Sie sind hier: Startseite -> Wirtschaft -> Börsenlexikon -> Minusankündigung

Minusankündigung und Kursverlust

Kurs von Aktie oder Währung stürzt deutlich ab

Die Kurse von Währungen, Aktien, Optionsscheinen und anderen Finanzprodukten unterliegen ständigen Veränderungen. Während die meisten Kursbewegungen innerhalb eines geringen Rahmens und Ausmaßes stattfinden, gibt es aber auch Momente, an denen der Kursverlust sehr deutlich ausfällt.

Anlegerwarnung durch die Minusankündigung

Diese starken Kursverluste werden durch die sogenannte Minusankündigung angezeigt. Der Name kommt nicht von ungefähr, denn in den Kursinformationen findet sich dann ein Minus, wenn ein solch starker Kursverlust erzielt worden ist. Kriterium für die Minusankündigung ist ein Kursverlust von zumindest fünf Prozent, was schon einem beträchtlichen Absinken des Wertes gleichkommt. Dieser Verlust kann aber noch stärker ausfallen.

Ist der Kursverlust sogar zweistellig, also über zehn Prozent, so gibt es statt "-" ein "--", also ein doppeltes Minus. Davon leitet sich wiederum der Name der Doppelminusankündigung ab, der diesen markanten Kursrückgang anzeigt. Ein Absinken des Kurses um mehr als zehn Prozent ist schon ein heftiger Rückschritt in der Entwicklung von Aktie, Währung & Co. Dabei wird zu berücksichtigen sein, ob dies ein einzelner Wert ist oder ob auf breiter Basis die Kurse an der Börse zurückgehen.

Bei einem Börsencrash kann dies durchaus vorkommen, wenn die Anlegerinnen und Anleger die Nerven verlieren und so schnell wie möglich so viel wie möglich verkaufen. Wenn mehrere Leute auf diese Idee kommen, gibt es auf breiter Basis ein Verkaufssignal und die Kurse sinken natürlich im Sinne von Angebot und Nachfrage. Dieses Sinken wird registriert und reißt immer mehr Leute mit sich, was zu einer Kettenreaktion führt.

Auch bei einem Verlust von "nur" fünf bis zehn Prozent kann auf breiter Basis die Ursache zu sehen sein. Es kann aber auch eine Aktie eines Unternehmens treffen, das mit negativen Schlagzeilen aufhorchen hat lassen. Manchmal kommt es auch zum Rückgang des Kurses, um am Tag danach wieder anzusteigen, wodurch nicht wirklich viele Veränderungen erfolgt sind. Die Warnung mit der Minusankündigung ist eine Dienstleistung für die Anlegerinnen und Anleger und die betroffenen Werte werden auch in Statistiken wie in einer Hitparade per Medien präsentiert. Meist sind dann "Verlierer des Tages" und umgekehrt "Gewinner des Tages" genannt.

Siehe auch
Plusankündigung
Doppelplusankündigung

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Ebenfalls interessant:

Begriffe bei negativem Kursverlauf

Bärenmarkt
Der Bärenmarkt ist an der Börse dann gegeben, wenn die Kurse zu fallen beginnen und man seine Anteile und Wertpapiere eher verkaufen sollte.

Bärisch
Als "bärisch" bezeichnet man an der Börse einen Wert (Aktie, Rohstoff, Fonds), der langfristig nach unten zeigt -> Bärenmarkt.

Baisse
Baisse ist ein Begriff der Börse für eine negative Kursphase, die lange anhält und als Krise viele Aktienwerte nach unten zieht und auch stark die Währungen beeinflusst.

Doppelbottom
Unter einem Doppelbottom (Doppelboden, Doppeltief) versteht man eine spezielle Kurssituation an der Börse mit zweimaligem Rückfall des Kurses.

Doppelminusankündigung
Die Doppelminusankündigung ist eine Ankündigung an der Börse bei Aktien, wenn der Kurs zweistellig und damit sehr deutlich gesunken ist.

Im Verlauf nachgebend
"Im Verlauf nachgebend" ist eine Redewendung an der Börse, wenn ein Börsenwert (Aktie, Währung) im Tagesverlauf nachgibt.

Out of the money
Out of the money ist ein Begriff beim Börsenhandel mit Derivate, wenn aufgrund der Kursveränderungen ein Verlust eingefahren wird.

Underperformer
Underperformer umschreibt eine Aktie oder ein anderes Finanzprodukt an der Börse, die/das schwächer als der Markt agiert und einen negativen Verlauf zeigt.

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Börsenlexikon

Startseite Wirtschaft