Sie sind hier: Startseite -> Politik -> Parteien Österreich -> KPÖ

KPÖ - Kommunistische Partei Österreichs

Eine der ältesten kommunistischen Parteien

Die KPÖ, die Kommunistische Partei Österreichs, ist 1918 gegründet worden. Hintergrund war die Oktoberrevolution in Russland. Somit ist diese Partei eine der ältesten kommunistischen Parteien weltweit. Unmittelbar nach der Gründung versuchte man sich in einem Putsch, der aber nichts einbrachte und auch von Russland nicht abgesegnet war.

Themen der KPÖ

In der ersten Republik blieb man farblos. Es gab zwar vereinzelte Aktivitäten, aber bei den Wahlen war für die KPÖ nichts zu holen. Erst durch den stärker werdenden Faschismus konnte sich die KPÖ ein wenig profilieren und als 1933 die KPÖ und die SPÖ verboten wurden, arbeiteten beide Gruppierungen im Untergrund zusammen, um gegen den Faschismus aufzutreten. 1934 war die KPÖ aktiv im bewaffneten Arbeiteraufstand involviert.

Im Zweiten Weltkrieg war die KPÖ im Widerstandskampf gegen das Hitler-Regime sehr aktiv und arbeitete dabei mit den ehemaligen politischen Gegnern eng zusammen, sowohl mit den Sozialisten als auch mit den Christdemokraten. Der eigene, von Österreich heraus entstehende Widerstandskampf, der von den Alliierten immer wieder gefordert wurde, wurde von der KPÖ aktiv forciert.

Nach Ende des Zweiten Weltkrieges hatte die KPÖ eine starke innenpolitische Position inne, weil sie von der Sowjetunion unterstützt worden war. Als allerdings die erste frei Nationalratswahl durchgeführt wurde, lag der österreichweite Anteil der KPÖ nur bei knapp über fünf Prozent. Bis 1959 konnte sich die KPÖ im Nationalrat halten, danach war sie nicht mehr wieder in den Nationalrat gewählt worden. Meistens lag der Stimmanteil bei den letzten Nationalratswahlen um ein Prozent.

Entwicklung der KPÖ

Generell hatte die KPÖ schon lange keinen Erfolg mehr, Ausnahme war eine Gemeindewahl in Graz, ansonsten gibt es für die KPÖ kaum Zuspruch. Sie tritt aber beständig zumindest bei den Nationalratswahlen an, hat aber kaum mehr Zuspruch. Neue Parteien wie NEOS oder früher das Liberale Forum und das BZÖ konnten sofort in den Nationalrat gelangen, die KPÖ mit ihrer Sichtweise der Sozial- und Wirtschaftspolitik erreicht aber kaum die Menschen.

Parteiinformationen

Weitere Informationen über die KPÖ, ihr aktuelles Parteiprogramm sowie Veranstaltungen und Pressemitteilungen finden Sie unter der nachstehenden Internetseite.

http://www.kpoe.at

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Weitere Artikel zum Thema

Zurück zu Startseite / Kapitelseiten