Sie sind hier: Startseite -> Wetter / Klima -> Wirbelstürme -> Taifun -> Taifun Liste 2019 -> Taifun Krosa (Japan)

Taifun Krosa

Sehr starker Wirbelsturm erwartet

So ruhig das Jahr 2019 bis in den Juli hinein verlaufen war, so dynamisch wurde die Taifunsaison im westlichen Pazifik ab Ende Juli und speziell in den ersten Tagen des August. Ein Wirbelsturm bildet sich nach dem anderen und das ist eine Situation, die immer wieder zu beobachten ist, dass es im westlichen Pazifik eine Reihe solch gefährlicher Situationen gibt wie an einer Perlenschnur. Der neueste Wirbelsturm heißt Krosa.

Taifun Krosa Prognose und Entwicklung

Taifun Krosa JapanAm 6. August 2019 entstand westlich der Nördlichen Marianen und damit südlich von Japan ein weiteres tropisches Tiefdruckgebiet, aus dem aber innerhalb weniger Stunden bereits der benannte Tropensturm Krosa wurde. Es war dies bereits der 10. benannte Wirbelsturm im westlichen Pazifik und der vierte innerhalb von einer knappen Woche. Schon am 7. August hatte sich der Tropensturm zu einem starken Tropensturm verstärken können und Windgeschwindigkeiten über 100 km/h aufgebaut.

Außerdem hatte er sich von den Nördlichen Marianen deutlich entfernt und mal nach West, mal nach Nord seine Richtung eingeschlagen, was ihn deutlich näher zu Japan brachte, aber es war doch noch ein gutes Stück zurückzulegen. Trotzdem ging die erste Prognose davon aus, dass zum einen der Tropensturm Krosa schnell zu einem Taifun werden würde und zudem zu einem starken Taifun von zumindest der Stufe 3 mit Windspitzen von 160 bis 180 km/h, zum anderen dürfte Japan das Ziel sein, wobei die Zuggeschwindigkeit immer geringer werden sollte. Es passiert nicht selten, dass ein solcher Wirbelsturm zwar äußerst gefährlich und stark wird, aber nicht vom Fleck kommt und sich auflöst, ehe Land erreicht werden kann. Vielleicht hat Japan Glück und das passiert in diesem Fall auch. Bis zum 12. August sollte sich Krosa jedenfalls Japan deutlich genähert haben.

Am 8. August wurde aus dem Tropensturm bereits ein Taifun mit Windgeschwindigkeiten von 140 bis 160 km/h. Die Zugrichtung dürfte nach einem Bogen Richtung Westen Japans gehen, aber am 8. August 2019 hat der Taifun seine Fortbewegung fast gänzlich eingestellt. Es könnte daher auch passieren, dass sich der Wirbelsturm stationär weiter aufbaut und ohne Landfall in sich zusammenbricht.

Stationär blieb es dann die nächsten Tage genau südlich von Japan mit Windgeschwindkeiten bis zu 170 km/h, doch am 11. August begann sich der Wirbelsturm abzuschwächen und gleichzeitig wieder ein wenig nach Nordwest zu bewegen. Am 12. August wurde aus dem Taifun ein starker Tropensturm mit Windgeschwindigkeiten um die 100 km/h. Der weitere Verlauf dürfte dann doch über den Westen Japans führen, wobei eine nochmalige Verstärkung zum Taifun befürchtet wird.

Am 14. August 2019 überquerte der Wirbelsturm als starker Tropensturm Japan von Süd nach Nord und hatte zum Teil Windspitzen bis 126 km/h drauf, was einem Taifun entspricht, meist war er aber als sehr starker Tropensturm aktiv und sorgte für viel Regen, Schlammlawinen und hohe Wellen an den Küsten. Er schwächte sich dann nördlich von Japan ab und wurde am 15. August zum normalen Tropensturm, der bald sein Ende finden sollte. Und am 16. August 2019 war es soweit und der Wirbelsturm löste sich nördlich von Japan gänzlich auf.

Fazit zum Taifun Krosa

Der Wirbelsturm tötete einen alten Mann in Küstennähe und verletzte 28 Personen. Viel mehr wäre passiert, wenn viele Menschen nicht vorher schon in Sicherheit gebracht worden wären. Hunderte Flüge wurden ausgesetzt, der Bootsverkehr eingestellt.

 

[Infoplattform Wissenswertes.at / 16. August 2019]

Ebenfalls interessant:

Tropenstürme und Taifuns im Jahr 2019

Tropensturm Pabuk (Thailand)

Schon am 1. Jänner 2019 bildete sich der erste benannte Wirbelsturm im westlichen Pazifik und zwar Tropensturm Papuk, der am 4. Jänner auf Thailand traf.

Taifun Wutip (Stufe 5)

Am 19. Februar 2019 bildete sich der Taifun Wutip im nordwestlichen Pazifik südöstlich der Nördlichen Marianen und wurde zum stärksten Taifun in einem Februar.

Tropensturm Sepat (Japan)

Am 27. Juni 2019 entstand ein Tropensturm südwestlich von Japan, der sich dann nach Nordost weiterbewegt hatte - genau entlang der Küste von Japan.

Tropensturm Mun (China, Vietnam)

Am 3. Juli 2019 entwickelte sich der Tropensturm Mun, der sich bei Hainan an der chinesischen Südküste gebildet hatte und tags darauf in China an Land ging.

Tropensturm Danas (Südkorea, Japan)

Am 16. Juli 2019 entstand aus einer tropischen Depression der Tropensturm Danas östlich der Philippinen, der nach Taiwan und China ziehen sollte, doch die Richtung änderte.

Tropensturm Nari (Japan)

Am 25. Juli 2019 entstand südlich von Japan der nächste benannte Wirbelsturm mit Tropensturm Nari, der auch tatsächlich Japan erreichte.

Tropensturm Wipha (China, Vietnam)

Am 31. Juli 2019 entstand bei Hainan und der südchinesischen Küste der Tropensturm Wipha, dessen Ziel Nordvietnam war.

Taifun Francisco (Japan, Südkorea)

Am 2. August 2019 entstand im westlichen Pazifik der achte benannte Wirbelsturm mit Namen Francisco, der als Taifun Japan und Südkorea heimsuchte.

Taifun Lekima (Taiwan, China)

Am 4. August 2019 bildete sich östlich der Philippinen ein weiterer Wirbelsturm im westlichen Pazifik, der als Supertaifun China heimgesucht hatte.

[aktuelle Seite]

Taifun Krosa (Japan)

Am 6. August 2019 bildete sich südlich von Japan der nächste Wirbelsturm mit Namen Krosa, der zu einem Major Taifun mit Windspitzen um 180 km/h werden könnte.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Taifun Liste 2019

Startseite Wetter