Sie sind hier: Startseite -> Computer / Internet -> Computerlexikon -> Kaltstart

Kaltstart des Computers und Betriebssystems

Neustart mit vollständigem Hochfahren aller Routinen

Um einen Computer nutzen zu können, muss er gestartet werden, wobei es zwei Varianten gibt: den Warmstart und den Kaltstart. Der Warmstart ist nur möglich, wenn der Computer schon aufgedreht und aktiv war und er wird eingesetzt, wenn der Rechner aufgrund eines Fehlers seinen Dienst verweigert und nichts mehr geht oder wenn nach einer Installation das nochmalige Starten des Betriebssystems nötig geworden ist. Dann kann mit dem Reset (Tasten Strg/Ctrl und Alt-Taste und Entf/Del) der Warmstart ausgelöst werden. Dabei wird auf das Initiieren der Hardware verzichtet und das Betriebssystem nochmals hochgefahren.

Im Gegensatz dazu gibt es den Kaltstart, bei dem auf den Einschaltknopf des Computers gedrückt wird, weil man den Rechner nutzen will. Der Kaltstart wird also ausgeführt, um den Computer überhaupt zu aktivieren und daher gibt es auch erst einmal die Initialisierung der Hardware, also aller interner und externer Geräte, die für den Betrieb des Computers vorgesehen sind. Bei dieser Aufgabe wird die Kontrolle durchgeführt, ob die Festplatte arbeitet, ob es ein Diskettenlaufwerk gibt und ob eine Diskette eingelegt ist (neuere Computer haben ein solches Laufwerk oft gar nicht mehr) oder auch, ob im CD- oder DVD- oder Blu-ray-Laufwerk ein Medium liegt. Der Speicher wird geprüft und es wird geprüft, mit welchem Gerät gestartet werden soll. Meist ist es das Betriebssystem von der Festplatte.

Nachdem dieser Vorgang erfolgreich abgeschlossen wurde, wird das Betriebssystem genauso wie beim Warmstart geladen und in den Betriebszustand gebracht, damit man wieder den Desktop sehen und seine gewünschten Spiele oder Anwendungen zum Einsatz bringen kann.

Manchmal ist auch dann der Kaltstart notwendig, wenn der Computer schon aufgedreht war und das Betriebssystem längst gelaufen ist, weil nicht einmal mehr der Reset und damit der Warmstart funktioniert. Dann bleibt nichts anderes übrig, als den Computer komplett abzudrehen, ohne das Betriebssystem herunterzufahren - was man normalerweise nicht tun sollte! - und den Computer mit Kaltstart nach einige Sekunden Wartezeit erneut einschalten.

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Ebenfalls interessant:

File Sharing
File Sharing ist eine Netzwerkaufgabe, die es ermöglicht, dass verschiedene Nutzer auf die gleichen Dateien zugreifen können.

Tasten
Die Bedienung des Computers mit der Tastatur führte zu einigen wesentlichen Begriffen wie Funktionstasten oder Caps Lock.

Schieberegler
Schieberegler und ihre Aufgaben im Computer-Betriebssystem sowie in Anwendungsprogrammen und Spielen.

Upgrade
Ein Upgrade ist eine Aufbesserung der Hardware für Computer wie das Erweitern von Speicher oder Austausch von Geräte.

Dateisystem
Das Dateisystem ist jener Teil des Computer-Betriebssystems, der die gespeicherten Dateien verwaltet.

Windows 3.1
Windows 3.1 war das erste erfolgreiche Betriebssystem von Microsoft und die Grundlage für den späteren Erfolg.

Programmfehler
Programmierung ist die Erstellung von Software und Anwendungen, bei der Programmierfehler aber immer wieder auftreten.

Computergeschichte
Der Computer und seine Entwicklung vom Heimcomputer zum Spielen bis zu den leistungsfähigen Maschinen der Gegenwart.

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Computerlexikon

Startseite Computer