Sie sind hier: Startseite -> Computer / Internet -> Computerlexikon -> Gerätemanager

Gerätemanager und Betriebssystem

Steuerung der Geräte in Windows

Der Gerätemanager ist ein wichtiger Teil des Windows-Betriebssystems, denn er steuert die Hardware, die am Computer angeschlossen ist bzw. in den Computer eingebaut wird, also: Maus, Tastatur, Grafikkarten, Eingabegeräte für Spiele wie Lenkrad oder Joystick, Soundkarten, Festplatten und alle anderen Geräte, die verwendet werden sollen.

Im Gerätemanager kann nachgeschaut werden, ob die Geräte auch wirklich funktionieren oder ob es einen Konflikt gibt. Das kann beispielsweise dann passieren, wenn zwei Geräte die gleiche interne Adresse zugewiesen bekommen haben. Ebenfalls möglich ist, dass es ein Gerät gibt, das Windows und der Gerätemanager nicht erkennen kann. Solche Situationen hat es in der Anfangszeit von Windows besonders oft gegeben, sind nun aber sehr selten geworden.

Gerätemanager und Hardware-Treiber

Früher hat man den Gerätemanager wesentlich öfter selbst aufrufen müssen, um die Treiber zu Hardware-Komponenten zu aktualisieren. Treiber sind kleine Programme, mit denen der Betrieb der Grafikkarte oder anderer Bauteile gesteuert werden. Neue Spiele funktionieren zum Beispiel dann nicht, wenn die Grafikkarte zwar den technischen Anforderungen entsprechen, der Treiber aber viel zu alt ist. Daher hat man lange Zeit in den Gerätemanager der Systemsteuerung gewechselt, um einen neuen Treiber zu installieren. Heute macht man das aber sehr selten, weil meistens gibt es vom Anbieter der Hardware-Komponente, also vom Erzeuger der Grafikkarten, Soundkarten etc. eigene Download-Sektionen auf deren Webseiten, wodurch man sich die aktuellen Treiber herunterladen kann.

Nach dem Download installiert man die Treiber und braucht sich nicht mit dem Gerätemanager herumzuschlagen. Dabei werden die Bibliotheken entsprechend aktualisiert und so manches Spiel, das vorher nicht laufen wollte, funktioniert auf einmal. Diese Methode funktioniert natürlich nicht, wenn die Hardware den Anforderungen der neuen Programme (vor allem bei Spielen) nicht mehr entsprechen.

Gerätemanager und Netzwerkprobleme

Eine andere Hilfestellung ist im Bereich der Netzwerke entstanden. Netzwerkkarten wollen nicht immer so wie die Besitzer und Benutzer und der Gerätemanager kann durch ein entsprechendes Symbol anzeigen, dass es keine Verbindung gibt. Die Frage, warum man das Internet nicht erreichen kann, ist damit oft schon geklärt - oder zumindest, wo das Problem liegt.

Gerätemanager und Plug and Play

Die Bedeutung des Gerätemanagers hat sich auf der Ebene der Windows-Betriebssysteme stark reduziert. Nicht, weil dieses Werkzeug des Betriebssystems nicht mehr wichtig wäre, sondern weil man als Benutzer damit kaum noch etwas zu tun hat. Der Grund ist unter anderem das System vom "Plug and Play", womit gemeint ist, dass man die meisten neuen Geräte problemlos anstecken und sofort nutzen kann. Diese Geräte werden mit Treiber-CDs oder Treiber-DVDs geliefert und verkauft und damit gibt es sofort die Unterstützung für die neuen Tastaturen, Mäuse und viele weitere Geräte. Außerdem wird Windows regelmäßig aktualisiert, sodass auch die Liste der nutzbaren Hardware-Elemente immer länger wird. Probleme mit neuen Geräteteilen sind sehr selten geworden.

Wenn Dir der Artikel gefallen oder geholfen hat, teile ihn mit Freunden:

Kommentar schreiben




Spamschutz: bitte folgendes Wort in das nächste Feld eingeben: nospam

Bisherige Kommentare (0)

Seiten: