Sie sind hier: Startseite -> Sport -> Wintersport -> Snowboard -> Disziplinen

Disziplinen im Snowboard-Weltcup

Hohe Sprünge und Highspeed

Die Disziplinen im Snowboard-Weltcup könnten unterschiedlicher nicht sein. Während es in der Half Pipe auf Technik und besondere Sprungfiguren geht, gilt im Parallelbewerb vor allem die Geschwindigkeit und Nervenstärke, um im Kampf Frau vs. Frau bzw. Mann vs. Mann zu bestehen. Beim Snowboard Cross ist neben der Nervenstärke dann auch noch das richtige Gespür für Rennsituationen und Taktik gefragt.

Parallel Giant Slalom (PGS)

Hier treten zwei TeilnehmerInnen gegeneinander in zwei Läufen an, wer nach Summierung schneller ist, steigt in die nächste Runde auf, bis es nur mehr zwei TeilnehmerInnen gibt, die das Finale unter sich ausmachen. Ehe es aber zum K.O.-Modus kommen kann, müssen sich die besten 32 qualifizieren. Dazu fahren alle TeilnehmerInnen beide Kurse alleine gegen die Uhr ab, die schnellsten 32 sind dann im K.O.-Bewerb.

Parallel Slalom (PSL)

Hier wird ein Slalom befahren, ansonsten ist die Regelung ident mit dem Parallel Giant Slalom, also auch ein k.o.-Modus.

Half Pipe (HP)

Die Half Pipe hat in etwa das Aussehen einer in der Mitte abgeschnittenen Röhre, sodass an beiden Enden eine Art Schanze entsteht. Diese Konstruktion kennt man schon lange vom Skateboard und wurde in der Snowboard-Szene perfektioniert. Herstellt wird sie durch Schneemaschinen und bietet Sport vom Feinsten. Die AthletInnen müssen vom Start weg rasch Geschwindigkeit aufnehmen und dann von Seite zu Seite ihre Sprünge mit akrobatischem Geschick vorführen, die von der Jury bewertet werden.

Big Air oder Straight Jump (BA)

Eine einzelne Schanze hilft dem Snowboarder, um auf Geschwindigkeit zu kommen und einen artistischen Sprung zu absolvieren, der von der Jury bewertet wird. Es handelt sich dabei um die mit Abstand gefährlichste Art des Snowboardens, die besonders populär ist. Der Weltcup im Big Air wurde viele Jahre nur von Männern bestritten, ist seit einigen Saisonen aber auch für die Frauen zugelassen, womit beide Geschlechter das gleiche Program bewältigen.

Snowboard Cross oder Boarder Cross (SBX)

Eine spektakuläre Piste mit Steilwandkurven und Sprüngen ist von vier KonkurrentInnen gleichzeitig zu bewältigen, wobei die besten zwei in die nächste Runde aufsteigen, bis es zum Finale der besten vier kommt.

Slopestyle (SBS)

Slopestyle ist ein Hindernisparcour, der in einem Stück durchfahren werden muss und diese Fahrt wird von einer Jury bewertet. Slopestyle-Bewerbe gibt es im Freeskiing und auch im Mountainbikesport ebenso wie beim Snowboardsport.

Wenn Dir der Artikel gefallen oder geholfen hat, teile ihn mit Freunden:

Kommentar schreiben




Spamschutz: bitte folgendes Wort in das nächste Feld eingeben: nospam

Bisherige Kommentare (0)

Seiten: