Sie sind hier: Startseite -> Hobbys -> Mehlspeisen -> Kaiserschmarrn

Rezept für den Kaiserschmarrn

Einfach zubereitet

Über die Herkunft des Kaiserschmarrn gibt es viele Geschichten. Eine beliebte besagt, dass der Kaiser Franz Josef I. einmal in ein Unwetter geriet und bei einem Bauernhof Unterschlupf fand. Dort wurde ihm ein Schmarrn serviert, der mit Früchten und anderen Zutaten zubereitet war. Der Kaiser war begeistert und daraus entwickelte sich der heute so beliebte Kaiserschmarrn.

Der Kaiserschmarrn ist eine typische Mehlspeise, die auch bei Sportlerinnen und Sportler sehr bliebt ist. Zudem ist der Kaiserschmarrn recht einfach zuzubereiten und auch die Kinder mögen ihn sehr gerne. Eine heftige Diskussion gibt es aber mitunter, ob in den Kaiserschmarrn Rosinen gegeben dürfen oder nicht. Während die einen Rosinen hassen, können dem anderen gar nicht genug Rosinen im Kaiserschmarrn sein....

Das Rezept für den Kaiserschmarrn auf dieser Seite nutzt 3 Eier und 125 Gramm Mehl, wobei man gerade bei diesem Rezept verschiedene Versuche unternehmen kann. Manche nehmen 30 dag Mehl und 4 Eier, andere 6 Eier - einfach ausprobieren. Zubereitet ist der Kaiserschmarrn jedenfalls sehr schnell und die Zutaten hat man eigentlich auch immer daheim.

Zutaten für den Kaiserschmarrn

Zubereitung Schritt für Schritt

  1. Als erstes wird das Eigelb vom Eiklar getrennt, danach Milch, Eigelb, Salz und Zucker zusammengerührt.
  2. Unter weiterem Rühren wird schrittweise das Mehl zum Teig hinzugefügt. Zu diesem Zeitpunkt kann man bei Bedarf etwas Mineralwasser hinzufügen, wodurch der Teig etwas lockerer wird.
  3. Dann folgen, wenn gewünscht, die Rosinen. Manche legen die Rosinen für eine halbe Stunde in Rum ein, andere verzichten auf diesen Arbeitsschritt - je nach Bedarf.
  4. Das Eiklar wird steif geschlagen und unter dem Teig gemengt.
  5. Danach wird die Butter in der Pfanne zum Schmelzen gebracht und die Masse hinzugefügt. Nachdem der Boden fest geworden ist, wird der Teig durch eine Schaufel gewendet und in Viertel zerteilt.
  6. Zuletzt kann man mit der Schaufel oder mit zwei Gabeln den Teig zerreißen, sodass die typische Form des Kaiserschmarrns erzielt wird.

Serviert wird der Kaiserschmarrn mit bestreutem Zucker. Als Zusatz gibt es Zwetschenröster, Apfelmus oder ein Kompott.

Lesen Sie auch

Es sind oft die einfachen Dinge, die faszinieren und beim Kochen gibt es ein paar solcher Ansätze. Bei den süßen Speisen sind es definitiv die Palatschinken, die man etwa in Deutschland als Pfannkuchen bezeichnet. Sie sind leicht herzustellen, aber beliebig zu kombinieren von der Marmelade bis zum Spinat oder gar Speck, allerdings sind es dann keine süßen Palatschinken mehr.

Neben den Palatschinken ist der Schmarren ein großes Gebiet auf dem Feld der Süßspeisen. Der Kaiserschmarren ist der Klassiker und wirklich schnell zubereitet, es gibt aber viele andere Möglichkeiten von Grieß bis Holler auch.

Ebenfalls sehr beliebt sind die Strudel. Man bestellt sie im Gasthaus als Nachspeise, kann sie selbst aber auch zubereiten und sie können sehr lohnend als Abendessen an einem kalten Winterabend sein. Manche mögen sie nur warm, andere essen sie lieber kalt und die Füllung ist auch unterschiedlich möglich. Der Apfelstrudel ist aber der Klassiker, der Mohnstrudel aber wohl auch.

Es gibt noch zahlreiche andere Ideen rund um süße Speisen oder auch süße Leckereien für Zwischendurch. Ein Fasching ohne Krapfen ist wohl nicht denkbar und auch die Buchteln mögen viele sehr gerne. Es gibt aber noch mehr wie etwa den Scheiterhaufen.

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Infos zum Artikel

Rezept KaiserschmarrnArtikel-Thema: Rezept für den Kaiserschmarrn

Beschreibung: Rezept des beliebten 🎂 Kaiserschmarrn mit drei Eier als Variante zu den vielen Möglichkeiten der ✅ Zubereitung dieser beliebten Mehlspeise.

letzte Bearbeitung war am: 15. 09. 2021

Kategorien

Freizeit
Veranstaltungen
Unterhaltung
Freizeit/Urlaub
Hobbys

Leben und Alltag
Auto / Verkehr
Wetter / Natur
Lebensmittel
Wohnlexikon
Modelexikon

Wirtschaft und Gesellschaft
Wirtschaft
Politik/Bildung