Sie sind hier: Startseite -> Hobbys -> Mehlspeisen -> Scheiterhaufen

Rezept für Scheiterhaufen

Beliebte Mehlspeise auf Basis von Semmeln

Der Scheiterhaufen zählt auch zu den beliebten Süßspeisen, die gerne selbst hergestellt und noch viel lieber verspeist werden. Der Schmarren wird zwar noch öfter gegessen und ist noch bekannter, doch der Scheiterhaufen beitet die Möglichkeit, dass man sich mit den Zutaten ebenfalls spielen kann und verschiedene Geschmacksrichtungen ausprobiert.

Das hier vorgestellte Rezept für den Scheiterhaufen basiert auf 5 Semmeln und typischen Zutaten wie Milch und Zucker. Ein häufig diskutiertes Thema sind die Rosinen. Für die Apfelfülle wird ein halber Kilo Äpfel genutzt. Die Zubereitung selbst ist mit 6 Arbeitsschritten umgesetzt.

Zutaten für Scheiterhaufen

Zubereitung Schritt für Schritt

  1. Die Semmeln (man kann auch Brioche verwenden) werden in Scheiben von ungefähr einem halben Zentimeter geschnitten.
  2. Die Eier werden mit der Milch verschlagen und der Kristallzucker sowie der Vanillezucker darin aufgelöst.
  3. Die Semmelscheiben werden damit befeuchtet und die Rosinen hinzugefügt und dann die geschmolzene Butter eingearbeitet.
  4. Die Äpfel werden geschält, entkernt und in feine Scheiben geschnitten. Die Apfelscheiben werden mit Zucker, Zimt, Rum und Mandeln vermengt.
  5. In eine mit Butter ausgestrichene Auflaufform wird etwas von der Semmelmasse gefüllt, sodass der Boden bedeckt ist. Dann wird eine Lage der Äpfel eingestreut und dieser Vorgang solange abwechselnd wiederholt, bis die Semmelmasse und die Apfelfülle verbraucht sind. Die letzte Lage sollte aber aus der Semmelmasse bestehen.
  6. Dann wird der Scheiterhaufen im vorgeheizten Backrohr bei 180 Grad Celsius etwa für 40 Minuten gebacken. Die Eiklar werden unter ständiger Zugabe von Kristallzucker zu einem steifen Schnee geschlagen. Der Schnee wird über den Scheiterhaufen gestrichen und das Ganze nochmals sehr heiß bei ungefähr 230 Grad Celsius für zehn Minuten gebacken.

Lesen Sie auch

Es sind oft die einfachen Dinge, die faszinieren und beim Kochen gibt es ein paar solcher Ansätze. Bei den süßen Speisen sind es definitiv die Palatschinken, die man etwa in Deutschland als Pfannkuchen bezeichnet. Sie sind leicht herzustellen, aber beliebig zu kombinieren von der Marmelade bis zum Spinat oder gar Speck, allerdings sind es dann keine süßen Palatschinken mehr.

Neben den Palatschinken ist der Schmarren ein großes Gebiet auf dem Feld der Süßspeisen. Der Kaiserschmarren ist der Klassiker und wirklich schnell zubereitet, es gibt aber viele andere Möglichkeiten von Grieß bis Holler auch.

Ebenfalls sehr beliebt sind die Strudel. Man bestellt sie im Gasthaus als Nachspeise, kann sie selbst aber auch zubereiten und sie können sehr lohnend als Abendessen an einem kalten Winterabend sein. Manche mögen sie nur warm, andere essen sie lieber kalt und die Füllung ist auch unterschiedlich möglich. Der Apfelstrudel ist aber der Klassiker, der Mohnstrudel aber wohl auch.

Es gibt noch zahlreiche andere Ideen rund um süße Speisen oder auch süße Leckereien für Zwischendurch. Ein Fasching ohne Krapfen ist wohl nicht denkbar und auch die Buchteln mögen viele sehr gerne. Es gibt aber noch mehr wie etwa den Scheiterhaufen.

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

Rezept für ScheiterhaufenArtikel-Thema: Rezept für Scheiterhaufen

Beschreibung: Das 🎂 Rezept für den Scheiterhaufen bietet die Zubereitung einer sehr beliebten Süßspeise, die auf ✅ Basis von Semmeln möglich ist.

letzte Bearbeitung war am: 21. 09. 2021

Kategorien

Freizeit
Veranstaltungen
Unterhaltung
Freizeit/Urlaub
Hobbys

Leben und Alltag
Auto / Verkehr
Wetter / Natur
Lebensmittel
Wohnlexikon
Modelexikon

Wirtschaft und Gesellschaft
Wirtschaft
Politik/Bildung