Sie sind hier: Startseite -> Lifestyle -> Schmucklexikon -> Ring

Schmucklexikon: Ring

Ring: häufig benütztes Schmuckstück

Die Menschen tragen schon seit vielen Jahrhunderten wenn nicht Jahrtausenden Ringe, um sich zu schmücken, doch gibt es die unterschiedlichsten Ringe und dementsprechend auch unterschiedliche Namen für sie. Auch die Motivation, einen Ring zu tragen ist unterschiedlich. Es gibt den Ehering, den ein Paar trägt, um die Verbundenheit zu zeigen, es gibt aber auch Ringe, die Herrscher getragen haben, um ihre Macht und Stärke zu demonstrieren.

Heute hat der Ring eine vielfältige Funktion übernommen. Weiterhin gibt es die Eheringe oder auch die Verlobungsringe, es gibt aber auch abseits vieler Bedeutungen Ringe, die schlichtweg zum Schmücken verwendet werden. Dabei hat sich gezeigt, dass auch Schmuckstücke im Allgemeinen und der Ring im Besonderen Trends unterliegen, wie man sie von der Mode her kennt. Denn ein Ring kann auf vielfältige Weise hergestellt werden.

Eigentlich heißt der Ring Fingerring und ist ein Reifen, der den Finger komplett umschließt. Der Ring muss nicht zwangsläufig einen Aufbau aufweisen, doch die meisten Ringe haben einen solchen, den man Ringkopf bezeichnet. Der Ringkopf stellt den Mittelpunkt des Ringes dar und ist oft mit Muster und Verzierungen gestaltet, auch Edelsteine werden eingesetzt, um den Wert und Ausdruck des Ringes zu erhöhen.

Vom Ringkopf senkt sich das Material auf das Niveau der Ringschiene, wobei dieser Teil des Ringes Ringschulter bezeichnet wird und auch die Aufgabe hat, den Ringkopf seitlich zu stützen, um eine Stabilität zu garantieren und den Tragekomfort sicherzustellen. Waren die Ringe früher am Ringfinger, den zweitkleinsten Finger der Hand getragen worden, so gibt es heute viele Menschen, die Ringe am Daumen oder auch den anderen Fingern tragen.

Der Ring hat sich auch als Zehenschmuck durchgesetzt und er ist sehr flexibel in der Ausarbeitung, wobei diese auch den Ausdruck verändern kann. Ein breiter, massiver Ring wirkt viel anders als ein schmaler und dezenter Ring. Auch der Aufsatz kann sehr breit gewählt sein oder sich schmal zeigen. Das hängt auch vom Verwendungszweck ab und auch davon, ob Edelsteine eingearbeitet werden sollen. Vor allem bei massiven Ringen mit einem großen Aufsatz, der viele Brillanten oder ähnliche Edelsteine aufnehmen können soll, braucht der Oberteil des Ringes entsprechenden Platz, wirkt dann aber auch dementsprechend beeindruckend.

Neben Edelsteine sind es oft Muster und Symbole, die als Oberteil, als Ringkopf gewählt werden. Das kann ein Herz sein, eine Schlaufe, Schlange oder Blume. Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt.

    Ebenfalls interessant:

    • Trauring
      Schmuckstücke: der Trauring, ein Schmuckstück, das zur Hochzeit gegenseitig an die rechte Hand gesteckt wird und unendliche Liebe symbolisiert.
    • Edelstein
      Grundlagen über den Edelstein und wie sich ein Edelstein definiert, damit er als solcher anerkannt wird wie der Diamant.
    • Goldschmuck
      Grundlagen über den Goldschmuck, der sehr gerne getragen wird und die Faszination des Menschen an Gold.
    • Karat
      Fakten über das Karat und die neue Systematik, um den Anteil von Edelmetall im Schmuck zu beziffern.
    • Diamant
      Edelsteine: der Diamant als Grundlage vieler Schmuckstücke und den Brillanten als bearbeiteter Diamant.
    • Silberschmuck
      Schmucklexikon: der Silberschmuck als Alternative zum Goldschmuck wie Silberringe oder Ohrschmuck aus Silber oder Halsketten im Silberdesign.
    • Schmucklexikon
      Schmuck und Schmuckbegriffe: das Schmucklexikon mit Schmuck von A-Z, Goldschmuck oder etwa Modeschmuck.
    • Brillant
      Edelsteine: der Brillant bzw. der Brillantschliff, mit dem der Diamant in eine runde Form gebracht wird.

    Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

    Zurück zum Hauptthema

    Übersicht Schmucklexikon

    Startseite Lifestyle