Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Banken ABC -> Überziehungskredit

Überziehungskredit und Girokonto überziehen

Höhere Zinsen für das Überziehen

Der Überziehungskredit ist eigentlich kein Kredit im Sinne eines Geldbetrages, den man einmalig von der Bank ausleiht, um ihn mittels Kreditraten und Zinsen zurückzuzahlen, sondern es handelt sich um einen Geldbetrag, um den man das Konto überzieht, woher auch der Name dieser Kreditform stammt.

Grundlagen zum Überziehen

Die Bank unterscheidet zwischen Sollzinsen und Überziehungszinsen im Zusammenhang mit dem Girokonto. Das bedeutet beispielsweise, dass man von seinem Girokonto, auf dem noch EUR 500,-- an Saldo vorhanden ist, EUR 600,-- abheben kann, wodurch ein negativer Saldo in Höhe von EUR 100,-- entsteht. Dieses Minus bezeichnen die Menschen als Überziehen, die Bank verrechnet dafür Sollzinsen, doch ein Überziehungskredit ist dies eigentlich noch nicht. Es sei denn, es wurde vereinbart, dass das Konto nicht überzogen werden darf. Normalerweise gibt es nämlich einen Kreditrahmen - zum Beispiel EUR 2.000,--, was bedeutet, dass bis zu dieser Höhe das Konto im Minus stehen darf und Sollzinsen verrechnet werden.

Würde nun im Beispiel das Konto auf EUR 2.100,-- überzogen werden, dann wären die weiteren EUR 100,-- ein Überziehungskredit, also über dem vereinbarten Rahmen. Damit werden nicht nur die teuren Sollzinsen, sondern darüber hinaus auch die Überziehungszinsen fällig und das kann wirklich sehr teuer werden. Die Zinsbelastung beläuft sich je nach Bank, Angebot und allgemeines Zinsniveau bei 6 bis zu 13 %. Bei kurzfristigem Überziehen ist das verkraftbar, bei längerfristigen finanziellen Problemen sollten andere Lösungen angedacht werden.

Girokonto als Kontokorrentkredit

Daher ist das Girokonto nicht nur einfach ein Konto, sondern es ist auch eine Kreditform, wie man sie Unternehmen im Rahmen des Kontokorrentkredit anbietet. Das heißt, das Konto kann im Plus wie im Minus stehen, wobei das Minus sehr teuer verzinst wird und wenn man den Rahmen sprengt und darüber hinausgeht, gibt es noch teurere Zinsen als Abgeltung. für die Bankkundinnen und Bankkunden ist dies natürlich eine interessante Lösung, weil man kurzfristig mehr Geld zur Verfügung haben kann, als eigentlich vorhanden wäre.

Für die Banken sind die hohen Kreditzinsen natürlich auch ein gutes Geschäft zum Finanzieren und daher wird man von Seiten der Bank kaum darauf aufmerksam gemacht, wenn man sein Konto überzogen hat, es sei denn es ist ein hoher Betrag oder der Zustand läuft über längere Zeit, weil dann eine Kreditberatung die bessere Dienstleistung wäre.

Als Fazit bleibt bestehen, dass die oft als Überziehungskredit bezeichnete Option beim Girokonto eigentlich ein Kontokorrentkredit ist.

Wenn Dir der Artikel gefallen oder geholfen hat, teile ihn mit Freunden:

Kommentar schreiben




Spamschutz: bitte folgendes Wort in das nächste Feld eingeben: nospam

Bisherige Kommentare (0)

Seiten: