Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Unternehmenslexikon -> Wachstum

Wachstum im Unternehmen

Ziel: größer und erfolgreicher werden

"Hoppla, da bin ich" ist zwar eine nette Variante der Unternehmensgründung, aber sie wird bald zu "Hoppla, da war ich", wenn man keine Ziele hat. Das Ziel ist zwar laut Spruch der Weg, aber das Ziel kann sich auch wieder ändern, was sich nicht ändern sollte, ist das Streben nach Wachstum.

Definition Wachstum im Unternehmen

Wachstum ist eigentlich ein Begriff, den man aus der Natur kennt, wenn die Blumen zu wachsen beginnen, aber auch in der Wirtschaft kennt man das Wachstum. So wird das Wachstum der gesamten Wirtschaft medial veröffentlicht und auch die Chancen innerhalb einer Branche sind wichtige Wirtschaftsdaten.

Im Unternehmen selbst bedeutet Wachstum, dass man sich weiterentwickelt. Das große Ziel ist die Vergrößerung des Gewinnes, manche Unternehmen haben aber vorerst andere Ziele. Sie möchten möglichst viele Standorte aufbauen und viel investieren, um ein starkes Netzwerk an Betrieben und Betriebsstandorten ihr eigen zu nennen. Erst wenn diese Aufbauphase abgeschlossen ist, wird die Investitionsrate etwas zurückgeschraubt, um den Gewinn zu maximieren.

Der Aufbau neuer Standorte ist ebenso ein Wachstum eines Unternehmens wie die Verdreifachung des Gewinnes oder wie die Verdopplung des Personalstandes. Ein Unternehmen, das nicht wächst, ist entweder schon so groß und erfolgreich geworden, dass der Markt gesättigt ist und nicht mehr möglich ist oder es gibt strukturelle Probleme.

Wachstum in der Praxis

Denn selbst wenn der Markt gesättigt ist, kann ein großes Unternehmen mit Innovation jederzeit neue Geschäftsfelder bestücken. Wachstum ist daher nicht nur eine Floskel, sondern ein Grundkonzept für erfolgreiches Wirtschaften. Allerdings muss man diese Theorie, die auch in der Volkswirtschaft ein großes Thema ist, kritisch hinterfragen.

Nicht erst einmal ist ein Unternehmen gescheitert, weil man zu schnell gewachsen ist. Es wurden viele Filialen aufgebaut und letztlich haben die Fixkosten das Unternehmen umgebracht, weil der Umsatz nicht so war, wie es hätte sein müssen. Ein langsamerer Aufbau macht dann mehr Sinn. Auch kann es passieren, dass sich der Markt völlig ändert - man denke nur an die Mobiltelefone (Handys) oder an die großen Entwicklungen in der Computerbranche. Nicht immer ist man in der Lage, jede Veränderung mitzumachen, weil es auch von Lieferanten und Verträge abhängig ist.

Aber generell ist das Streben nach mehr Erfolg wichtig, um nicht auf der Stelle zu treten und Gefahr zu laufen, überholt zu werden. Es gibt aber auch die wirtschaftliche Situation, in der man den Erfolg eher verteidigen muss, als neuen zu schaffen.

Ebenfalls interessant:

Führungskräfte

Führungskräfte ist ein Begriff im Personalwesen für verantwortliche Personen im Unternehmen vom Manager bis Abteilungsleiter.

Takeover

Wirtschaftsbegriffe: der Begriff Takeover umschreibt, dass ein Unternehmen von einem anderen Unternehmen übernommen wurde.

Sportsponsoring

Das Sportsponsoring ist eine Marketingform, um die Sportstars für die Bekanntheit des Unternehmens zu nützen.

Effektivität

Unternehmensthemen: der Begriff der Effektivität im Zusammenhang mit Management und den eingesetzten Mitteln in Relation zum Erfolg.

Leerlauf

Unternehmensbegriffe: der Ausdruck Leerlauf, der die Untätigkeit aufgrund von Verzögerungen bei Projekte und Arbeiten umschreibt.

Vorschriften

Die Vorschriften in der Buchhaltung stellen die Spielregeln dar wie Aufbewahrungspflicht, Ordnungsmäßigkeit und Belege.

Dienstleistung

Unternehmensbegriffe: die Dienstleistung ist ein Angebot eines Unternehmens für durchgeführte Arbeiten abseits von Handelsgütern.

Kostenrechnung

Grundlagen zur Kostenrechnung mit den Teilbereichen rund um Kalkulation, Kostenarten und Kostenermittelung.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Unternehmenslexikon

Startseite Wirtschaft