Sie sind hier: Startseite -> Politik -> Politik A-Z -> Pensionskonto

Pensionskonto

Höhe der möglichen Pension zum aktuellen Status

Diskussionen rund um die politischen Entscheidungen in Sache Pension und damit Einkommen nach Ende der Erwerbstätigkeit gibt es sehr viele, aber viele Menschen fangen mit den Begriffen nicht so viel an. Um das Pensionssystem transparenter zu machen, hat man sich in Österreich dazu entschlossen, das Pensionskonto einzuführen.

Pensionskonto und Pensionshöhe

Das Pensionskonto ist eine Möglichkeit, per heute zu erfahren, wie hoch die Pension pro Monat wäre, würde man sofort die Arbeitsleistung beenden und keine Beiträge mehr leisten. Grundlage sind dabei die Beitragsgrundlagen, die man bis dato einbezahlt hat. Es gibt dabei verschiedene Möglichkeiten der Versicherungszeiten ergo Pensionsbeiträge, nämlich

  • Beitragszahlungen durch Erwerbstätigkeit
  • freiwillige Versicherungsbeiträge
  • Beitragszeiten ohne Beiträge wie Dienstzeiten beim Bundesheer, Zivildienstzeiten, Arbeitslosigkeit oder Kindererziehungszeiten

Das Pensionskonto wurde eingerichtet, um diese Beitragszeiten finanziell zu berücksichtigen und entsprechend darzustellen. Das heißt, man kann ablesen, wie sich von Jahr zu Jahr die Pensionshöhe verändert. Mit jedem Jahr wird eine Teilgutschrift der einbezahlten Beiträge gutgeschrieben (Stand 2015: 1,78 Prozent pro Jahr), wodurch sich der Betrag erhöht, wobei es auch zu einer Geldwertveränderung kommt, um die Inflation zu berücksichtigen.

Das bedeutet auch, dass die Pension höher wird, je länger man tatsächlich tätig ist. Mit dem Pensionskonto soll vor allem klar ersichtlich werden, welche finanzielle Möglichkeit man zu erwarten hat, wenn man mit 60 (Frauen) oder 65 (Männer) Jahren die Pension antritt und hat nicht nur die Informationen über die aktuellen Diskussionen, sondern auch die persönliche Rückmeldung, welchen Betrag man erwarten kann. Dieser wird natürlich von Jahr zu Jahr weiter angepasst.

Pensionskonto und Abfrage

Abfragen kann man seine persönlichen Daten entweder schriftlich bei der zuständigen Pensionskassa oder über das Internet und den FinanzOnline-Zugang des Finanzministeriums. Der Online-Einstieg ist über die nachstehende Internetadresse möglich.

http://www.neuespensionskonto.at

    Ebenfalls interessant:

    • Wählerstromanalyse
      Die Wählerstromanalyse ist die Nachbetrachtung eines Wahlergebnisses auf wissenschaftliche Art und Weise im Hinblick auf verändertes Wahlverhalten.
    • Mandat
      Das Mandat in der Politik ist ein Auftrag der Menschen für die politische Arbeit, um ihre Interessen zu vertreten und meist ein Ergebnis einer Wahl.
    • Protektionismus
      Der Protektionismus ist in der Wirtschaftspolitik das Gegenteil vom Freihandel und stellt den Schutz der eigenen Wirtschaft durch Zölle und andere Abgaben dar.
    • Wählerverhalten
      Unter dem Wählerverhalten versteht man die Entscheidungen der Wählerinnen und Wähler bei einer Wahl, der Erkenntnisse Aufgabe der Wahlforschung sind.
    • Schuldenpolitik
      Politik und Finanzen: der Begriff Schuldenpolitik wird häufig verwendet und bezieht sich auf das Aufnehmen neuer Schulden zur Finanzierung der Aufgaben.
    • Haushaltspolitik
      Politik und Finanzen: die Haushaltspolitik ist ein Katalog an Maßnahmen, um das Budget stabil zu halten und wirkt bei Einnahmen wie Ausgaben.
    • Elite
      Als Elite wird die einflussreiche Schicht in der Gesellschaft bezeichnet, womit Topmanager ebenso gemeint sind wie die Politiker und reiche Leute.
    • Verhältniswahlrecht
      Wahlsysteme: das Verhältniswahlrecht, wie es in vielen Ländern in Europa gegeben ist und die Bildung einer Regierung nach der Wahl.

    Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

    Zurück zum Hauptthema

    Übersicht Politik A-Z

    Startseite Politik