Sie sind hier: Startseite -> Wetter / Klima -> Wirbelstürme -> Taifun -> Taifun Liste 2019 -> Taifun Kalmaegi (Philippinen)

Taifun Kalmaegi

Wirbelsturm mit Ziel Luzon

Es ist kein Geheimnis, dass sich die Tropenstürme und Taifune im westlichen Pazifik das ganze Jahr über bilden können, wobei die besten Voraussetzungen aufgrund der Meerestemperaturen von Juni bis Oktober gegeben sind. Immer wieder gibt es sehr frühe oder späte Wirbelstürme und daher auch im November den einen oder anderen Vertreter. Aber der November 2019 wurde immer mehr zu einem besonders dynamischen Zeitraum, denn am 13. November war bereits der vierte Wirbelsturm entstanden und das ist sehr ungewöhnlich.

Taifun Kalmaegi Prognose und Entwicklung

Taifun Kalmaegi PhilippinenWährend der Tropensturm Fengshen weit östlich von Japan seine Runden dreht und noch zum Taifun werden sollte, entwickelte sich am 12. November 2019 ein Tiefdruckgebiet direkt östlich der Philippinen. Der Inselstaat war im Jahr 2019 eigentlich fast durchwegs verschont geblieben, aber die Ausläufer des Taifun Nakri hatten doch für Opfer und Überschwemmungen gesorgt.

Nun ändert sich die Sachlage, denn aus dem Tief wurde innerhalb von weniger als 24 Stunden der Tropensturm Kalmaegi, der bereits 26. Wirbelsturm im Jahr 2019 und er sollte. direkt nach Nordwesten und damit auf Luzon zusteuern. Luzon ist die größte und nördlichste Insel der Philippinen samt der Hauptstadt Manila und nördlich der Hauptstadt dürfte laut erster Prognose der Wirbelsturm auf Land treffen. Von der Windgeschwindigkeit her ist unklar, ob es sich um einen starken Tropensturm oder um einen schwächeren Taifun handeln wird, was bedeutet, dass die Bandbreite bei 100 bis 140 km/h Windgeschwindigkeit liegen könnte.

Obwohl der Tropensturm sich recht nah an den nördlichen Philippinen aufgebaut hatte, tat sich in den Folgetagen wenig. Der Tropensturm bewegt sich kaum vom Fleck und verstärkte sich auch nicht, sodass weiterhin das Ziel Luzon durch den Zug nach Westen ist, aber die Taifunstärke scheint nicht realistisch. Am Sonntag, den 17. November 2019, sollte der Landfall schließlich doch erfolgen.

Es kam aber anders, weil der Wirbelsturm mal ein Häkchen nach Norden, dann zurück nach Süden schlug und sich weiterhin kaum von der Stelle rührte. Erst am Sonntag, den 17. November, begann eine direktere westliche Richtung, sodass zum einen die Windgeschwindigkeit auf über 100 km/h anstieg, wodurch man es mit einem starken Tropensturm zu tun hatte und zum anderen befand sich der Wirbelsturm nun wirklich unmittelbar vor der Küste von Luzon und ein Landfall stand bevor. Jedoch zog der Wirbelsturm nach Nordwest und so könnte es sein, dass der Norden der Philippinen im äußersten Norden gestreift wird und nicht die große Hauptinsel direkt in der Mitte.

Letztlich war der Tropensturm Kalmaegi ein besonders eigenartiger, der stets Häkchen schlug und die Küste des äußersten Norden von Luzon und damit der Philippinen nachzuzeichnen schien. Wie die Küste gebildet ist, so zog auch der Wirbelsturm entlang - lange Zeit nach Norden parallel zur Küste und dann nach Nordwesten, stets mit Windgeschwindigkeiten um die 80 bis 105 km/h. Erst am 20. November 2019 traf der Wirbelsturm auf Land und löste sich sofort auf - nachdem er eine Woche lang vor der Küste sein Unwesen trieb.

Schadensmeldungen gab es vorerst keine, der Tropensturm hatte sich vor dem Landfall aber auch schon abgeschwächt.

 

[Infoplattform Wissenswertes.at / 20. November 2019]

Ebenfalls interessant:

Tropenstürme und Taifuns im Jahr 2019

Tropensturm Pabuk (Thailand)

Schon am 1. Jänner 2019 bildete sich der erste benannte Wirbelsturm im westlichen Pazifik und zwar Tropensturm Papuk, der am 4. Jänner auf Thailand traf.

Taifun Wutip (Stufe 5)

Am 19. Februar 2019 bildete sich der Taifun Wutip im nordwestlichen Pazifik südöstlich der Nördlichen Marianen und wurde zum stärksten Taifun in einem Februar.

Tropensturm Sepat (Japan)

Am 27. Juni 2019 entstand ein Tropensturm südwestlich von Japan, der sich dann nach Nordost weiterbewegt hatte - genau entlang der Küste von Japan.

Tropensturm Mun (China, Vietnam)

Am 3. Juli 2019 entwickelte sich der Tropensturm Mun, der sich bei Hainan an der chinesischen Südküste gebildet hatte und tags darauf in China an Land ging.

Tropensturm Danas (Südkorea, Japan)

Am 16. Juli 2019 entstand aus einer tropischen Depression der Tropensturm Danas östlich der Philippinen, der nach Taiwan und China ziehen sollte, doch die Richtung änderte.

Tropensturm Nari (Japan)

Am 25. Juli 2019 entstand südlich von Japan der nächste benannte Wirbelsturm mit Tropensturm Nari, der auch tatsächlich Japan erreichte.

Tropensturm Wipha (China, Vietnam)

Am 31. Juli 2019 entstand bei Hainan und der südchinesischen Küste der Tropensturm Wipha, dessen Ziel Nordvietnam war.

Taifun Francisco (Japan, Südkorea)

Am 2. August 2019 entstand im westlichen Pazifik der achte benannte Wirbelsturm mit Namen Francisco, der als Taifun Japan und Südkorea heimsuchte.

Taifun Lekima (Taiwan, China)

Am 4. August 2019 bildete sich östlich der Philippinen ein weiterer Wirbelsturm im westlichen Pazifik, der als Supertaifun China heimgesucht hatte.

Taifun Krosa (Japan)

Am 6. August 2019 bildete sich südlich von Japan der nächste Wirbelsturm mit Namen Krosa, der zu einem Major Taifun mit Windspitzen um 180 km/h werden könnte.

Tropensturm Bailu (Taiwan, China)

Am 20. August 2019 entwickelte sich der nächste benannte Wirbelsturm im westlichen Pazifik, der als starker Tropensturm Taiwan heimsuchte und dann auf China traf.

Tropensturm Podul (Philippinen, Vietnam)

Am 27. August 2019 entstand der 12. benannte Wirbelsturm im westlichen Pazifik und überquerte die Philippinen, um danach Vietnam zu treffen.

Taifun Lingling (Südkorea)

Der Wirbelsturm Lingling entstand am 2. September 2019 unmittelbar vor den Philippinen, zog aber als starker Taifun direkt nach Norden und traf Korea und China.

Tropensturm Kajiki (Vietnam, China)

Kajiki ist der bereits 14. benannte Wirbelsturm der Pazifischen Taifunsaison 2019 und entstand nach einer langen Reise Richtung Vietnam, um zurück nach China zu ziehen.

Taifun Faxai (Japan)

Mit Namen Faxai entstand im September 2019 der 15. benannte Wirbelsturm im westlichen Pazifik, der weit draußen aufgebaut wurde und Japan treffen könnte.

Tropensturm Paipah

Der Tropensturm Paipah entstand am 16. September 2019 im westlichen Pazifik nördlich der Nördlichen Marianen und bestand nicht einmal einen Tag.

Taifun Tapah (Südkorea, Japan)

Der Taifun Tapah entstand am 19. September 2019 auf dem Weg nach Südkorea und Japan und traf genau dazwischen im Japanischen Meer ein.

Taifun Mitag (Südkorea)

Mitag ist ein weiterer Taifun im westlichen Pazifik, der am 28. September 2019 entstanden war und zwar östlich der Philippinen mit Ziel Südkorea.

Taifun Hagibis (Japan)

Der Wirbelsturm Hagibis entstand am 5. Oktober 2019 weit draußen im westlichen Pazifik und wurde zu einem Taifun der Stärke 5, der auf Japan traf.

Taifun Neoguri (Japan)

Neoguri ist der Name des 20. Wirbelsturms in der pazifischen Taifunsaison 2019 und entstand südlich von Japan, wobei er unerwartet zum Taifun wurde.

Taifun Bualoi (Japan)

Bualoi wurde zum starken Taifun im westlichen Pazifik, der am 19. Oktober 2019 entstanden war und östlich von Japan sich aufgelöst hatte.

Tropensturm Matmo (Vietnam)

Der Tropensturm Matmo bildete sich Ende Oktober 2019 vor der Küste von Südvietnam und traf am 30. Oktober 2019 auch als starker Tropensturm an Land.

Taifun Halong

Am 2. November 2019 bildete sich der Taifun Halong, der aber weit draußen im westlichen Pazifik kein Inselstaaten gefährden konnte.

Taifun Nakri (Vietnam, Philippinen)

Am 6. November 2019 entstand westlich der Philippinen der nächste benannte Wirbelsturm mit Namen Nakri, der Südvietnam heimsuchte.

Taifun Fengshen

Am 12. November 2019 baute sich der nächste Wirbelsturm im westlichen Pazifik auf, der aber weit draußen keine Gefahr darstellte.

[aktuelle Seite]

Taifun Kalmaegi (Philippinen)

Am 13. November 2019 entstand mit Kalmaegi bereits der vierte benannte Wirbelsturm im westlichen Pazifik im Monat November, was ungewöhnlich ist.

Tropensturm Fung-Wong (Taiwan)

Wirbelsturm Nummer 27 in der Taifunsaison 2019 entstand am 20. November 2019 und erhielt den Namen Fung-Wong. Das Ziel sollte Taiwan sein.

Taifun Kammuri (Philippinen)

Der Taifun Kammuri bildete sich am 26. November 2019 östlich des 150. Längengrades und hatte die Philippinen als sehr starker Wirbelsturm zum Ziel.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Taifun Liste 2019

Startseite Wetter