Sie sind hier: Startseite -> Bildung -> Sprachurlaub

Sprachurlaub

Lernen mit Erholungseffekt

Viele Menschen verbinden gerne bei der Weiterbildung Nutzen mit Spass. Ganz besonders trifft das auf Reisen in andere Länder oder gar Kontinente zu, um seine Sprachkenntnisse zu verbessern. Denn bei diesen Reisen lernt man eine Fremdsprache vor Ort besser kennen und gewinnt außerdem schöne Eindrücke der Städte, Länder und Kulturen.

Sprachreisen: Grundlagen

Die Idee der Sprachreisen ist nicht neu und ist durch die Globalisierung sogar noch wichtiger geworden. Denn in vielen Betrieben schafft man den beruflichen Alltag ohne perfektem Business-Englisch nicht. Und das haben viele MitarbeiterInnen früher nicht gelernt oder nicht genügend intensiv. Je nach gesetzlicher Regelung nützen viele die rechtlich zustehenden fünf Tage Bildungsurlaub im Jahr, um eine Sprachreise durchzuführen und sich weiterzubilden. Die Regelung des Bildungsurlaubes ist aber beispielsweise in Deutschland innerhalb der Bundesländer unterschiedlich geregelt.

Sprachreisen können auf verschiedene Weise absolviert werden. Vor allem der Sprachkurs vor Ort kann von einer Gruppe mit 20 Personen bis zum Einzelunterricht variieren. Das hängt vor allem auch vom Niveau und dem gewünschten Effekt ab. Wer die Sprache lernen will, um sie privat besser nützen zu können, hat andere Anforderungen als jemand, der einen Intensivkurs benötigt, um so schnell wie möglich im Berufsleben die Sprache zu beherrschen.

Sprachreisen mit Partnerschulen

Ein ganz anderes Paket bieten viele Unternehmen für Schülerinnen und Schüler an. Diese können auf Sprachreisen in Partnerschulen zugewiesen werden, wo sie ähnlich wie zu Hause in einer Klasse ihren Sprachunterricht genießen. Für den Abend sind dann interessante Veranstaltungen oder Stadtbesuche am Plan. Oft wird die Sprachreise auch als Schüleraustausch organisiert, sodass es gleichzeitig neben dem Erlernen der Sprache auch zu einem richtigen Kulturaustausch kommt.

Viele junge Leute - vor allem Mädchen - nützen die Möglichkeit von Aupair. Dies bedeutet, dass sie in einer Gastfamilie untergebracht sind, die für die Unterkunft und ein kleines Taschengeld sorgt. Im Gegenzug hilft man ein wenig im Haushalt mit oder kümmert sich um die Kinder der Familie. Hauptmotivation ist das Kennenlernen eines fremden Landes, der Menschen und das natürliche Erlernen der Sprache im Rahmen des Familienverbandes. Oft wird der Aufenthalt als Au pair als Vorbereitung eines späteren längeren Auslandsaufenthaltes genutzt. Das kann ein geplanter Studiengang oder ein Auslandsjob sein.

England, und besonders der Süden des Landes, bietet dem Besucher mit einer Vielzahl von Sprachschulen die Möglichkeit, einen Einblick in sprachliche und kulturelle Gepflogenheiten des Landes zu erlangen und bei Sprachreisen englisch zu lernen. Besonders bei Leuten jüngeren Alters ist ein deutlicher Trend zu beobachten, ihre Englischkenntnisse während der Schul- oder Semesterferien aufzufrischen und dabei gleichzeitig ein Gefühl für den alltäglichen Sprachgebrauch einer Fremdsprache zu erhalten.

Wem das Wetter in einem Land wie England nicht zusagt und wer bei einer Sprachreise am Abend in der warmen Sonne sitzen möchte, dessen Favoritenland könnte bei einer Sprachreise Italien sein. Italien bietet von Nord bis Süd die Möglichkeit von Kursen mit verschiedensten Schwerpunkten und Hintergründen. Einige Städte bieten einen besonders starken kulturellen und historischen Hintergrund, andere Städte wiederum sind bekannt für ihr Nachtleben. Entsprechend der persönlichen Vorlieben und des Alters gibt es unzählige Möglichkeiten eines Sprachkursaufenthaltes im Ausland.

Wenn Dir der Artikel gefallen oder geholfen hat, teile ihn mit Freunden:

Kommentar schreiben




Spamschutz: bitte folgendes Wort in das nächste Feld eingeben: nospam

Bisherige Kommentare (0)

Seiten: