Sie sind hier: Startseite -> Hobbys -> Weihnachtsbäckerei -> Lebkuchen

Rezept für den Lebkuchen

Typischer Klassiker in der Adventzeit

Die Weihnachtskekse, die Schokoladenkugeln und viele andere Köstlichkeiten werden in der Weihnachtszeit gebacken und noch viel lieber gegessen, aber die ersten Anzeichen, dass Weihnachten naht, erkennt man im Supermarkt an den Lebkuchenangeboten. Obwohl das nicht ganz stimmt, denn die Lebkuchen gibt es mittlerweile sogar schon im August zu kaufen.

Lebkuchen kann man aber auch auf vielfältige Weise zu Hause zubereiten und auf dieser Seite ist die klassische Variante das Thema.

Zutaten Lebkuchen (für ungefähr 50 bis 55 Stück)

  • 3/4 kg Honig
  • 250 g Roggenmehl
  • 1/2 kg glattes Weizenmehl
  • 150 g geriebene Mandeln
  • 10 g Lebkuchengewürz
  • 3 g Pottasche
  • 6 g Ammonium
  • Gummiarabikum zum Abglänzen
  • Mandeln zum Belegen
  • Spritzglasur zum Dekorieren

Zubereitung Schritt für Schritt

  1. Der Honig wird auf ungefähr 50 Grad Celsius erwärmt und mit Mehl, Mandeln und dem Lebkuchengewürz zu einem Teig verarbeitet. Diesen Teig deckt man zu und lässt ihn drei Tage rasten.
  2. Dann wird Ammonium und Pottasche jeweils getrennt mit ein wenig Wasser aufgelöst und unter den Teig geknetet.
  3. Der Teig wird auf eine Höhe von etwa einem halben Zentimeter ausgerollt und kann nun in beliebiger Form ausgestochen werden.
  4. Nun werden die kleinen Lebkuchen mit Wasser bestrichen, mit Mandeln belegt und im vorgeheizten Backrohr auf der mittleren Schiene bei 220 Grad zehn Minuten lang gebacken.
  5. Noch heiß wird mit Gummiarabikum abgeglänzt und nach dem Erkalten mit der Spritzglasur dekoriert. Dadurch erhält der Lebkuchen den sehr bekannten optischen Eindruck. Es gibt aber noch viele weitere Varianten zum Thema.

Wie man seinen Lebkuchen zubereitet und wen er wie am besten schmeckt, bleibt letztlich eine individuelle Fragestellung. Dass man den Lebkuchen gerne mag, ist bekannt und kann auch immer wieder bestätigt werden, wenn der Teller mit den ausgestochenen Lebkuchenstücken schnell leer wird.

Etwas nervig ist für manche, dass man den Teig drei Tage rasten lassen muss, aber wenn man das weiß, kann man auch entsprechend planen und dann spielt das auch keine so große Rolle.

Lesen Sie auch

Die Weihnachtsbäckerei hat jedes Jahr vor der Adventzeit und mitunter auch mitten in der Adventzeit Hochsaison, egal ob das Jahr gut verlaufen ist oder nicht. Das Backen der Köstlichkeiten für die Adventzeit ist einfach eine schöne Nebensache in der Weihnachtszeit.

Bei der Weihnachtsbäckerei denken viele gleich an den Lebkuchen, den man neuerdings schon im August kaufen kann, doch frisch und selbst gemacht schmeckt er einfach noch viel besser. Es gibt dabei aber verschiedenste Herangehensweisen.

In der Adventzeit sind die Süßigkeiten einfach Pflicht, ob man sie kaufen möchte oder viel lieber zu Hause selbst zubereitet. Drei Elemente werden dabei immer wieder genannt: Honig, Kokos und Zimt. Je nach Vorlieben wird man lieber das eine oder das andere wählen, die Kokoskugeln sind dabei genauso beliebt wie die Zimtsterne oder das Honig-Früchtebrot.

Diesen Artikel teilen

      Infos zum Artikel

      Rezept LebkuchenArtikel-Thema: Rezept für den Lebkuchen

      Beschreibung: Zubereitung von kleinen Lebkuchen für die Adventzeit mit Liste der Zutaten und der Schritt-für-Schritt Anleitung für die klassische Form des Lebkuchens.

      letzte Bearbeitung war am: 22. 09. 2020