Juni 2014 deutlich wärmer als üblich und zum Teil zu trocken, zum Teil zu nass.

Wetter Juli 2014

Das Wetter im Juli 2014: extrem feucht, warm, aber weniger Sonnenschein, vor allem aber viel zu viel Regen für Juli.

Wetter August 2014

Die Wetterstatistik für den August 2014 in Österreich bestätigt den Eindruck: er war zu kühl, zu trüb und auch zu feucht.

Wetter September 2014

Die Statistik für das Wetter in Österreich im September 2014 zeigt auf, dass es im Westen sehr trocken, im Osten sehr feucht war.

Wetter Oktober 2014

Die Wetterstatistik in Österreich für den Monat Oktober 2014 zeigt einen ungewöhnlich warmen Herbstmonat.

Wetter November 2014

Der November 2014 war in Österreich der wärmste November seit Beginn der Aufzeichnungen mit einer Abweichung von fast 4 Grad.

Wetter Dezember 2014

Der Monat Dezember 2014 erwies sich in Sachen Wetter in Österreich als ungewöhnlich warmer Monat mit wenig Schnee.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Wetterberichte Österreich

Startseite Wetter