Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Volkswirtschaftslehre -> Güterarten in der Volkswirtschaft

Güterarten in der Volkswirtschaft

Verschiedene Arten und Nachfragesituationen

VWL GüterartenDie Güter sind jene Werkzeuge, die in der Volkswirtschaft einen großen Teil von NachfrageAngebot und Handel darstellen. Der kleine Schraubenzieher ist dabei genauso gemeint wie das Auto oder eine Wohnung. So kommt eine Vielzahl an möglichen Gütern zusammen, die generell in Konsumgüter und Investitionsgüter unterschieden werden. Doch in der Volkswirtschaft gibt es noch weit mehr Definitionen, die sich auf die Wirtschaftssituation, auf die Nachfrage und andere Rahmenbedingungen sowie Arten der Güter beziehen.

So gibt es nicht nur die Güter für sich, sondern auch Konkurrenzprodukte und auch Güter, die andere ersetzen. Damit ist nicht eine Marke gemeint, sondern auch der Verhältnis von Einkommen und leistbaren Gütern, was als Konsequenz zu einem neuen Kaufverhalten und ganz anderen Bedürfnissen führt. Hat man ein höheres Einkommen, dann interessieren manche Lebensmittel nicht mehr so stark und man wechselt zu solchen, die höherwertig wirken oder dem eigenen Anspruch besser entsprechen. Die Volkswirtschaft untersucht diese Verhältnisse von Einzelperson, Einkommen, Güter und Kaufverhalten.

In der nachstehenden Aufstellung sind Artikel gelistet, die sich mit den verschiedenen Definitionen von Gütern beschäftigen - wie sie verwendet werden oder welche Veränderungen am Markt sie bedeuten können.

Übersicht der Unterseiten

Güter

Güter und ihre Rolle und Bedeutung in der Volkswirtschaft sowie die Untergliederungen in die Unterarten von Güter.

Inferiore Güter

Güterarten: inferiore Güter sind solche Wirtschaftsgüter in der Volkswirtschaft, die weniger Interesse vereinen, wenn man mehr Geld hat.

Komplementärgüter

Ein komplementäres Gut ist dann gegeben, wenn es von einem anderen Gut abhängig ist und die Nachfrage sich entsprechend gestaltet.

Konsumgüter

Konsumgüter sind jene Sachgüter, die von privaten Haushalten erworben werden und den Bedarf der Menschen abdecken.

Nichtsättigungsgüter

Nichtsättigungsgüter sind solche, die auch bei hohem Einkommen immer gefragt sind und bei denen es keine Sättigung gibt.

Produktionsgüter

Produktionsgüter sind alle Güter, die an Unternehmen verkauft werden, um Konsumgüter oder Dienstleistungen zu erbringen.

Sachgüter

Sachgüter ist die Summe aller Güter, die in einer Volkswirtschaft am Markt angeboten werden ungeachtet ihres Verwendungszwecks.

Sättigungsgüter

Sättigungsgüter sind jene Güter am Markt, die unabhängig vom Einkommen eine stabile Nachfrage bis zu einem bestimmten Punkt zeigen.

Substitutionsgüter

Substitutionsgüter sind alternative Angebote auf dem Markt für das konkrete Angebot, die bei Preisänderungen mehr Nachfrage erreichen.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Volkswirtschaftslehre

Startseite Wirtschaft