Sie sind hier: Startseite -> Lifestyle -> Modelexikon -> Blumenprint

Blumenprint oder Musteraufdruck

Blumenmuster auf Kleidungsstücken

Im Zusammenhang mit der Mode gibt es verschiedene Begriffe rund um die Gestaltung. Hier spielt nicht die Länge (Mini-Rock, Maxi-Rock) eine Rolle oder das Material (Lederjacke, Jeansrock), sondern wie das Kleidungsstück aussieht. Ein Beispiel für diese Begriffsgruppe ist das Pünktchenkleid, ein anderes ist der Ausdruck Blumenprint.

Definition Blumenprint

Blumenprint oder auch oft Blumen-Print ist schlichtweg der Aufdruck von Blumenmuster auf ein Kleidungsstück, wobei es sich um ein Kleid handeln kann, es kann aber genauso eine Bluse oder ein T-Shirt sein. Dabei kann das Muster füllend verwendet werden oder es kann auch nur einen Bereich der Kleidung bedecken, zum Beispiel eine Schulter. Damit stehen verschiedene sommerliche Motive zur Verfügung, um das Kleidungsstück zu gestalten.

Der Ausdruck ist eigentlich nur ein Zusatz für das eigentliche Angebot, sei es ein Kleid oder ein Shirt und damit eine Möglichkeit, auf die Musterung hinzuweisen, die man aber bei Katalogen oder auch live im Geschäft ohnehin gesehen hätte. Es ist also ein Begriff, der vor allem im Marketing der Modeunternehmen entwickelt wurde und Kleider unterscheidbar macht. Manche Kleider haben ein stark gemustertes Blumenmeer anzubieten und sind nicht mit dem Blumenprint umschrieben, andere haben ein paar Blumen an den Seiten aufgedruckt und werden bewusst so angeboten.

Blumenprint in der Modewelt

Tatsache ist, dass diese Muster sehr beliebt sind. Gerade an den ersten warmen Tagen freut man sich über die Abwechslung in der Kleidung und Blumen lieben alle Menschen. Die Motive als Aufdruck mit unterschiedlichen Farben und verschiedenen Blumengrößen bieten Abwechslung und man kann auch mit dem Hintergrund spielen. Klassisch ist das weiße Kleid mit einem Muster aus Blumen und Blätter, es gibt aber auch das blaue Kleid mit dunkelblauen Mustern oder die Variante als Kontrast, wobei man mit den Farben zusätzlich zum Aufdruck spielen kann.

Damit stehen viele Ideen zur Verfügung, wie man ein Kleid präsentieren und gestalten kann. Gleiches gilt für die Bluse und die zahlreichen Shirt-Varianten.

    Ebenfalls interessant:

    • Radlerhose
      Die Radlerhose ist eine kurze Leggins, die in den 1990er-Jahren beliebt geworden ist und auf der Radhose der Radprofis basiert.
    • Wickelkleid
      Das Wickelkleid unterscheidet sich von anderen Kleidern dadurch, dass es vorne einen breiten Überschlag hat und damit optisch sehr auffällt.
    • Used-Look
      Der Used-Look umschreibt Kleidungsstücke, die zwar neu sind, aber scheinbar schon lange getragen wurden, wodurch mit der Optik gespielt wird.
    • Angora
      Die Angorawolle wird aus dem Haar des Angora-Kaninchens erzeugt und sorgt damit für sehr warme Kleidung.
    • Stretch-Kleid
      Das Stretchkleid beinhaltet leicht dehnbaren Stoff, der sich der Trägerin anpasst, womit das Kleid sehr sexy, aber auch angenehm sein kann.
    • Panty
      Die Panty ist eine sexy Miederhose, die den String-Tanga rasch abgelöst hat dennoch eine attraktive Unterwäsche darstellt.
    • Bandeau-Top
      Das Bandeau-Top ist bestens für Mädchen und Damen geeignet, wenn man darüber ein Kleid mit tiefem Ausschnitt tragen möchte.
    • Diane von Fürstenberg
      Das Modelabel Diane von Fürstenberg mit den Karrierestationen der Gründerin sowie ihre Arbeiten samt Wickelkleid und Andy Warhol.

    Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

    Zurück zum Hauptthema

    Übersicht Modelexikon

    Startseite Lifestyle