Sie sind hier: Startseite -> Computer / Internet -> Computerlexikon -> Eingabegeräte

Eingabegeräte und Computer

Aktionen durch Maus und Tastatur

Der inaktive Computer ist zwar in der Lage, diverse Berechnungen durchzuführen, aber er wird erst aktiv, wenn er auch einen entsprechenden Auftrag erhält. Losgelöst von technischen Möglichkeiten wie Schnittstellen bei Webseiten ist vor allem die Gruppe der Eingabegeräte verantwortlich dafür, dass der Computer in Bewegung gerät.

Die typischen Eingabegeräte bei diversen Computern sind Maus und Tastatur. Mit der Maus kann der Mauszeiger gesteuert werden oder es werden andere Funktionen aufgerufen und mit der Tastatur wird Text an den Computer und seinen Speicher übermittelt, damit dieser Text verarbeitet werden kann. Alle Funktionen wie Speichern, Kopieren und Bearbeiten erfolgen über die Eingabegeräte und diese haben neben den klassischen Geräten Zusatz durch weiteren Bedarf erhalten, außerdem gibt es auch Wege, Eingabegeräte zu reduzieren oder gänzlich einzusparen.

Eingabegeräte: die Klassiker

Der Commodore 64 hatte noch eine Einheit aus Computer und Tastatur, aber schon die späteren Heimcomputer hatten eine eigene Tastatur für die Texteingabe und eine Maus zur Steuerung. Aus C-64-Zeiten kannte man noch den Joystick zum Bedienen der Spiele, der aber durch die Maus meist ersetzt wurde.

Eingabegeräte: die Weiterentwicklung

Die Maus und die Tastatur gibt es weiterhin beim PC, sie können auch mit einem Notebook verbunden werden, um bei längeren Arbeiten nicht auf ein kleineres Tastenfeld reduziert zu sein. Außerdem gibt es neben der klassischen Maus mit Kabelverbindung auch die Computermaus durch Funkverbindung, womit das Kabelchaos reduziert wird. Gleiches gilt für die Tastatur, die es mit Funksteuerung gibt.

Für Leute, die sehr gerne Spielen, sind außerdem weitere Geräte im Einsatz. Die Maus wird zur Gamer-Maus, wenn sie besonders viele Funktionen anbietet, die programmiert werden können. Jede Taste - teilweise acht verschiedene Einheiten pro Maus oder gar mehr - kann programmiert werden und so bewegt man sich in den Spielen leichter und schneller und ist auch erfolgreicher. Der Joystick ist weiterhin ein Thema und bietet in neuen Versionen auch sehr viele Funktionen an. Und dann gibt es für die Freunde der Rennspiele das Lenkrad, das samt Bodenplatte mit Gas- und Bremspedal simuliert, als würde man wirklich im Auto sitzen.

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Ebenfalls interessant:

Laufwerk
Das Laufwerk ist eine Umschreibung für Datenträger im Computer wie das Festplattenlaufwerk oder ein DVD-Laufwerk.

Safe Mode
Safe Mode ist der englische Ausdruck für den abgesicherten Modus, einer reduzierten Betriebsart von Windows.

Defragmentierung
Die Defragmentierung ist eine Aktion der Festplatte im Computer, bei der die Daten neu angeordnet und aufgeräumt werden.

Laserdrucker
Der Laserdrucker ist ein sehr schneller Drucker für den Computer und löste zum Teil den Tintenstrahldrucker ab und ist oft ein Multifunktionsdrucker.

Absturz
Als Absturz bezeichnet man einen Fehler im Betriebssystem und/oder der Software, wenn der Computer seinen Dienst einstellt.

Pflichtenheft
Das Pflichtenheft ist die Vorgabe bei einem neuen Programmierprojekt wie Erstellung von Software oder von Webseiten im Internet.

Zwischenablage
Die Zwischenablage ist eine Funktion des Betriebssystems, um Informationen per Zwischenspeicher von A nach B zu bringen.

Windows 98
Windows 98 war das Betriebssystem, das Windows 95 gefolgt war und das noch stabiler lief und erfolgreicher wurde.

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Computerlexikon

Startseite Computer