Sie sind hier: Startseite -> Hobbys -> Mehlspeisen -> Powidlbuchteln

Rezept für Powidlbuchteln

Die beliebten Buchteln selbst gemacht

Buchteln sind sehr beliebt - nicht nur bei Kindern. Sie entwickeln aber ein Problem: sie sind sehr schnell wieder weg, auch wenn man ein Riesenblech voll Buchteln erzeugt hat, muss man sie streng bewachen. Denn die Kombination aus frischem Germteig und der Powidlfüllung schmeckt einfach hervorragend. Und frisch zubereitete Buchteln duften außerdem hervorragend.

Für das Rezept für die Powidlbuchtln braucht es gar nicht so viele Zutaten. Neben den Klassikern wie Mehl, Butter und Zucker ist es einerseits der Germ und natürlich Powidl für die Füllung. In 5 Arbeitsschritten kann man die süße Verführung selbst zubereiten, die Backzeit beträgt 30 Minuten.

Zutaten für Powidlbuchteln

Zubereitung Schritt für Schritt

  1. Germ wird in warmer Milch aufgelöst und 50 g Mehl hinzugefügt. Das Ganze wird glatt gerührt und mit Mehl bestaubt, dann zugedeckt an einem warmen Ort zum Gehen gebraucht (= Dampfl).
  2. Dann wird Butter zum Schmelzen gebracht und alle Zutaten mit der Küchenmaschine zu einem glatten Teig verarbeitet. Ziel ist es, dass sich der Teig am Rand löst.
  3. Der Teig sollte dann 20 Minuten zugedeckt rasten und wird anschließend zu einer Rolle geformt und in 12 Teile geschnitten. Die Teigstücke werden flachgedrückt und die Fülle vorbereitet. Dazu wird Powidl mit Rum und Zimt verrührt und in die Mitte der Teigstücke gegeben. Die Teigränder werden nach oben gezogen und miteinander verbunden.
  4. Eine passende Form wird mit Butter ausgestrichen und auch die Buchteln werden seitlich mit flüssiger Butter bestrichen. Dann werden die Buchteln mit dem Teigzusammenschluss nach unten in die Form gegeben. Die Buchteln werden oben mit Butter bestrichen und zugedeckt nochmals gehen gelassen, bis sich die Masse um ungefähr die Hälfte vermehrt hat.
  5. Im vorgeheizten Backrohr werden sie dann hellbraun gebacken. Die Backdauer beträgt ungefähr 30 Minuten bei einer Backrohrtemperatur von 190 Grad Celsius. In der Form werden die Buchteln zum Auskühlen gebracht und danach mit Staubzucker bestreut und in Stücke geteilt.

Lesen Sie auch

Es sind oft die einfachen Dinge, die faszinieren und beim Kochen gibt es ein paar solcher Ansätze. Bei den süßen Speisen sind es definitiv die Palatschinken, die man etwa in Deutschland als Pfannkuchen bezeichnet. Sie sind leicht herzustellen, aber beliebig zu kombinieren von der Marmelade bis zum Spinat oder gar Speck, allerdings sind es dann keine süßen Palatschinken mehr.

Neben den Palatschinken ist der Schmarren ein großes Gebiet auf dem Feld der Süßspeisen. Der Kaiserschmarren ist der Klassiker und wirklich schnell zubereitet, es gibt aber viele andere Möglichkeiten von Grieß bis Holler auch.

Ebenfalls sehr beliebt sind die Strudel. Man bestellt sie im Gasthaus als Nachspeise, kann sie selbst aber auch zubereiten und sie können sehr lohnend als Abendessen an einem kalten Winterabend sein. Manche mögen sie nur warm, andere essen sie lieber kalt und die Füllung ist auch unterschiedlich möglich. Der Apfelstrudel ist aber der Klassiker, der Mohnstrudel aber wohl auch.

Es gibt noch zahlreiche andere Ideen rund um süße Speisen oder auch süße Leckereien für Zwischendurch. Ein Fasching ohne Krapfen ist wohl nicht denkbar und auch die Buchteln mögen viele sehr gerne. Es gibt aber noch mehr wie etwa den Scheiterhaufen.

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

Rezept für PowidlbuchtelnArtikel-Thema: Rezept für Powidlbuchteln

Beschreibung: Das 🎂 Rezept für Powidlbuchteln zum selbst zubereiten mit Germteig - eine beliebte ✅ Süßigkeit und Nascherei für Zwischendurch.

letzte Bearbeitung war am: 20. 09. 2021

Kategorien

Freizeit
Veranstaltungen
Unterhaltung
Freizeit/Urlaub
Hobbys

Leben und Alltag
Auto / Verkehr
Wetter / Natur
Lebensmittel
Wohnlexikon
Modelexikon

Wirtschaft und Gesellschaft
Wirtschaft
Politik/Bildung