Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Börsenlexikon -> Vorkaufsrecht

Vorkaufsrecht für Aktionäre bei Kapitalaufstockung

Vorkaufsrecht: Erhalt des Anteils durch weitere Aktien

Das Vorkaufsrecht im Rahmen einer Aktiengesellschaft ist eine Möglichkeit, dass die bisherigen Aktionäre ihren Anteil am Unternehmen beibehalten können, wenn neue Aktien auf den Markt geworfen werden sollen.

Junge Aktien verändern die Anteile an der AG

Wenn ein Aktionär beispielsweise fünf Prozent aller Aktien einer Aktiengesellschaft besitzt und es den Beschluss gibt, dass zur Finanzierung neuer Projekte neue Aktien ausgegeben werden sollen, dann verändert sich das Verhältnis der Aktienmengen aller Aktionäre zur Gesamtzahl der Aktien dieses Gesellschaft.

Der Aktionär hält dann nicht mehr fünf Prozent, sondern vielleicht nur noch vier Prozent. Aus diesem Grund wurde das Vorkaufsrecht eingeführt. Wenn die Entscheidung gefällt wurde, dass junge Aktien auf den Markt geworfen werden sollen, um neue Gelder zu organisieren, haben die bestehenden Aktionäre das Recht, vor der Markteinführung der neuen Wertpapiere diese zu erwerben. Sie erhalten also die Möglichkeit, ihr Aktienkontingent aufzustocken, bevor die Aktien vergriffen sind, was bei populären Unternehmen durchaus vorkommen könnte.

Vorverkaufsrecht für Aktionäre

Die Aktionäre können sich daher überlegen, ob sie noch mehr Geld in das Unternehmen investieren oder ob sie sich damit zufrieden geben, dass sie einen geringeren Anteil an der Aktiengesellschaft besitzen. Erst nach deren Entscheidung werden die verbliebenen neuen Aktien an der Börse gehandelt, sodass neue Aktionäre gefunden werden können.

Es hängt also davon ab, welches Ziel Aktionäre haben und auch welche Möglichkeiten. Manche wollen ihre fünf Prozent (um beim Beispiel zu bleiben) an dem Unternehmen halten, andere sind nur an den Anteilen interessiert und es spielt wenig Rolle, welches Gewicht ihr Anteil hat. Es kann auch sein, dass man zwar die jungen Aktien gerne erwerben würde, aber es fehlt das Geld, um diese Entscheidung überhaupt treffen zu können.

Dass alle jungen Aktien an die bisherigen Aktionäre vergeben werden, ist ohnehin relativ selten. Meist bleibt genug für einen regen Aktienhandel an der Börse übrig, was auch im Sinne einer dynamischen Marktsituation ist und das Unternehmen mit seinen Anteilen im Gespräch hält.

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Ebenfalls interessant:

Begriffe rund um die Aktien

Aktienanalyse
Die Aktienanalyse ist die Beurteilung der bisherigen Entwicklung mit dem Ziel, die weitere Kursentwicklung vorherzusagen.

Aktienbegriffe
Überblick über die verschiedenen Begriffe rund um Aktien umschreiben den Handel mit den Wertpapieren wie zum Beispiel die Kurspflege.

Aktiengesellschaft
Die Aktiengesellschaft ist ein Unternehmen, dessen Kapitalbedarf durch veräußerte Anteile in Form von Wertpapieren, den Aktien, beschafft wird.

Dividende
Die Dividende ist die Gewinnausschüttung einer Aktiengesellschaft bei gutem wirtschaftlichen Verlauf an die Aktionäre und muss in der Hauptversammlung beschlossen werden.

Going Private
Going Private ist ein Ausdruck an der Börse, wenn eine Aktiengesellschaft sich von der Börse verabschiedet und aussteigt und damit dort nicht mehr notiert ist.

Hauptversammlung
Funktion der Hauptversammlung einer Aktiengesellschaft (AG) als wichtigstes Organ der Kapitalgesellschaft mit dem üblicherweise jährlichen Treffen und wesentlicher Entscheidungen.

High Flyers
High Flyers ist ein Begriff an der Börse, der eine Aktie und ihren Anstieg im Kurs umschreibt - angetrieben von Spekulation.

Kapitalerhöhung
Kapitalerhöhung einer Aktiengesellschaft ist ein bedeutsamer Schritt für die Börse, weil neue Aktienpakete auf den Markt kommen, die man als junge Aktien bezeichnet.

Kurspflege
Kurspflege ist ein Begriff im Aktienhandel, wenn eine Aktiengesellschaft selbst tätig wird, um den Kurs attraktiv zu halten und neue Anlegerinnen und Anleger anzusprechen.

Langläufer
Langläufer sind an der Börse Wertpapiere wie Aktien, die bereits eine sehr lange Laufzeit aufzuweisen haben, wodurch man auch viele Daten über den Verlauf erhalten kann.

MACD
MACD (Moving Average Convergence-Divergence) ist eine Analysemethode für Aktien und bietet einen Trend beim Handel.

Nebenwert
Als Nebenwert werden an der Börse Aktiengesellschaften bezeichnet, die wohl an der Börse notiert, aber nicht im Hauptindex zu finden sind.

Paket / Aktienpaket
Aktien werden nicht nur einzeln angeboten, es gibt sie auch im Paket, weshalb man in diesem Fall vom Aktienpaket spricht, also einer großen Zahl von einzelnen Aktien einer AG.

Small Caps
Als Small Caps bezeichnet man an der Börse Aktiengesellschaften mit einer geringeren Marktkapitalisierung, die für Investoren aber auch sehr interessant sind.

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Börsenlexikon

Startseite Wirtschaft